WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden

1. Festnahme nach Unfall mit gestohlenem Auto, Wiesbaden, Goerdelerstraße, Montag, 05.10.2020, 16.50 Uhr

(ds)Mit einem gestohlenen Pkw wurden am Montag in der Graf-von-Galen-Straße und der Goerdeler Straße gleich zwei Unfälle verursacht. Um 16.50 Uhr wurde ein Verkehrsunfall im Wendehammer der Goerdeler Straße gemeldet. Hier sei ein Hyundai gegen einen dicken Begrenzungsstein gefahren und mehrere Insassen zu Fuß geflüchtet. Dabei wurde auch bekannt, dass der beteiligte Pkw zur Fahndung ausgeschrieben war. Das Fahrzeug wurde in der Nacht zum Samstag in der Kauber Straße in Wiesbaden gestohlen. Ein Insasse des Pkw konnte noch am Unfallort angetroffen werden. Eine weitere Person konnte im Zuge der Fahndung aufgegriffen werden. Bei den festgenommenen Personen handelt es sich um zwei 15-jährige Jugendliche aus Wiesbaden, die nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen an ihre Erziehungsberechtigten übergeben wurden. Weitere Ermittlungen ergaben, dass mit dem Fahrzeug bereits zuvor in der Graf-von-Galen-Straße ein Unfall verursacht wurde. Hier wurden offenbar im Vorbeifahren die Seitenspiegel von zwei geparkten Fahrzeugen beschädigt. Die Ermittlungen der Polizei Wiesbaden müssen jetzt die Fragen zum Diebstahl und zur Fahrereigenschaft zum Unfallzeitpunkt klären.

2. Streitigkeiten enden in Auseinandersetzung, Wiesbaden, Helenenstraße, Montag, 05.10.2020, 20.25 Uhr

(ds)Am Montagabend kam es in der Helenenstraße zu einer Auseinandersetzung zwischen mehreren Personen. Ein 21-jähriger Mann aus Wiesbaden geriet gegen 20.25 Uhr mit einer dreiköpfigen Personengruppe in Streit, der in eine handfeste Auseinandersetzung mündete. Die drei Personen sollen auf den Mann eingeschlagen haben und ihn dann am Boden liegend getreten haben. Die drei Täter sollen alle dunkel gekleidet gewesen sein. Der 21-Jährige wurde leicht verletzt und nach ambulanter Behandlung nach Hause entlassen. Das 1. Polizeirevier hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2140 zu melden.

3. Einbruch in Sport- und Freizeithalle, Wiesbaden-Nordenstadt, Ostring, Dienstag, 06.10.2020, gg. 02.00 Uhr

(ds)Am frühen Dienstagmorgen brachen unbekannte Täter in eine Sport- und Freizeithalle in Wiesbaden-Nordenstadt ein. Die Einbrecher hebelten gegen 02.00 Uhr offenbar eine Seitentür der Halle auf und verschafften sich so Zutritt ins Gebäude. Im Inneren der Anlage lösten die Täter einen Alarm aus. Die Polizei rückte daraufhin mit mehreren Streifen zum Objekt aus. Bei der aufwendigen Durchsuchung der großen Halle konnten keine Personen mehr aufgefunden werden. Die Täter hatten offenbar nach Alarmauslösung die Flucht ergriffen. Aus der Videoaufzeichnung ergaben sich Hinweise auf drei Täter. Der erste Täter trug einen schwarzen Kapuzenpullover, eine schwarze Hose und schwarze Schuhe und hatte einen grün-blauen Mundschutz aufgesetzt. Der zweite Täter trug einen schwarzen Kapuzenpullover der Marke „Nike“, und eine schwarze Hose mit weißen Streifen. Er soll ca. 15 – 20 Jahre alt sein und braune Haare haben. Der dritte Täter trug ebenso einen schwarzen Kapuzenpullover und eine kurze dunkle Hose. Er hatte auch einen grün-blauen Mundschutz aufgesetzt. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

