WI: Pressemitteilung der Polizei für Wiesbaden und den Rheingau-Taunus-Kreis

Wiesbaden

1. 61-Jähriger bei Angriff verletzt, Wiesbaden, Dotzheimer Straße, 03.03.2020, gg. 13.30 Uhr

(ho)Ein 61-jähriger Passant ist gestern Mittag in der Dotzheimer Straße von einem unbekannten Mann angegriffen und verletzt worden. Der Schläger trat dem Geschädigten offenbar völlig unvermittelt gegenüber und schlug ihm mit der Faust mehrfach ins Gesicht. Damit nicht genug, erhielt der 61-Jährige noch zwei Tritte gegen das Kinn, wobei er Gesichtsverletzungen erlitt. Nach dem Angriff flüchtete der Schläger. Er wurde als ca. 30 Jahre alt, kräftig, mit blonden Haaren, bekleidet mit einem roten Pullover und Jeans beschrieben. Hinweise zur Identität des Schlägers nimmt das 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 entgegen.

2. Parolen auf der Schultoilette, Wiesbaden, Brunhildenstraße, festgestellt am 03.03.2020, gg. 15.50 Uhr

(ho)Gestern Nachmittag wurden auf der Herrentoilette einer Schule in der Brunhildenstraße diverse Farbschmierereien festgestellt. Dabei ist ein erheblicher Sachschaden entstanden, dessen Höhe jedoch bisher nicht beziffert werden konnte. Die Schulleitung verständigte daraufhin die Wiesbadener Polizei, die eine Strafanzeige wegen Sachbeschädigung erstattete und weitere Maßnahmen einleitete. Hinweisgeber, die Angaben zum Verursacher der Farbschmierereien machen können, werden gebeten, das Haus des Jugendrechts unter der Telefonnummer (0611) 345-0 zu informieren.

3. Einbrecher unterwegs, Wiesbaden, 02.03.2020 bis 03.03.202

(ho)Bei mehreren Einbrüchen im Wiesbadener Stadtgebiet, haben Unbekannte in den vergangenen beiden Tagen erhebliche Schäden verursacht. In der Nacht von Montag auf Dienstag sind Einbrecher in ein Einfamilienhaus in der Straße „Am Allersberg“ eingedrungen. Die Täter verschafften sich durch eine aufgebrochene Terrassentür Zugang zu dem Haus und suchten im Inneren nach Wertsachen. Offenbar ohne Beute suchten sie anschließend das Weite. Ein weiteres Einfamilienhaus wurde gestern Abend im Zeitraum zwischen 18.15 Uhr und 20.15 Uhr in der Römerstraße in Mainz-Kastel heimgesucht. Wie die Täter in diesem Fall das Gebäude betreten haben steht derzeit noch nicht genau fest. Im Haus wurden Gegenstände in unbekannten Wert gestohlen. Auf Bargeld und Schmuck hatten es Unbekannte bei einem Einbruch in der Von-Bergmann-Straße abgesehen. Hier hebelten die Täter eine Balkontür des betroffenen Mehrfamilienhauses auf und gelangten so in die Wohnung. Dort suchten sie in Schränken und Schubladen nach Wertsachen und flüchteten anschließend unerkannt mit ihrer Beute im Wert von mehreren Tausend Euro. Hinweise zu den Einbrüchen nimmt die Wiesbadener Kriminalpolizei unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

4. Unfallflucht mit hohem Schaden, Wiesbaden, Frankenstraße, Nacht zum 03.03.2020

(ho)Bei einem Verkehrsunfall in der Frankenstraße ist in der Nacht zum Dienstag an einem geparkten Opel Corsa ein erheblicher Sachschaden entstanden. Der Verursacher flüchtete von der Unfallstelle, ohne sich um den Schaden zu kümmern. Der betroffene Opel war am Fahrbahnrand in Richtung Walramstraße und wurde vermutlich beim Vorbeifahren von einem anderen Fahrzeug gestreift. Dabei entstand an der Beifahrertür ein Schaden, der auf rund 1.300 Euro geschätzt wird. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit dem 1. Polizeirevier unter der Telefonnummer (0611) 345-2140 in Verbindung zu setzen.

