OF: Männer wurden geschlagen; Unfälle; Operative Einsatzeinheit Autobahn stellte Goldringe sicher; Öffentlichkeitsfahndung und Einbrüche

Bereich Offenbach

1. Mann wurde zu Boden geschlagen – Offenbach

(aa) Die Polizei sucht Zeugen einer gefährlichen Körperverletzung, die sich am frühen Sonntagmorgen in der Kaiserstraße ereignet hat. Kurz nach 5 Uhr war ein 45-jähriger Fußgänger nach seinem Besuch in einem dortigen Bistro in Höhe der Hausnummer 12 unterwegs. Plötzlich wurde er aus bislang unbekannten Gründen von zwei Männern zu Boden geschlagen. Als Freunde dem Opfer zur Hilfe eilten, flüchteten die beiden Angreifer. Einer hatte eine weiße und der andere eine schwarze Jacke an. Die Polizei bittet um weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-5100.

2. Wer war am Freitagnachmittag am Mainufer unterwegs? Polizei sucht Zeugen nach Körperverletzung – Offenbach/Bürgel

(jm) Wer am Freitagnachmittag im Bereich des Bootshauses am Mainufer unterwegs war, könnte Zeuge einer gefährlichen Körperverletzung geworden sein. Nach ersten Angaben saß gegen 15.30 Uhr ein 49-Jähriger vor dem Bootshaus im Bereich des Stegs. Unvermittelt wurde er von einem Mann ins Gesicht geschlagen. Als der Offenbacher sich wehrte, wurde er von einem zweiten Angreifer ebenfalls geschlagen. Das Opfer flüchtete in Richtung Bürgel, als weitere mögliche Komplizen sich näherten. Dabei ließ er seinen Rucksack samt Inhalt und sein schwarzes Herrenrad am Main zurück. Anschließend sprach er eine Passantin an und bat diese, die Polizei zu rufen. Die Polizei stellte im Rahmen der Fahndung den Rucksack, jedoch ohne Bargeld und Bluetooth-Box, fest und nahm zudem drei Verdächtige für die polizeilichen Maßnahmen mit zur Dienststelle. Das schwarze Herrenrad (29 Zoll) konnte nicht mehr festgestellt werden. Die Polizei fragt nun, wer hat den Vorfall beobachtet und wer kann Hinweise zum Herrenrad, der Bluetooth-Box und dem Bargeld machen? Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-5100 bei der Polizei in Offenbach.

3. Unfallflucht: Weißer Kastenwagen gesucht – Offenbach

(fg) Am Freitagnachmittag erschien ein 61 Jahre alter Offenbacher auf der Wache des Polizeireviers, um Anzeige wegen einer Unfallflucht zu erstatten. Er schilderte, dass es gegen 12.45 Uhr an der Kreuzung Rhönstraße/Bieberer Straße zu einem Unfall zwischen ihm und einem anderen Verkehrsteilnehmer gekommen sei. Die andere Person, die in einem weißen Kastenwagen unterwegs gewesen sein soll, fuhr nach dem Zusammenstoß weiter. Der Verursacher, der gegen das Heck des Kia gefahren war, verursachte einen Schaden von rund 3.000 Euro. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei den Ermittlern der Unfallfluchtgruppe.

4. Unfallflucht: Schuh flog „in hohem Bogen“ davon / „Rote-Kreuz“-Mitarbeiter und andere Zeugen sollen sich melden! – Heusenstamm

(lei) Nach einer Unfallflucht, die sich bereits am Mittwoch, 9. März 2022, an einem Zebrastreifen in der Frankfurter Straße ereignete, sucht die Polizei nun nach ganz bestimmten Zeugen des Vorfalls. Gegen 13 Uhr an diesem Tag hatte ein noch unbekannter Fahrer eines Ford Eco Sport mit OF-Kennzeichen einen 26 Jahre alten Fußgänger beim Überschreiten des Fußgängerüberweges in Höhe der Hausnummer 59 am Fuß erfasst, sodass dessen Schuh „in hohem Bogen“ auf die gegenüberliegende Seite flog. Der 26-Jährige blieb äußerlich glücklicherweise unverletzt, er erlitt jedoch einen Schock. Der Autofahrer fuhr anschließend nach kurzer Handgeste davon, ohne sich um den Passanten zu kümmern. Der Geschädigte begab sich anschließend zur Polizei und erstattete Anzeige. Die Beamten suchen nun nach mehreren potentiellen Zeugen, die sich an der Unfallstelle einfanden, von denen jedoch niemand seinen Namen hinterließ; unter ihnen soll auch ein Mitarbeiter des Deutschen Roten Kreuzes gewesen sein. Dieser und weitere Zeugen werden gebeten, sich unter der Rufnummer Telefon 06104 6908-0 bei der Polizei in Heusenstamm zu melden.