4. In Firma eingebrochen – hohe Beute, Wiesbaden, Hagenauer Straße, Freitag, 02.10.2020, 15.30 Uhr bis Montag, 05.10.2020, 05.55 Uhr

(ds)Am Wochenende wurde in einem Gewerbeobjekt in der Hagenauer Straße eingebrochen. Im Zeitraum von Freitagnachmittag bis zum Montagmorgen verschafften sich unbekannte Täter durch Aufhebeln eines Fensters im Hochparterre Zutritt ins Gebäude. Im Innern des Objekts gelangten die Einbrecher in einem Nebenraum und durchsuchten diesen nach Bargeld. Mit einer Beute von mehreren Tausend Euro konnten die Diebe anschließend unerkannt flüchten. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen und Hinweisgeber, sich unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu melden.

5. Nach dem Einkaufen Geldbörse gestohlen, Wiesbaden, Erich-Ollenhauer-Straße, Freitag, 02.10.2020, 16.00 Uhr bis 17.00 Uhr

(ds)Bereits am Freitagnachmittag kam es auf einen Parkplatz eines Einkaufmarktes zu einem Diebstahl einer Geldbörse aus einem Fahrzeug. Eine 79-jährige Frau hatte ihre Einkäufe in ihr Fahrzeug verstaut und wollte dann den Einkaufswagen wegbringen. Diesen Zeitraum nutzen unbekannte Täter, um ihre Geldbörse aus dem Fahrzeug zu entwenden. Der Pkw der Geschädigten war nicht verschlossen und das Portemonnaie lag offen auf dem Beifahrersitz. Es liegen keine Täterhinweise vor Immer wieder kommt es auf Parkplätzen von Einkaufmärkten zu gleichgelagerten Diebstählen. Die Polizei rät, keine Wertsachen im Fahrzeug offen liegen zu lassen und das Fahrzeug immer zu verschließen, auch wenn es nur für einen kurzen Moment unbeobachtet bleibt.

6. Sachbeschädigung an einem Bus, Wiesbaden-Dotzheim, Hans-Böckler-Straße, Montag, 05.10.2020, 19.20 Uhr

(ds)Ein Linienbus der ESWE Verkehrsgesellschaft wurde am Montag in der Hans-Böckler-Straße beschädigt. Am Montagabend bemerkte ein Zeuge gegen 19.20 Uhr einen Schlag im hinteren Bereich des Busses. Bei einer Nachschau wurde eine Beschädigung in einer der hinteren rechten Scheiben des Linienbusses festgestellt. Es entstand Sachschaden an der Scheibe von mehreren Hundert Euro. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier unter der Rufnummer (0611) 345-2340 in Verbindung zu setzen.

Pressemeldung der Polizeiautobahnstation Wiesbaden

Langer Stau auf der A3 – Zwei Auffahrunfälle hintereinander Wiesbaden, Bundesautobahn 3, Höhe Tank- und Rastanlage Medenbach West Dienstag, 06.10.2020, 05.35 Uhr

(ds)Am Dienstagmorgen kam es auf der BAB 3 auf Höhe der TuR Medenbach zu zwei hintereinanderliegenden Auffahrunfällen. Zunächst war um 05.35 Uhr ein Lkw mit Anhänger einem vorausfahrenden Linienbus, der verkehrsbedingt abbremste, aufgefahren. Der Bus war ohne Fahrgäste unterwegs. Bei dem Unfall wurde ein Mitfahrer des Lkw leicht verletzt. Infolgedessen ereignete sich ca. 100 Meter dahinter ein weiterer Auffahrunfall mit drei Beteiligten Fahrzeugen. Der Unfallaufnahme zufolge bremste der Fahrer eines Seat aufgrund des ersten Unfalles sein Fahrzeug ab. Dies wurde durch den nachfolgenden Verkehr zu spät bemerkt, so dass ein Sattelzug auf den Pkw auffuhr und ein weiterer Sattelzug auf diesen auffuhr. Bei diesem Unfall wurden keine Personen verletzt. Insgesamt entstand bei beiden Unfällen ein Sachschaden in Höhe von schätzungsweise 130.000 Euro.

