RTK: Durchsuchungen wegen unrichtiger Impfpässe +++ Wertsachen im Visier von Autoaufbrechern +++ Gartenzaun mit Farbe beschmiert +++ Geparktes Auto beschädigt – Unfallflucht

(Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Wiesbaden und der Polizeidirektion Rheingau-Taunus)

Durchsuchungen wegen unrichtiger Impfpässe, Rheingau-Taunus-Kreis 29.03.2022,

(pl)Die Polizei hat im Verlauf des Dienstags im Rheingau-Taunus-Kreis 33 Wohnungen durchsucht und dabei 32 mutmaßlich unrichtige Impfausweise sowie 45 Impfzertifikate aufgefunden und sichergestellt.

Der großangelegten Durchsuchungsaktion, bei welcher rund 100 Polizeikräfte des Polizeipräsidiums Westhessen sowie der Hessischen Bereitschaftspolizei im Einsatz waren, liegt ein Ermittlungsverfahren wegen des gewerbsmäßigen Ausstellens unrichtiger Gesundheitszeugnisse im Zusammenhang mit Corona-Schutzimpfungen gegen eine medizinische Fachangestellte zugrunde. Die Frau steht im Verdacht, gegen Geldzahlungen Corona-Schutzimpfungen attestiert zu haben, ohne dass die entsprechenden Impfungen vorgenommen wurden. Die von den Durchsuchungen betroffenen Personen sind im Rahmen dieses Ermittlungsverfahrens als mutmaßliche Empfänger der unrichtigen Impfausweise ins Visier der Ermittler geraten. Insgesamt richten sich die Ermittlungen wegen des Verdachtes des Gebrauchs unrichtiger Gesundheitszeugnisse gegen rund 250 Tatverdächtige, wovon eine hohe zweistellige Personenzahl ihren Wohnsitz im Rheingau-Taunus-Kreis hat.

Hiervon wurden nun am Dienstag 45 der im Rheingau-Taunus-Kreis wohnhaften Personen zu Hause von der Polizei mit einem durch die Wiesbadener Staatsanwaltschaft erwirkten Durchsuchungsbeschluss aufgesucht und die aufgefundenen Impfausweise sowie -zertifikate sichergestellt. Die noch nicht aufgesuchten Personen müssen in der nächsten Zeit damit rechnen, Besuch von der Polizei zu erhalten. Um dies zu vermeiden haben diese Personen die Möglichkeit, sich selbst bei der Polizei oder Staatsanwaltschaft zu melden und ihre unrichtigen Gesundheitszeugnisse dort abzuliefern.

1. Wertsachen im Visier von Autoaufbrechern, Idstein, Ehrenbach, Bundesstraße 417, 28.03.2022, 18.25 Uhr bis 18.50 Uhr

(pl)Am Montagabend musste eine Autofahrerin im Bereich von Ehrenbach leider die Erfahrung machen, dass Wertgegenstände besser nicht im geparkten Auto zurückgelassen werden sollten. Die Geschädigte hatte ihren schwarzen Nissan gegen 18.25 Uhr auf einem Waldweg an der Zufahrt zum Waldparkplatz an der B 417 abgestellt, um mit ihren Hunden spazieren zu gehen. Als sie dann etwa 25 Minuten später wieder zurückkehrte, musste sie feststellen, dass Unbekannte in der kurzen Zeit die Seitenscheibe ihres Wagens eingeschlagen und eine Handtasche sowie einen Rucksack aus dem Fahrzeuginnenraum gestohlen hatten. Hinweise nimmt die Idsteiner Polizei unter der Telefonnummer (06126) 9394-0 entgegen.

2. Gartenzaun mit Farbe beschmiert,

Kiedrich, Eltviller Straße, Samstag, 26.03.2022, 00:00 Uhr bis Montag, 28.03.2022, 07:30 Uhr

(he)Im Verlauf des vergangenen Wochenendes beschmierten unbekannte Täter in der Eltviller Straße in Kiedrich einen Gartenzaun und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Gestern, gegen 07:30 Uhr wurde die mit Sprühfarbe aufgebrachte Schmiererei festgestellt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeuginnen und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Geparktes Auto beschädigt – Unfallflucht, Taunusstein, Wehen, Königsberger Straße, 27.03.2022, 19.00 Uhr bis 28.03.2022, 10.15 Uhr,

(pl)In Taunusstein-Wehen wurde in der Nacht zum Montag ein geparkter Mercedes bei einer Unfallflucht beschädigt. Das im Bereich der Fahrerseite beschädigte Auto war in der Königsberger Straße abgestellt. Der entstandene Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Mögliche Zeuginnen oder Zeugen des Unfalls werden gebeten, sich bei der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 zu melden.

4. Mit Lkw gegen Bushaltestelle gestoßen, Taunusstein, Wehen, Platter Straße, 28.03.2022, 08.25 Uhr,

(pl)Am Montagmorgen wurde in der Platter Straße in Taunusstein-Wehen ein Bushaltehäuschen bei einem Verkehrsunfall beschädigt. Ein 48-jähriger Lkw-Fahrer war gegen 08.25 Uhr von der B 417 kommend auf der Platter Straße unterwegs, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit seinem Sattelauflieger gegen die dortige Bushaltestelle stieß. Durch die Kollision wurde das Glasdach der Bushaltestelle zerstört und es entstand ein Schaden von rund 4.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen
Polizeidirektion Rheingau-Taunus
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1043/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de