OH: Gemeinsame Pressemitteilung der Staatsanwaltschaft Fulda und des Polizeipräsidiums Osthessen Erfolgreiche Durchsuchungen – Betäubungsmittel sichergestellt

Bad Hersfeld. Am Mittwoch (09.03.) fanden mehrere Durchsuchungen der Kriminalpolizei Bad Hersfeld in Haunetal und Niederaula statt, bei denen die Beamtinnen und Beamten 150 Gramm Haschisch sicherstellten.

Im Zuge umfangreicher Ermittlungen der Kriminalpolizei Bad Hersfeld erließ das Amtsgericht Fulda auf Antrag der Staatsanwaltschaft Fulda Durchsuchungsbeschlüsse wegen des Verdachts eines Verstoßes gegen das Betäubungsmittelgesetz. Unterstützt von Kräften der Polizeistation Rotenburg an der Fulda und der hessischen Bereitschaftspolizei wurden dabei die Wohnung und die Garage eines 25-jährigen Mannes aus Haunetal durchsucht. Dabei konnten circa 150 Gramm Haschisch und weitere Beweismittel sichergestellt werden. Die aufgefundenen Drogen hätten im Straßenverkauf rund 1.500 Euro erzielen können.

Der 25-jährige wurde vorübergehend festgenommen und nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Fulda nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen, da keine Haftgründe vorlagen.

Die Ermittlungen zu diesem Sachverhalt dauern an.

Weitere Auskünfte erteilt die Staatsanwaltschaft in Fulda.

Dr. Christine Seban,

Staatsanwaltschaft Fulda, Pressesprecherin, 0661/924-2704

Patrick Bug,

Polizeipräsidium Osthessen, Pressesprecher, 0661/105-1099

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0