Die Unfälle und die damit verbundenen Bergungs- und Reinigungsarbeiten führten schließlich dazu, dass alle drei Fahrstreifen in Richtung Frankfurt bis ca. 10:15 Uhr blockiert waren und der Verkehr nur über den Seitenstreifen geleitet werden konnte. Dadurch staute sich der Verkehr auf bis zu zehn Kilometer Länge zurück.

Pressemeldungen der Polizei für den Rheingau-Taunus-Kreis

1. Einbruch in Einfamilienhaus, Niedernhausen, Königshofen, Niederseelbacher Straße, 02.10.2020, 13.50 Uhr bis 06.10.2020, 00.40 Uhr (pa)In den vergangenen Tagen wurde in Königshofen ein Wohnhaus zum Ziel von Einbrechern. Zwischen Freitagnachmittag und der Nacht zum Dienstag verschafften sich Unbekannte gewaltsam Zugang in ein Einfamilienhaus in der Niederseelbacher Straße. Die Täter durchwühlten mehrere Zimmer des Hauses nach Wertgegenständen. Zum möglichen Diebesgut liegen bislang noch keine näheren Informationen vor. Der bei dem Einbruch verursachte Sachschaden beläuft sich auf rund 2.500 Euro. Die zuständigen Ermittler bei der Polizeidirektion Rheingau-Taunus übernehmen die weitere Bearbeitung und bitten um Hinweise unter der Telefonnummer (06124) 7078-0.

2. Jugendliche nach Gartenhütteneinbrüchen festgenommen, Taunusstein, Wehen, Am Kalkofen, Nachmittag des 05.10.2020, (pa)Nach mehreren Gartenhütteneinbrüchen am Dienstagnachmittag in Taunusstein Wehen konnte die Polizei dank einer aufmerksamen Zeugin zeitnah zwei Tatverdächtige festnehmen. Der Besitzer einer Gartenparzelle auf dem Kleingartengelände „Am Kalkofen“ stellte gegen 16.00 Uhr fest, dass jemand in seinen Garten eingedrungen und die Gartenhütte aufgebrochen hatte. Die verständigten Polizeibeamten konnten vor Ort schließlich feststellen, dass Unbekannte mehrere Gärten heimgesucht hatten und in die dortigen Holzhütten eingebrochen waren. Aus den Hütten wurde diverses Werkzeug entwendet. Noch vor Ort meldete sich eine Zeugin bei den Beamten, die zuvor zwei verdächtige Jugendliche im Bereich der Anlage hatte beobachten können. Anhand der Personenbeschreibung wurde eine Fahndung nach den Personen eingeleitet. Schließlich meldete sich wieder jene Zeugin bei der Polizei, als sie die beiden Jugendlichen im Bereich der Silberbachhalle wiedererkannt hatte. Die Beamten nahmen die beiden Tatverdächtigen im Alter von 17 und 14 Jahren daraufhin fest. Gegen sie wurde ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet. Nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wurden sie an Erziehungsberechtige übergeben.

3. Motorradfahrer stürzt, Bundesstraße 54, zwischen Aarbergen und Bad Schwalbach, 05.10.2020, gg. 18.25 Uhr (pa)Am Dienstagabend musste ein 17-Jähriger Motorradfahrer nach einem Sturz auf der B54 bei Burg-Hohenstein in ein Krankenhaus gebracht werden. Der Jugendliche befuhr die Bundesstraße gegen 18.25 Uhr von Aarbergen kommend in Fahrtrichtung Bad Schwalbach, als er in Höhe Burg-Hohenstein in einer langgezogenen Rechtskurve auf der regennassen Fahrbahn ins Rutschen geriet und mit seiner 125er Yamaha stürzte. Der 17-Jährige wurde bei dem Sturz leicht verletzt. Sein Fahrzeug wurde mit einem Schaden von etwa 1.500 Euro von der Unfallstelle abgeschleppt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042