5. Operative Einsatzeinheit Autobahn stellte Goldringe sicher – Weiskirchen

(fg) Gemeinsam mit Beamtinnen und Beamten der Bereitschaftspolizei aus Mühlheim führten Zivilkräfte der Operativen Einheit Autobahn am Freitagnachmittag Kontrollmaßnahmen auf der Tank- und Rastanlage Weiskirchen in Fahrtrichtung Köln durch. Kurz vor 16 Uhr meldete ein Beobachtungsposten der bereitstehenden Kontrolleinheit einen mit drei Männern besetzten Renault Megane. Als die Insassen die Beamten augenscheinlich erkannten, habe die Person auf der Rücksitzbank ruckartige Bewegung gemacht und soll im Bereich der Sitzbank etwas versteckt haben. Da die Männer weder zu ihrer Reiseroute noch zum Anlass ihrer Fahrt Auskunft geben konnten, nahmen die Polizisten den Wagen, an dem polnische Kennzeichenschilder angebracht waren, kurz darauf genauer unter die Lupe. Im Bereich der Rückbank, unmittelbar im Sitzbereich des Mannes, den die Beamten zuvor aus dem Renault gebeten hatten, konnte ein kleines Stoffsäckchen mit fünf Goldringen aufgefunden werden. Bei der weiteren Durchsuchung des Renaults wurden ein kalifornischer Führerschein, der nicht auf die Personen im Auto ausgestellt war, sowie eine Uhr aufgefunden. Bei allen aufgefundenen Gegenständen gaben sich die Insassen unwissend und konnten keine Eigentumsnachweise liefern, weshalb die Gegenstände sichergestellt wurden. Bei der Überprüfung der Identitäten der Männer im Alter von 24, 25 und 35 Jahren ergaben sich zunächst Unstimmigkeiten, woraufhin sie mit zur Wache mussten, wo sie erkennungsdienstlich behandelt wurden. Nach den polizeilichen Maßnahmen wurden sie entlassen. Auf die Männer kommt nun eine Strafanzeige wegen des Verdachts der Hehlerei zu. Woher die Goldringe und die Uhr kommen, wird derzeit ermittelt.

6. Verursacher bei Parkrempler gesucht – Rodgau/Dudenhofen

(jm) Die Ordnungshüter in Heusenstamm suchen einen flüchtigen Unfallverursacher, der am Samstag auf dem Parkplatz eines Baumarktes in der Hegelstraße einen dort geparkten grauen VW Golf beschädigt hat. Der Unfall, bei dem Sachschaden von schätzungsweise 2.000 Euro entstand, hat sich zwischen 8.15 und 8.35 Uhr zugetragen. Am Golf wurde weißer Farbabrieb festgestellt. Aufmerksame Zeugen werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06104 6908-0 bei der Polizei in Heusenstamm zu melden.

7. Öffentlichkeitsfahndung: Wer kennt den Täter? – Dietzenbach

(fg) Nach einem Diebstahl und anschließender Geldabhebung wenden sich die Staatsanwaltschaft Darmstadt – Zweigestelle Offenbach – und die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe Ost nun mit Fahndungsbildern an die Bevölkerung und bitten diese bei der Identifizierung des abgebildeten mutmaßlichen Täters um Hilfe. Bereits am 4. November 2021 entwendete der unbekannte Täter die Geldbörse des Geschädigten aus dessen verschlossener Umhängetasche, die er in einem Büro an seinem Arbeitsplatz in der Offenbacher Straße (10er-Hausnummern) abgelegt hatte. Im Anschluss kam es gegen 14 Uhr in unmittelbarer Nähe am Geldautomaten der Volksbank im Rathaus-Center Dietzenbach zu rechtswidrigen Abhebungen vom Konto des 33 Jahre alten Mannes aus Rödermark.

Die Bilder des gesuchten mutmaßlichen Täters sind auf der Internetseite der Polizei Hessen unter nachfolgendem Link abrufbar:

https://k.polizei.hessen.de/1311135936

Die Staatsanwaltschaft Darmstadt (Zweigstelle Offenbach) und die zuständigen Ermittler bitten um Hinweise zu dem Gesuchten unter der Rufnummer 06074 837-0 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle.

