OH: LKW-Auflieger mit brennendem Elektroschrott

Am 10.03.2022 befuhr gegen 18:20 Uhr ein mit 21 Tonnen Elektroschrott beladener Sattelzug die A7 vom Kirchheimer Dreieck kommend in nördlicher Richtung.

Der 63 Jahre alte LKW-Fahrer aus dem Raum Oldenburg wurde durch andere Verkehrsteilnehmer auf die Rauchentwicklung aus seinem Auflieger aufmerksam gemacht.

Daraufhin lenkte er den Sattelzug auf den ehemaligen Parkplatz an der Kreuzeiche.

Gemeinsam mit einem weiteren LKW Fahrer gelang es noch, die Sattelzugmaschine vom Auflieger abzusatteln. Im Anschluss versuchten beide Fahrer zunächst, den Brand mit Feuerlöschern abzulöschen, was aber nicht mehr möglich war. Beim Eintreffen der Streife stand der Auflieger bereits in Vollbrand. Durch die starke Rauchentwicklung kam es zu Beeinträchtigungen des fließenden Verkehrs. Für die Löscharbeiten musste die rechte Fahrspur gesperrt werden.

Es entstand ein Schaden von ca. 45000 Euro.

Die Löscharbeiten gestalteten sich schwierig, da sich der Schrott im Auflieger immer wieder entzündete. Daher wurde die Ladung durch die Feuerwehr mit einem eigens angeforderten Bagger einer ortsansässigen Firma auseinandergezogen, um diese dann abzulöschen.

Die Feuerwehren aus Kirchheim sowie mehreren Ortsteilen waren mit insgesamt ca. 30 Einsatzkräften vor Ort.

Durch die Hitzeentwicklung kam es auch zu Schäden am Fahrbahnbelag des Parkplatzes.

Mit dem Abtransport der Ladung und des ausgebrannten Aufliegers wurde eine Spezialfirma beauftragt.

Gefertigt:

Polizeiautobahnstation Bad Hersfeld POK Diegelmann

i.A. Braun, PHK / Führungs- und Lagedienst PP Osthessen

Kontakt:

Polizeipräsidium Osthessen
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Severingstraße 1-7, 36041 Fulda

Telefon: 0661 / 105-1099
E-Mail: pressestelle.ppoh@polizei.hessen.de
(nur Mo. bis. Fr. – tagsüber)

Zentrale Erreichbarkeit:
Telefon: 0661 / 105-0