Rheingau-Taunus-Kreis

1. Brand im Schuppen, Presberg, Zetastraße, 02.02.2020, gg. 22.45 Uhr

(ho)Beim Brand in einem Schuppen in der Zetastraße in Presberg ist am Montagabend ein Sachschaden in Höhe von mindestens 2.000 Euro entstanden. Ersten Ermittlungen zufolge waren dort gelagerte Mülltonnen der Ausgangsort für den Brand. Wie genau die Tonnen jedoch Feuer gefangen haben ist derzeit noch unklar. Die verständigte Feuerwehr löschte den Brand. Da ein vorsätzliches Inbrandsetzen nicht ausgeschlossen werden kann, wurde Strafanzeige gegen Unbekannt erstattet. Die Wiesbadener Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und nimmt Hinweise unter der Telefonnummer (0611) 345-0 entgegen.

2. Mehrere geparkte Fahrzeuge beschädigt, Niederwalluf, Eltville, Grebenroth, Kettenbach, 01.03.2020 bis 03.03.2020

(ho)In den vergangenen Tagen wurden im Kreisgebiet mehrere geparkte Pkw mutwillig beschädigt, wobei an den Fahrzeugen teilweise erheblichen Schäden entstanden sind. In der Zeit von Sonntagabend bis Montagmittag wurde in der Straße „Im Jungestück“ in Niederwalluf an einem Renault ein Vorderreifen zerstochen. Am Montagmorgen stellte der Besitzer eines BMW in der Kaspar-Kloos-Straße in Eltville fest, dass die gesamte Beifahrerseite zerkratzt wurde. Der Schaden beträgt in diesem Fall mindestens 800 Euro. Auf rund 1.000 Euro wird der Sachschaden an einem geparkten BMW geschätzt, der auf einem Parkplatz in der Dorfstraße in Grebenroth geparkt war. In diesem Fall wurde zwischen Montag – und Dienstagnachmittag eine unbekannte Substanz auf die Motorhaube des Wagens gespritzt wodurch der Lack beschädigt wurde. Ein in der Hochstraße in Kettenbach abgestellter Ford wurde durch Zerkratzen auf der Fahrerseite beschädigt, wobei ein Schaden in Höhe von rund 800 Euro entstand. Der Wagen war im Zeitraum zwischen Montagabend und Dienstagmorgen auf einen Parkplatz vor einem Wohnhaus abgestellt. In allen Fällen wurden Strafanzeigen gegen Unbekannt erstattet und die Polizeistationen in Eltville und Bad Schwalbach nehmen Hinweise von Zeugen entgegen.

3. Betrunken und mitten auf der Straße, Aarbergen, Michelbach, Kirchstraße, 04.03.2020, gg. 03.25 Uhr

(ho)Ein kurioser Unfall ereignete sich heute in den frühen Morgenstunden in der Kirchstraße in Michelbach. Zeugen wurden gegen 03.20 Uhr auf den Kia eines 34-jährigen Autofahrers aufmerksam, der mitten auf der Kirchstraße stand. Da allem Anschein nach der Fahrer des Kia das Bewusstsein verloren hatte, wurde er von den Zeugen angesprochen. Die staunten nicht schlecht, als der Fahrer daraufhin Gas gab und in Richtung Hauptstraße davonfuhr. Allerdings kam der Fahrer nicht weit, denn er kam plötzlich von der Fahrbahn ab und krachte gegen einen Baum. Die herbeigerufenen Polizeibeamten stellten fest, dass der 34-Jährige stark betrunken war, was ein Alkoholtest bestätigte. Dieser zeigte einen Wert von über 3 Promille an, woraufhin dem Mann Blut abgenommen wurde. Auch der Führerschein des Autofahrers wurde einbehalten. Der bei dem Unfall entstandene Sachschaden wird auf mindestens 10.000 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Telefon: (0611) 345-1041 / 1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de