POL-OF: Wir bitten um Hinweise! * Dieb stahl Außenspiegelgläser * Wer vermisst seine Gegenstände zur Ladungssicherung * Falscher Polizist verlangt eine Million Euro * Katze musste operiert werden *

Bild: Gegenstände zur Ladungssicherung

Bereich Offenbach

1. Dieb stahl Außenspiegelgläser – Mühlheim

(aa) Erneut haben ein oder mehrere Diebe von geparkten Autos die Außenspiegelgläser gestohlen. Am Donnerstagvormittag haben die Beamten der Polizeistation bislang sieben Anzeigen aufgenommen. Die Fahrzeuge waren in der Ludwigstraße, Trachtstraße, Zimmerstraße, Hallgartenstraße sowie in der Mozartstraße abgestellt. Die Diebstähle erfolgten in der Nacht zum Donnerstag. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06108 6000-0.

Main-Kinzig-Kreis

1. Wer vermisst seine Gegenstände zur Ladungssicherung? – Bundesautobahn 45/Hammersbach

(as) Die Polizei sucht den Eigentümer von sechs Spanngurten, neun Ratschen, drei Rutschmatten und drei Sicherungslaschen, die durch die Autobahnpolizei am Mittwoch auf der Bundesautobahn 45, in Fahrtrichtung Gießen, zwischen der Anschlussstelle Hammersbach und der Anschlussstelle Altenstadt gefunden wurden. Der Wert beläuft sich auf circa 1.500 Euro. Alle Gegenstände können nach vorheriger telefonischer Rücksprache unter der Rufnummer 06183 91155-0 bei der Polizeiautobahnstation Langenselbold abgeholt werden.

Ein Bild ist der Meldung beigefügt.

2. Falscher Polizist verlangt eine Million Euro – Bereich Main-Kinzig

(neu) Die unglaubliche Summe von einer Million Euro hat am Mittwochabend ein unbekannter Anrufer von einem älteren Ehepaar aus Klein-Auheim verlangt und sich dabei als Polizeibeamter ausgegeben. Doch die Ehefrau durchschaute den Trick und lehnte die Forderung ab, wonach der Mann am Telefon seine Forderung schlagartig auf „nur noch“ 100.000 Euro reduzierte. Doch auch auf diese Summe ließ sich die 74-Jährige nicht ein und wimmelte den akzentfrei deutschsprechenden Ganoven ab. Insgesamt 39 ähnliche Anrufe im Bereich Maintal und Hanau sowie sechs Fälle in Mühlheim wurden alleine in den letzten Tagen bei der Polizei registriert. Das entspricht den bisherigen Erfahrungen der Kripo, dass die Täter ganze Regionen regelrecht „abgrasen“ und dann wieder eine Weile Ruhe eintritt. Von daher muss leider mit weiteren Anrufen im Main-Kinzig-Kreis gerechnet werden. Bei allen Telefonaten blieb es nach Erkenntnissen der Ermittler beim Versuch, da die Masche vielerorts bereits bekannt ist und die Angerufenen sofort Verdacht schöpften. Die Polizei rät einmal mehr, bei derlei Telefonaten keinesfalls auf die Forderungen einzugehen und Geld oder Wertsachen herauszugeben, beziehungsweise irgendwo draußen zu deponieren. Es handelt sich bei den Anrufern keinesfalls um die Polizei, sondern ausnahmslos um Betrüger.

3. Gegenverkehr nicht beachtet – Maintal

(neu) Bei einem Zusammenstoß im Begegnungsverkehr sind am Mittwochabend auf der Maintaler Querspange zwei Autofahrer leicht verletzt worden. Zudem entstand ein Sachschaden von rund 13.000 Euro. Gegen 18.45 Uhr wollte eine 26 Jahre alte Frau aus Linsengericht mit ihrem Hyundai i30 von der Landesstraße 3195 nach links zur Autobahn 66 einbiegen. Vermutlich aus Unachtsamkeit beachtete sie einen entgegenkommenden VW Transporter nicht und stieß mit dem Wagen zusammen. An dessen Steuer saß ein 32 Jahre alter Mann aus Maintal, der ebenso wie die mutmaßliche Unfallverursacherin Prellungen an den Beinen erlitt. Der schwarze Hyundai dürfte wohl nur noch Schrottwert besitzen.

