WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden

1. Falsche Polizeibeamte viermal gescheitert, Wiesbaden, Platter Straße, Nerobergstraße und Reiherstraße, 06.09.2020 bis 08.09.2020, zwischen 21:00 Uhr und 00:00 Uhr

(Fu)Gesundes Misstrauen und richtiges Verhalten haben vier Senioren davor bewahrt, am Telefon betrogen oder auf andere Art und Weise bestohlen zu werden. Zuvor wurden die Betroffenen telefonisch darüber informiert, dass ein Zettel mit ihren persönlichen Daten aufgefunden worden sei. Weiter kamen die Anrufer jedoch nicht, da die Gespräche von den Angerufenen allesamt rasch beendet wurden. Alles richtig gemacht! Denn immer wieder gelingt es geschickten Betrügerinnen und Betrügern, bei ihren meist betagten Opfern Beute zu machen. Die Täter versetzen in den meisten Fällen Seniorinnen und Senioren in Angst und Schrecken und haben diese in der Vergangenheit nicht selten dazu gebracht, Bargeld und andere Wertsachen an die Täter zu übergeben. Seien Sie daher immer misstrauisch und überprüfen Sie die Angaben der Anrufer. Scheuen Sie sich auch nicht im Zweifel die Polizei zu informieren, wenn Sie Hilfe brauchen. Weitere Informationen erhalten Sie auch im Internet unter www.polizei-beratung.de

2. Schwerer Diebstahl von Baustelle, Wiesbaden-Delkenheim, Taunusring, Sonntag, 06.09.2020, 17:00 Uhr bis Montag, 07.09.2020, 09:00 Uhr

(Fu)Unbekannte stahlen in den vergangenen beiden Tagen von einem Neubau in Wiesbaden-Delkenheim Werkzeuge im Wert von 5.000 Euro. Zwischen Sonntagnachmittag und Montagmorgen hebelten unbekannte Täter zunächst ein rückwärtiges Fenster einer ebenerdigen Rohbauwohnung auf und entwendeten eine Stichsäge, eine Multifunktionssäge, einen Bohrhammer und einen Baustellenstaubsauger. Im Anschluss flüchtete der Täter mit dem Diebesgut über das Einstiegsfenster in unbekannte Richtung. Zeugen oder Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 3. Polizeirevier in Wiesbaden, unter der Rufnummer 0611-345-2340 in Verbindung zu setzen.

3. Zeugin gibt Hinweis auf mögliche Betäubungsmittel, Wiesbaden-Biebrich, Rudolf-Dyckerhoff-Straße, Montag, 07.09.2020, 18:15 Uhr

(Fu)Am Montagabend, gegen 18:15 Uhr, informierte eine aufmerksame Bürgerin die Biebricher Polizei über eine verdächtige männliche Person, welche sich auffällig im Bereich der Rudolf-Dyckerhoff-Straße mit einer roten Tüte beschäftigte. Eine Polizeistreife kontrollierte daraufhin die Person und fand im Nahbereich die rote Tüte hinter einem Mülleimer. In der Tüte befanden sich 23 Plomben mit Cannabis. Das Betäubungsmittel wurde durch die Beamten sichergestellt. Gegen den 18 Jahre alten Wiesbadener wird daraufhin ein Strafverfahren wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz eröffnet.

4. Zwei Mitarbeiter der Stadtpolizei Wiesbaden beleidigt, Wiesbaden, Bahnhofstraße, Montag, 07.09.2020, 07:30 Uhr

(Fu)Am Montagmorgen, gegen 07:30 Uhr, wurden zwei Mitarbeiter der Stadtpolizei Wiesbaden im Rahmen des Konzepts „Sauberes Wiesbaden“ beleidigt. Nachdem ein 54-Jähriger aus Holzheim an einer Bushaltestelle in Bahnhofsnähe einen Zigarettenstummel auf den Boden warf, entschlossen sich die Mitarbeiter der Stadtpolizei, die Person zu kontrollieren. Hierbei versuchte sich der Mann der Kontrolle zu entziehen. Dies gelang ihm jedoch nicht, woraufhin die Kontrolleure sich von dem 54-Jährigen Beleidigungen anhören mussten. Eine hinzugerufene Polizeistreife nahm den Sachverhalt auf. Gegen den Holzheimer wird nun wegen Beleidigung ermittelt.

5. Mehrere Sachbeschädigungen im Wiesbadener Stadtbereich, Wiesbaden, Birgidstraße, Otto-Suhr-Ring, Balthasar-Neumann-Straße, Ulmenstraße, Samstag, 05.09.2020, 11:00 Uhr bis Montag, 07.09.2020, 09:45 Uhr

