OH: Verkehrsbericht 2021 des Polizeipräsidiums Osthessen

Verkehrsunfallstatistik 2021

– 10.145 Verkehrsunfälle: zweitniedrigster Wert seit Bestehen des
Polizeipräsidiums
– Geschwindigkeitsüberwachung zeigt Wirkung: 6,8 Prozent weniger
Verkehrsunfälle mit Personenschaden aufgrund zu schnellen
Fahrens
– Weniger Motorradunfälle aufgrund überhöhter Geschwindigkeit
– Kein getötetes Kind durch einen Verkehrsunfall in den letzten
acht Jahren
– Nahezu jede zweite Verkehrsunfallflucht geklärt
– Deutlicher Rückgang bei den Unfällen mit Fahrrädern um 18,6
Prozent
– Vielfältige Präventionsmaßnahmen für mehr Sicherheit im
Straßenverkehr
Im Jahr 2021 ereigneten sich auf osthessischen Straßen insgesamt 10.145 Verkehrsunfälle. Dies ist der zweitniedrigste Wert seit Bestehen des Polizeipräsidiums. Zwar stieg die Anzahl der Unfälle gegenüber 2020 um 732 leicht an, was aber aufgrund des verringerten Verkehrsaufkommens während der Corona-Pandemie zu erwarten war. Zieht man den Vergleich zu 2019 (11.644 Unfälle), ereigneten sich in 2021 insgesamt etwa 13 Prozent weniger Verkehrsunfälle. Der Anteil an den Gesamtunfallzahlen des Landes Hessen (130.622) beträgt 7,8 Prozent.

Die Zahl der Verunglückten stieg im Jahr 2021 um 7,7 Prozent von 1.721 auf 1.853 Personen. Im aktuellen Berichtszeitraum ereigneten sich 26 Verkehrsunfälle bei denen insgesamt 27 Menschen zu Tode kamen. Ein Jahr zuvor wurden 25 Personen bei Verkehrsunfällen tödlich verletzt. Bei der Anzahl der Schwerverletzten ist ein leichter Anstieg von 433 auf 439 Menschen zu verzeichnen. Ähnlich entwickelte sich die Zahl der Leichtverletzten, die um 124 auf 1.387 stieg.

„Verkehrsunfälle sind schreckliche Ereignisse, bei denen immer wieder Menschen verletzt werden oder sogar zu Tode kommen. Oftmals bleiben bei den Betroffenen Spätfolgen oder schmerzliche Erinnerungen zurück“, so Polizeipräsident Günther Voß. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Polizeipräsidiums Osthessen arbeiten mit Verkehrskontrollen und Unfallbekämpfungskonzepten tagtäglich daran, die Unfallursachen zu bekämpfen und die Verkehrsteilnehmenden im Hinblick auf die Gefahren im Straßenverkehr zu sensibilisieren. „Auf eine offensive Präventionsarbeit legen wir dabei ein genauso großes Augenmerk wie auf polizeiliche Kontrollmaßnahmen und eine qualifizierte Strafverfolgung. Jeder verhinderte Unfall ist ein Erfolg“, betont Voß.

Das komplette Pressepapier, Regionale Betrachtungen der Landkreise und Autobahnen sowie die vollständige Verkehrsunfallstatistik 2021 für den Bereich des Polizeipräsidiums Osthessen finden Sie unter:

https://ppoh.polizei.hessen.de/Ueber-uns/Regionales/Statistik/

(PB)

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0