4. Cabrio-Fahrerin schwer verletzt – Gelnhausen

(neu) Eine schwer- und eine leichtverletzte Autofahrerin sowie ein Sachschaden von rund 20.000 Euro sind die Folge eines schweren Verkehrsunfalles am frühen Mittwochabend auf der Westspange. Nach bisherigen Feststellungen der Polizei war gegen 18 Uhr eine 58 Jahre alte Frau aus Linsengericht mit ihrem Mini Cooper Cabrio in Richtung der Gelnhäuser Innenstadt unterwegs. In Höhe der Lagerhausstraße prallte sie wohl mit dem rechten Vorderrad gegen den Bordstein und geriet dadurch in den Gegenverkehr. Dort stieß sie mit einem entgegenkommenden VW Touran zusammen, der von einer 43 Jahre alten Frau aus Linsengericht gesteuert wurde. Während die 43-Jährige mit Prellungen in ein Krankenhaus gebracht wurde und als leicht verletzt gilt, erlitt die Cabrio-Fahrerin so schwere Kopfverletzungen, dass sie zunächst in die Main-Kinzig-Kliniken gebracht wurde und später in eine Unfallklinik verlegt werden musste. Beide Fahrzeuge mussten abgeschleppt werden und haben nach Einschätzung der Polizei wohl nur noch Schrottwert.

5. Geldautomat sollte wohl gesprengt werden – Kripo bittet um Hinweise – Gründau/Lieblos

(aa) Nachdem am frühen Dienstag in der Rudolf-Walther-Straße zwei Männer im Vorraum einer Bankfiliale einen Geldautomaten angegangen hatten, gehen die Ermittler der Gelnhäuser Kripo davon aus, dass die Täter offensichtlich gestört wurden. Kurz vor 3 Uhr hatten die Unbekannten den Automaten, vermutlich um eine Sprengung herbeizuführen, bereits aufgehebelt. Dann ließen sie jedoch von dem Vorhaben ab und flüchteten. Vor der Bank war ein helles Auto rückwärts vor dem Schaufenster abgestellt, dass vermutlich von Tätern genutzt wurde. Der Schaden an dem Geldautomaten wird auf 5.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer 06051 827-0.

6. Auf Vordermann aufgefahren – Bad Orb

(neu) Heftig gekracht hat es nach Einschätzung der Polizei am Donnerstagmorgen bei einem Verkehrsunfall in der Frankfurter Straße. Gegen 9 Uhr musste der Fahrer eines grauen Skoda Karoq in Höhe der Hausnummer 36 verkehrsbedingt bremsen, was der nachfolgende 23 Jahre alte Fahrer eines roten Skoda Fabia wohl zu spät bemerkte und auffuhr. Der Karoq-Fahrer klagte hernach über Schmerzen im Nackenbereich, wogegen der mutmaßliche Unfallverursacher unverletzt blieb. Die Schäden an den beiden Karossen schätzt die Polizei auf rund 6.000 Euro.

7. Bushaltestelle beschmiert – Schlüchtern

(neu) Unbekannte haben eine Bushaltestelle im Stadtteil Niederzell nahe komplett mit Graffiti beschmiert. Eine entsprechende Strafanzeige wegen Sachbeschädigung hat die Stadtverwaltung Schlüchtern jetzt bei der Polizei erstattet. So sprühten die Täter die Begriffe „ALERTA“ und „FCK NZS“ auf die Wände. Auf einen Mülleimer sprühten sie „AfD-Wahlurne“. Auch wenn die Tatzeit schon etwas zurückliegen könnte (möglicherweise zwischen dem 10.10.2020 und dem 11.11.2020) bittet die Polizei in Schlüchtern um entsprechende Zeugenhinweise unter der Rufnummer 06661 9610-0.

8. Katze musste operiert werden – Brachttal

(neu) Wegen eines Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ermittelt die Polizei aktuell in einem Fall in Brachttal-Hellstein. Am Dienstagmorgen hatte der Besitzer einer Hauskatze sein Tier zu einem Veterinär gebracht, da der Vierbeiner eine Verletzung aufwies. Der Tierarzt konnte in einer Operation ein Geschoss entfernen, wie es üblicherweise aus Luftdruckwaffen verschossen wird. Wann und wo genau auf die Katze gezielt wurde, ist bislang unklar. Da der Besitzer in der Hochstraße im Bereich der 20er-Hausnummern wohnt, geht die Polizei bislang davon aus, dass der Vorfall dort in der Nähe passiert sein dürfte. Hinweise nimmt die Polizeistation Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 827-0 entgegen.

Offenbach, 12.11.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de