(Fu)Gleich mehrere Fahrzeuge und eine Werbetafel an einer Bushaltestelle wurden von Samstagvormittag bis Montagfrüh durch unbekannte Täter angegangen und beschädigt. So wurde in der Zeit von Samstag, 05.09.2020, 11:00 Uhr bis Montag, 07.09.2020, 09:45 Uhr, ein grauer Seat in der Birgidstraße in Wiesbaden-Bierstadt, beschädigt. Ein Unbekannter lief über die Motorhaube bis zum Heck des Fahrzeugs und verursachte einen Schaden in Höhe von etwa 300 Euro. Im Otto-Suhr-Ring beschädigten Unbekannte in der Zeit von Samstag, 05.09.2020, 16:00 Uhr bis Montag, 07.09.2020, 09:15 Uhr, ebenfalls einen Seat Arosa, Farbe schwarz und einen blauen BMW, 5er Reihe, in dem sie Steine gegen die nicht zugelassenen Pkws warfen. Hierbei entstand ein Gesamtschaden von etwa 1.000 Euro. In der Balthasar-Neumann-Straße wurde in der Zeit von Samstag, 05.09.2020, 13:00 Uhr bis Montag, 07.09.2020, 08:45 Uhr, eine selbstfahrende Arbeitsmaschine des Herstellers Wacker Neuson beschädigt. Ein unbekannter Täter drang zunächst auf unbekannte Weise in einen abgestellten Bagger ein und betonierte die Bedienpedale ein. Weiterhin konnte in der Auspuffanlage des Fahrzeugs eine eingedrückte Ananas vorgefunden werden. Der Bagger ist derzeit nicht mehr funktionsfähig. An dem Arbeitsgerät entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 3.000 Euro. Im Otto-Suhr-Ring wurde am Montagmorgen, 09:10 Uhr, durch unbekannte Täter eine verglaste Werbetafel an einer Bushaltestelle beschädigt. Hierbei entstand ein Sachschaden in Höhe von 800 Euro. Mögliche Augenzeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer 0611-345-0 zu melden.

6. Diebstahl von Handy, Wiesbaden, Bleichstraße, Montag, 07.09.2020, 17:00 Uhr

(Fu)Ein bislang unbekannter Täter befand sich am Montagnachmittag, gegen 17:00 Uhr, an der Bushaltestelle „Platz der deutschen Einheit“ und stahl einer 33-jährigen Wiesbadenerin ihr Mobiltelefon der Marke Samsung. Nach der Tat flüchtete der Täter in unbekannte Richtung. Zeugen, die den Vorfall beobachtet haben könnten, werden gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe des 1. Polizeireviers unter der Telefonnummer (0611) -345-2140 in Verbindung zu setzen.

7. Verkehrsunfall auf der „Hohen Wurzel“ durch verloren gegangenen Leckstein, Wiesbaden, Landesstraße 3037, Montag, 07.09.2020, 11:30 Uhr

(Fu)Am Montagvormittag, gegen 11:30 Uhr, ereignete sich ein Verkehrsunfall mit drei Beteiligten kurz vor der „Hohen Wurzel“ in Fahrtrichtung Taunusstein. Eine 63-jährige Wiesbadenerin befuhr mit ihrer Vespa die Landesstraße 3037 aus Richtung Wiesbaden in Richtung Taunusstein. Es folgten ein roter Seat Arona eines 69-jährigen Wiesbadeners und ein schwarzer Mercedes eines 23-Jährigen aus Bad Schwalbach. Die Vespafahrerin verlor im Kurvenbereich einen nicht ordnungsgemäß gesicherten Leckstein für Pferde. Die beiden nachfolgenden Fahrzeuge konnten nicht mehr ausweichen. Bei dem Überfahren des Lecksteins wurde der Unterboden beider Fahrzeuge beschädigt. Es entstand ein Gesamtschaden in Höhe 2000 Euro.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Zwei Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter, Taunusstein, Montag, 07.09.2020, 15.25 Uhr und Dienstag, 08.09.2020, gegen 00.05 Uhr

(mhe)Der Polizei in Bad Schwalbach sind zu Wochenbeginn zwei Fälle von Anrufen falscher Polizeibeamter gemeldet worden. Die Anrufer gaben sich gegenüber den Seniorinnen als Polizeibeamte aus und versuchten über das Vortäuschen falscher Tatsachen an weitere Informationen durch die Betroffenen zu gelangen. Glücklicherweise durchschauten die Taunussteiner Senioren diese Masche und ließen sich auf den Betrugsversuch nicht ein, indem sie das Gespräch beendeten oder die angefragten Informationen nicht mitteilten. Die Polizeidirektion Rheingau-Taunus weist noch einmal ausdrücklich auf die Gefahr vor Trickbetrügern und Trickdieben hin und gibt folgende Hinweise: Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen. Geben Sie Betrügern keine Chance, legen Sie einfach den Hörer auf. Auflegen sollten Sie vor allem dann, wenn Sie nicht sicher sind, wer anruft und der Anrufer Sie nach persönlichen Daten und Ihren finanziellen Verhältnissen fragt, z.B. ob Sie Bargeld, Schmuck oder andere Wertgegenstände im Haus haben. Seien Sie auch dann misstrauisch, wenn Sie jemand unter Druck setzt und Sie dazu auffordert, zu Fremden Kontakt aufzunehmen, z.B. zu einem Boten, der Ihr Geld und Ihre Wertsachen mitnehmen soll. Glauben Sie Opfer eines Betrugs geworden zu sein? Dann wenden Sie sich bitte an Ihre zuständige Polizeidienststelle und erstatten Sie Anzeige.

2. Pkw in Graben gefahren, Schlangenbad, Borngasse, Montag, 07.09.2020, gegen 19.10 Uhr

(mhe)Eine mutmaßlich alkoholisierte Fahrerin eines Renault verlor am Montagabend in Schlangenbad die Kontrolle über ihren Pkw und rutschte in einen Straßengraben. Die 51-jährige Frau befuhr gegen 19.10 Uhr mit ihrem Renault in Bärstadt die verlängerte Borngasse, als das Fahrzeug in einer Rechtskurve von der Fahrbahn abkam und in einen Straßengraben rutschte. Bei der Unfallaufnahme stellten die Polizeibeamten bei der Fahrerin Alkoholgeruch fest. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von 2,9 Promille. Nach einer Blutentnahme wurde der Führerschein der Fahrerin sichergestellt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042