Bereich Main-Kinzig

1. Unfall zwischen Linienbus und Auto: Zwei Leichtverletzte – Hanau

(lei) Mit leichten Verletzungen kam ein 28 Jahre alter Fiat-Fahrer am Sonntagabend nach einem Zusammenstoß mit einem Linienbus ins Krankenhaus. Der Hanauer war gegen 22 Uhr mit seinem Panda in der Steinheimer Straße aus Richtung Krämerstraße kommend unterwegs und wollte in die Römerstraße einbiegen. Hierbei übersah er wohl den aus Richtung Marktplatz kommenden Bus, sodass es im Kreuzungsbereich zur Kollision kam. Der 28-Jährige war zunächst eingeklemmt und wurde durch die Feuerwehr aus dem Wagen befreit, indem die Fahrertür abgetrennt werden musste. Der 34 Jahre alte Busfahrer erlitt einen Schock. In dem Bus befanden sich noch einige Fahrgäste, die jedoch nach bisherigem Kenntnisstand unverletzt blieben. An beiden Fahrzeugen entstand erheblicher Sachschaden, deren Höhe derzeit noch nicht beziffert werden kann.

2. Erneuter Zeugenaufruf nach Unfallflucht – 14-Jährige wurde schwer verletzt! – Hanau

(aa) Nach einer Unfallflucht, die sich bereits am Donnerstag, 17.03.2022, im Bereich Nürnberger Straße/Wallweg ereignet hat, suchen die Ermittler der Unfallfluchtgruppe erneut Zeugen. Wie wir berichteten, wurde bei dem Unfall in Höhe des City-Centers eine 14-jährige Fahrradfahrerin verletzt. Tatsächlich erlitt die junge Hanauerin nicht „nur“ leichte, sondern schwere Verletzungen. Nach ihrem ersten fünftägigen stationären Aufenthalt in einem Krankenhaus kam die Jugendliche am Freitag letzter Woche erneut wegen ihrer Kopf- und Halswirbelverletzungen ins Krankenhaus. Die Ermittler suchen nun den Fahrer eines dunklen mittelgroßen Autos, der die Schülerin von hinten angefahren hatte. Zeugen, die Hinweise zum Unfallgeschehen und dem Unfallverursacher haben, melden sich bitte unter der Rufnummer 06183 91155-0.

3. Wohnungseinbruch: Sparschwein und Schmuck geklaut – Großkrotzenburg

(lei) Beute in Form eines durchsichtigen Sparschweines samt Inhalt sowie Schmuck nahmen Diebe bei einem Einbruch aus einem Einfamilienhaus in der Kahler Straße (30er-Hausnummern) am Samstag mit. Über eine Terrassentür gelangten die Unbekannten in der Zeit zwischen 16 und 23.45 Uhr ins Haus und durchwühlten dort mehrere Schränke. Anschließend verschwanden die Kriminellen in unbekannte Richtung. Zeugen werden gebeten sich unter der Rufnummer 06181 100-123 bei der Hanauer Kriminalpolizei zu melden.

4. Einbruch in Vereinsheim – Maintal

(lei) In der Zeit zwischen Samstag, 17.30 Uhr und Sonntag, 15.15 Uhr, suchten Einbrecher ein Vereinsheim in der Klingstraße (einstellige Hausnummern) heim. Die Eindringlinge hebelten dazu eine Stahltür auf und gelangten so ins Innere des Objektes. Dort durchwühlten sie sämtliche Räumlichkeiten und entwendeten unter anderem mehrere Fahrräder, sowie einen Kaffee-Vollautomaten. Darüber hinaus hebelten sie zusätzlich ein Fenster im rückwärtigen Bereich auf. Der Sachschaden kann derzeit nicht beziffert werden. Hinweise nimmt die Polizei in Maintal unter der Telefonnummer 06181 4302-0 entgegen.

5. Einbruch in Schnellrestaurant / Zeugen gesucht – Gründau

(lei) Unbekannte sind am frühen Montagmorgen in ein Schnellrestaurant in der Rudolf-Walther-Straße eingedrungen. Die Kriminellen verschafften sich gegen 3.10 Uhr gewaltsam Zutritt in das Gebäude, indem sie zunächst ein Fenster des Drive-In herausrissen. Im Inneren brachen sie mit brachialer Gewalt eine Registrierkasse aus der Verankerung und stemmten zudem eine Mauer mit einem Schlagwerkzeug auf, um hierüber Zugang zu einem Büroraum zu erlangen. Nach bisherigen Erkenntnissen der Kriminalpolizei wurde offenbar jedoch nichts entwendet. Gravierend ist hingegen der entstandene Sachschaden, den die Beamten auf mehrere tausend Euro beziffern. Die Kripo hat bereits die weiteren Ermittlungen übernommen und geht davon aus, dass die Täter bei der Tatausführung gestört wurden und dann flüchteten. Zeugen, die in dem Zusammenhang verdächtige Personen oder Fahrzeuge gesehen haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 06051 827-0 an die Polizei in Gelnhausen zu wenden.

