WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

1. Trickdiebe als Heizungsmonteure unterwegs, Wiesbaden-Biebrich, Reuchlinstraße, 30.03.2020, 14:50 Uhr – 15:05 Uhr

(He)Gestern Mittag wurde eine 87-Jährige Biebricherin zum Opfer von Trickdieben, welche in die Wohnung der Seniorin eindrangen und deren Handtasche samt Bargeld, Bankkarten und weiterer persönlicher Gegenstände entwendeten. Das Diebespärchen klingelte gegen 15:00 Uhr an der Wohnungstür der Geschädigten und erklärte, dass es im Haus Probleme mit der Heizungsanlage gäbe und man aus diesem Grund in die Wohnung müsse. In der Wohnung wurde dann vorgegaukelt, dass man an allen Heizkörpern die Ventile testen müsse. Währenddessen wurde dann die Mieterin abgelenkt und die im Wohnzimmer liegende Handtasche gestohlen. Anschließend verließen der Mann und die Frau die Wohnung. Beschreibung Mann: Circa 30 Jahre, circa 1,90 Meter, kräftige Statur, dunkle kurze Haare, europäischer Typ, akzentfreies Deutsch, gepflegte Erscheinung, blaue Latzhose, weinrotes Sweatshirt, schwarze Schuhe. Beschreibung Frau: Circa 20 Jahre, lange schwarze Haare, europäischer Typ, schwarze Hose, weißes Sweatshirt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Versuchter Einbruch in Kiosk? Wiesbaden, Röderstraße, 30.03.2020, 02:00 Uhr

(He)In der Nacht von Sonntag auf Montag kam es in der Röderstraße in Wiesbaden mutmaßlich zu einem Einbruchsversuch an einem Kiosk, bei dem ein Anwohner verdächtige Personen mit einem PKW davonfahren sah. Gegen 02:00 Uhr hörte ein Anwohner ein lautes Geräusch auf der Straße und schaute aus dem Fenster. Hierbei sah er einen Pkw, in der eine Person saß und zwei bis drei weitere männliche Personen, welche in das Fahrzeug einstiegen und im Anschluss davonfuhren. An dem Fahrzeug seien ausländische Kennzeichen angebracht gewesen. Die Personen seien 25-30 Jahre alt gewesen und hätten, nach Meinung des Zeugen, „osteuropäisch“ ausgesehen. Als der Kioskbesitzer am nächsten Morgen zu seinem Geschäft kam, stellte er Beschädigungen im Bereich eines Fensters fest. Ein Betreten der Verkaufsräume hatte augenscheinlich nicht stattgefunden. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

3. Einbrecher flüchten aus Kindergarten, Mainz-Kastel, Am Helgenpfad, 31.03.2020, 00:30 Uhr – 00:35 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht brachen unbekannte Täter in Kastel in der Straße „Am Helgenpfad“ in einen Kindergarten ein und verursachten dadurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro. Den ersten Erkenntnissen eines Verantwortlichen zufolge wurde jedoch nichts entwendet. Ermittlungen ergaben, dass die Täter gegen 00:30 Uhr das umfriedete Gelände betraten, eine Tür des Kindergartens gewaltsam öffneten und sodann mehrere Innenräume betraten. Während des Einbruchs kam der Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma vor Ort, woraufhin die Täter scheinbar unbemerkt flüchten konnten. Im Nachgang gab es Zeugenhinweise, dass kurz nach der Tat mutmaßlich drei Jugendliche, bzw. jüngere Personen aus Richtung des Kindergartens, über den Sportplatz Amöneburg rannten. Ob diese Beobachtung tatsächlich mit dem Einbruch in Verbindung steht, kann noch nicht sicher gesagt werden. Die Personen werden als „klein, schlank“ beschrieben, bekleidet mit dunklen Jogginganzügen. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2540 zu melden.

4. Fahrrad aus Keller entwendet, Wiesbaden-Schierstein, Hermann-Löns-Straße, 30.03.2020, 15:00 Uhr – 19:30 Uhr

(He) Gestern Nachmittag entwendeten unbekannte Diebe aus einem Mehrfamilienhaus in der Hermann-Löns-Straße ein Fahrrad im Wert von circa 1.000 Euro. Zwischen 15:00 Uhr und 19:30 Uhr gelangten die Täter auf unbekannte Art und Weise in den Keller des Hauses, entdeckten dort das Mountainbike und ließen es mitgehen. Hinweise auf die Täter konnten nicht festgestellt werden. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2440 zu melden.

