WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

1. Abgepasst und geschlagen, Wiesbaden, Kastellstraße, 26.03.2020, 21:45 Uhr

(He)Gestern Abend kam es in der Kastellstraße zu einer körperlichen Auseinandersetzung zwischen einem 36-Jährigen und einer Gruppe von drei Männern, bei der der Angegriffene verletzt wurde und im Nachgang in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Den eigenen Angaben zufolge wurde der Geschädigte gegen 21:45 Uhr vor seiner Wohnanschrift abgepasst und geschlagen, bzw. getreten. Zwei Täter hätten aktiv auf ihn eingewirkt, der Ditte sich passiv verhalten. Um den Angriff zu beenden, habe der Geschädigte dem Trio circa 200 Euro Bargeld übergeben, woraufhin die Männer flüchteten. Im Rahmen der ersten Ermittlungen wurden die Personalien eines Beteiligten bekannt. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-0 zu melden.

2. Linienbus beworfen – Sachschaden, Wiesbaden-Dotzheim, Veilchenweg, 26.03.2020, 20:52 Uhr

(He)Gestern Abend wurde im Veilchenweg in Wiesbaden aus einer Jugendgruppe heraus ein vorbeifahrender Linienbus beworfen und dadurch ein Sachschaden von circa 1.000 Euro verursacht. Der Bus war in Dotzheim unterwegs, als sich fünf Jugendliche danebenbenahmen und randalierten. Der Busfahrer verwies die Gruppe daraufhin an der Haltestelle „Nelkenweg“ aus dem Bus. Nachdem der Bus seine Tour beendet hatte und sich auf der gleichen Strecke auf der Rückfahrt befand, standen die Jugendlichen immer noch an der Haltestelle und signalisierten wieder einsteigen zu wollen. Der Busfahrer erkannte die Jugendlichen als die zuvor festgestellten Störenfriede und fuhr an der Haltestelle vorbei. Währenddessen habe, den Angaben des Busfahrers zufolge, mindestens ein Jugendlicher mit einem Stein oder ähnlichem auf den Bus geworfen. Hierbei wurde eine Seitenscheibe beschädigt. Anschließend flüchteten die Beteiligten von der Bushaltestelle. Der Busfahrer beschreibt die Beteiligten als 16-19 Jahre alt, alle männlich, mit dunklen Haaren und „südländischem Aussehen“. Alle Personen seien dunkel gekleidet gewesen, wobei eine Person eine dunkle Jacke mit einer weißen Kapuze getragen habe. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

3. E-Skooter und Sekt entwendet, Wiesbaden-Schierstein, Moselstraße, 26.03.2020, 18:00 Uhr – 27.03.2020, 06:00 Uhr

(he)Einbrecher drangen zwischen gestern, 18:00 Uhr und heute, 06:00 Uhr in der Moselstraße in Schierstein in den Keller eines Mehrfamilienhauses ein und ließen aus den dortigen Parzellen einen E-Skooter sowie vier Flaschen Sekt mitgehen. Zunächst verschafften sich die Täter durch die Hauseingangstür gewaltsam Zutritt zu dem Treppenhaus und gelangten von dort in den Keller. Hier wurde in fünf Kellerverschläge eingedrungen. Den ersten Ermittlungen zufolge wurden die Täter in zweien fündig. Mit dem Diebesgut gelang dann unerkannt die Flucht. Das 4. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2440 zu melden.

4. Einbruch in Gartenanlage, Wiesbaden-Dotzheim, Am roten Stock, 26.03.2020, 09:00 Uhr – 27.03.2020, 05:20 Uhr

(He)In der vergangenen Nacht verschafften sich unbekannte Täter Zutritt auf das Gelände einer in der Straße „Am roten Stein“ gelegenen Gartenanlage und drangen in mindestens ein Gartenhaus ein. Den ersten Ermittlungen zufolge entstand ein geringer Sachschaden, entwendet wurde jedoch augenscheinlich nichts. Die Täter beschädigten auf den zwei betroffenen Gartenparzellen mehrere Vorhängeschlösser der Grundstücksumfriedung sowie der dortigen Gartenhäuser. Durchsucht wurde nur ein Gartenhaus. Heute Morgen wurde der Einbruch dann festgestellt und der Polizei gemeldet. Das 3. Polizeirevier hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer (0611) 345-2340 zu melden.

5. Aktueller Blitzerreport der Polizeidirektion Wiesbaden,

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Auseinandersetzung in Asylbewerberunterkunft, Lorch, Gewerbepark Wispertal, 26.03.2020, 13.55 Uhr,

(pl)Am Donnerstagnachmittag kam es in einer Asylbewerberunterkunft in Lorch zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei 35 und 53 Jahre alten Bewohnern. Die beiden Männer waren in einen Streit geraten, in dessen Folge der 53-Jährige von dem jüngeren Kontrahenten angegriffen und leicht verletzt wurde. Bei dem Angriff soll auch ein Messer zum Einsatz gekommen sein. Als ein 27-jähriger Mitbewohner schlichten wollte, wurde auch er von dem 35-Jährigen bedroht. Der leicht verletzte 53-Jährige wurde vor Ort von einer Rettungswagenbesatzung behandelt. Der 35-jährige Angreifer wurde mit auf die Dienststelle genommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Ihm wurde eine neue Unterkunft zugewiesen.

2. Aktueller Blitzerreport für den Rheingau-Taunus-Kreis,

Seit Juni 2015 veröffentlicht das Polizeipräsidium Westhessen wöchentlich Messstellen zur Geschwindigkeitsüberwachung. Dies ist ein Beitrag im Rahmen der Verkehrssicherheitsarbeit.

In der kommenden Woche finden ausschließlich unangekündigte Messungen statt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de