OF: Pressebericht für das Polizeipräsidium Südosthessen von Samstag, 19.03.2022

Bereich Offenbach

1. Leichtverletzte bei Auffahrunfall – K174 / Gem. Rodgau

Aufgrund eines offensichtlich zu geringen Sicherheitsabstandes, kam es im Kreuzungsbereich Nieuwporter Straße / Dudenhöfer Straße auf der Kreisstraße 174 am Freitagnachmittag, um 15:28 Uhr, zu einem Verkehrsunfall, der zwei Leichtverletzte und einen Gesamtschaden von 9000 Euro zur Folge hatte. Ein 54-jähriger BMW-Fahrer aus Klein-Welzheim bremste sein Fahrzeug vor einer rot zeigenden Ampel ab, was eine 59-jährige Mini-Fahrerin aus Rödermark übersah. Durch den Aufprall wurden beide Autofahrer leicht verletzt und vorsorglich in ein Krankenhaus verbracht.

2. PKW gegen Krad, Alkohol im Spiel – Rodgau-Jügesheim

Mit starken Prellungen musste am Freitagabend ein 19-jähriger Motorrad-Fahrer aus Hainhausen in ein Krankenhaus verbracht werden. Gegen 20:36 Uhr wollte er mit seiner KTM auf der Elbinger Straße fahrend nach rechts in die Stettiner Straße einbiegen. Der direkt hinter ihm fahrende 36-jährige Jügesheimer erkannte die Situation zu spät und fuhr mit seinem VW auf. Hierbei kam der Krad-Fahrer zu Fall und verletzte sich. Die alarmierte Polizei stellte beim VW-Fahrer Alkoholeinfluss fest. Eine Blutentnahme und die Beschlagnahme des Führerscheins wurden angeordnet. An beiden Fahrzeugen entstand ein geschätzter Schaden in Höhe von 9000 Euro.

3. Verdacht der „Raserei“: 18-jähriger prallt gegen Laterne – Offenbach

Zwei verletzte Personen vorsorglich im Krankenhaus, sowie Sachschaden von ca. 17.500 Euro sind das Ergebnis eines Verkehrsunfalls, der sich am späten Freitagabend in Offenbach ereignet hat. Ein 19-jähriger Ford-Fahrer und ein 18-jähriger BMW-Fahrer, beide aus Offenbach, standen vor einer rot zeigenden Ampel auf der Mühlheimer Straße in Fahrtrichtung Innenstadt vor der Kreuzung zum Karl-Herdt-Weg, wobei der Ford-Fahrer auf der linken Abbiegespur wartete. Dieser Spur folgte er aber nicht, fuhr verkehrswidrig geradeaus und schnitt dabei den BMW. Es kam zum Zusammenstoß beider Fahrzeuge, wobei der BMW des 18-jährigen zunächst rechtsseitig auf den Gehweg hinausgetragen wurde, dort mit einer Straßenbeleuchtungsanlage kollidierte, um im Anschluss nach links abgelenkt zu werden und im Gegenverkehr zum Stehen zu kommen. Fahrer und Beifahrer des BMW wurden hierbei verletzt. Aufgrund der Spurenlage und Aussagen von Zeugen, dass beide Fahrzeuge mit aufheulenden Motoren vor der Ampel standen, ermittelt die Polizei nun wegen des Verdachts eines verbotenen Kraftfahrzeugrennens (§ 315d StGB) gegen beide Fahrer. In diesem Zusammenhang wurden beide Führerscheine und das Fahrzeug des 18-jährigen sichergestellt. Ersten Ermittlungen vor Ort zu Folge, soll ein weiteres Fahrzeug auf der rechten Geradeausspur an der roten Ampel gestanden haben. Ob das „dritte“ Fahrzeug ebenfalls den Motor hat aufheulen lassen und bei „Grün“ beschleunigt hat oder gänzlich unbeteiligt ist, kann zum jetzigen Zeitpunkt abschließend nicht beantwortet werden. Weitere Zeugen, insbesondere der unbekannte Fahrer des „dritten“ Fahrzeugs, werden gebeten, sich mit sachdienlichen Hinweisen an das Polizeirevier Offenbach unter der Telefonnummer: 069/8098-5100 zu wenden.

Bereich Main-Kinzig

Keine Beiträge

Die Autobahnpolizei berichtet:

Keine Beiträge

Offenbach am Main, 19.03.2022, RENKER, PvD

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Spessartring 61, 63071 Offenbach
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 069 / 8098-2315
Fax: 0611 / 32766-5307
E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de