5. Gebäude beschmiert, Mainz-Kastel, Wiesbadener Landstraße, 28.03.2020, 12:30 Uhr – 30.03.2020, 11:15 Uhr

(He)Zwischen Samstag, 12:30 Uhr und gestern, 11:15 Uhr beschmierten unbekannte Täter die Außenwand einer in der Wiesbadener Landstraße gelegenen Werkstatt und verursachten dabei einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Die Schmiererei betrifft eine Größe von circa 3×20 Meter und zeigt in Richtung hinter der Werkstatt gelegene Bahngleisen. Täterhinweise liegen nicht vor. Das 5. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345- 2540 zu melden.

6. Wenn schon, denn schon…. Wiesbaden, Schwalbacher Straße, 30.03.2020, 20:10 Uhr

(He)Gestern Abend kamen bei der Kontrolle eines Zweiradfahrers durch die Wiesbadener Polizei gleich mehrere Verstöße zu Tage, wodurch der 19-jährige Fahrer nun mit mehreren Ermittlungsverfahren rechnen muss. Gegen 20:10 Uhr stoppte die Polizei den jungen Mann in der Schwalbacher Straße, auf Höhe des Faulbrunnenplatzes. Grund war zunächst ein Versicherungskennzeichen, auf dem deutlich die Jahreszahl „2018“ zu lesen war. Somit bestand kein Versicherungsschutz. Während der Kontrolle erfolgte die logische Frage nach dem Führerschein. Auch die Beantwortung dieser konnte leider nicht im Sinne des Straßenverkehrsgesetzes erfolgen. Eine gültige Fahrerlaubnis lag nicht vor. Weitere Überprüfungen ergaben, dass der Roller überhaupt nicht zugelassen war. Da das angebrachte Kennzeichen von seinem damaligen Besitzer als verloren gemeldet wurde, könnte auch noch eine Fundunterschlagung im Raume stehen. Dies bedarf jedoch weiterer Ermittlungen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Suchmaßnahmen nach Knochenfund, Taunusstein, Neuhof, Im Maisel, 24.03.2020,

(pl)Nachdem vergangene Woche im Wald bei Taunusstein-Neuhof ein menschlicher Oberschenkelknochen gefunden worden ist, fanden am Dienstagvormittag im Umfeld des Auffindeortes Suchmaßnahmen nach möglichen weiteren Knochenteilen statt. Der Knochen wurde am vergangenen Dienstag von einem Spaziergänger im Bereich eines Waldweges in Höhe des Gewerbegebiets „Im Maisel“ aufgefunden. Der Mann informierte die Polizei über seinen Fund, woraufhin eine Streife und im weiteren Verlauf der Woche Ermittler der Wiesbadener Kriminalpolizei den näheren Waldbereich rund um den Auffindeort absuchten. Hierbei konnten keine weiteren Knochenteile gefunden werden. Bei einer ersten vorläufigen Begutachtung des Fundes wurde festgestellt, dass es sich bei dem Knochen um den Oberschenkelknochen eines Menschen handelt, der mutmaßlich bereits mehrerer Jahre an der Stelle gelegen haben muss.

Am Freitag ist im Rahmen der Ermittlungen ein Polizeihubschrauber über das Waldstück geflogen. Da hierdurch jedoch keine neuen Erkenntnisse gewonnen werden konnten, wurden heute umfangreiche Suchmaßnahmen mit Kräften der Hessischen Bereitschaftspolizei durchgeführt, die allerdings ebenfalls ergebnislos verliefen. Im Rahmen der Ermittlungen der Wiesbadener Kriminalpolizei stehen nun weitere kriminaltechnische Untersuchungen an.

2. Beifahrerscheibe eingeschlagen, Heidenrod, Laufenselden, Berndrother Straße, 30.03.2020, 08.45 Uhr bis 11.00 Uhr, (pl)Unbekannte Täter haben am Montagvormittag in Laufenselden die Beifahrerscheibe eines geparkten Renault Master beschädigt. Der weiße Transporter war in der Berndrother Straße am Straßenrand abgestellt, als die Täter zwischen 08.45 Uhr und 11.00 Uhr die Autoscheibe einschlugen und hierdurch einen Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro verursachten. Wertgegenstände wurden aus dem Fahrzeuginnenraum nicht entwendet. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Bad Schwalbach unter der Telefonnummer (06124) 7078-0 in Verbindung zu setzen.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de