6. Polizei stellte vier Jugendliche, die in Schul-Turnhalle eingedrungen waren – Gelnhausen

(lei) Zivilbeamte haben am späten Freitagabend vier männliche Jugendliche im Alter von 14 bis 16 Jahren ertappt, wie sie in die Turnhalle der Philipp-Reis-Schule in der gleichnamigen Straße offensichtlich eingestiegen waren. Das Quartett hatte gegen 22.20 Uhr ein Fenster beschädigt und sich hierüber unberechtigt Zugang in die Turnhalle verschafft. Was sie dort wollten, ist noch unklar. Die Beamten, die nun wegen Verdachts des Hausfriedensbruchs ermitteln, überstellten die Jugendlichen anschließend an deren Eltern.

7. Unfall mit Quad: Zwei schwerverletzte Frauen – Brachttal

(lei) Bei einem Unfall mit einem Quad auf einem Feldweg zwischen Udenhain und Untersotzbach sind am Sonntagnachmittag zwei Frauen im Alter von 19 und 21 Jahren schwer verletzt worden. Beide kamen mit einem Rettungshubschrauber in umliegende Kliniken; die Ältere schwebt sogar in Lebensgefahr. Die 19-Jährige aus Langenselbold und die 21-Jährige aus Birstein waren gegen 17.40 Uhr mit dem Fahrzeug in der Brachttaler Feldgemarkung entlang der Kreisstraße 885 unterwegs, als das Quad aus noch unbekannter Ursache nach links von der Fahrbahn abkam, mit beiden Personen ein paar Meter einen Abhang hinunterstürzte und an einem Baum zum Liegen kam. Nach ersten Erkenntnissen trugen die Verletzten offenbar keinen Schutzhelm und waren nach Zeugenangaben an einem Hügel angefahren, bevor es zu dem Unfall kam. Unklar ist neben der Unfallursache auch noch, wer von beiden das vierrädrige Gefährt gesteuert hat und wer Mitfahrerin war. Zur Klärung des Unfallhergangs wurde auch ein Gutachter zur Unfallstelle hinzugezogen. Das Quad, an dem Sachschaden in Höhe von 800 Euro entstand, wurde in dem Zusammenhang sichergestellt. Die Ermittlungen durch die Polizei in Gelnhausen dauern an.

8. Unfallflucht: Wer beschädigte den schwarzen Tiguan? – Wächtersbach

(lei) Etwa 500 Euro Sachschaden entstand bei einer Unfallflucht am Montagmorgen auf einem Parkplatz im Bereich der Brückenstraße / Ecke „Am Ziegelgarten“ an einem geparkten VW. Die 35 Jahre alte Fahrerin stellte ihren Tiguan in der Zeit zwischen 8.30 und 9.10 Uhr dort ab und musste bei Rückkehr zu dem Wagen feststellen, dass dieser an der vorderen linken Seite beschädigt war. Die Beamten vom Wächtersbacher Polizeiposten gehen davon aus, dass jemand beim Rangieren in oder aus einer Parklücke gegen den SUV gestoßen ist und suchen nun Zeugen. Wer hierzu sachdienliche Angaben machen kann, möge sich unter der 24/7-Rufnummer der Polizei Gelnhausen melden (06051 827-0).

9. Feuer im Jugendtreff – Birstein

(aa) Ein Baucontainer brannte am Sonntagabend in der Industriestraße. Der in dem Wendehammer stehende Container ist zur Nutzung für Jugendliche aufgestellt worden. Kurz vor 23 Uhr brannte der mit Stühlen, Sitzgruppe mit Tisch und einem Regal eingerichtete Aufenthaltsraum komplett aus. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Brandursache übernommen und ist für Hinweise unter der Rufnummer 06181 100-123 dankbar.

Offenbach, 28.03.2022, Pressestelle, Thomas Leipold

Rückfragen bitte an:

Thomas Leipold (lei) – 1201 oder 0160 / 980 00745
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1223 oder 0162 / 201 3290
Jennifer Mlotek (jm) – 1212 oder 0152 / 09022567

Polizeipräsidium Südosthessen
-Pressestelle-
Spessartring 61
63071 Offenbach am Main
Telefon: 069 / 8098-1210 (Sammelrufnummer)
Fax: 0611 / 32766-5014
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de