OF: Straßenraubüberfälle in Offenbach und Langen; Frau schwer verletzt; Unfallverursacher hatte Handy benutzt und mehr

Bereich Offenbach

1. Straßenraub misslang – Offenbach

(aa) Zwei 18 bis 20 Jahre alte Straßenräuber versuchten am Mittwochvormittag in der Untere Grenzstraße, einem Jugendlichen seine Weste abzunehmen. Gegen 10.10 Uhr stand der junge Mann aus Heusenstamm an der Bushaltestelle in Höhe der Hausnummer 42, als die Täter ihn aufforderten seine Weste auszuziehen. Sie schlugen ihm ins Gesicht. Das Opfer wehrte sich jedoch und konnte davonrennen. Ein Täter hatte einen dunklen Teint, schwarze Locken und war etwa 1,80 Meter groß und sehr dünn. Er hatte ein rotes T-Shirt und eine schwarze kurze Hose an. Der etwas größere Komplize hatte kurze dunkle Haare, einen Vollbart und einen hellen Teint. Er war mit einem schwarzen Trainingsanzug mit weißem Emblem bekleidet. Die Kripo hat die Ermittlungen übernommen und bittet um weitere Hinweise unter: 069 8098-1234.

2. 65-Jähriger ist nach Unfall im Krankenhaus verstorben – Offenbach

(aa) Der 65-jährige Fußgänger, der am Freitag vergangener Woche nach einem Unfall auf der Sprendlinger Landstraße schwer verletzt ins Krankenhaus kam (wir berichteten), ist verstorben.

3. 5er BMW beschädigt und abgehauen – Offenbach

(mm) Ein in der Kurt-Tucholsky-Straße geparkter 5er BMW wurde zwischen Dienstag, 22.15 Uhr und Mittwoch, 13.30 Uhr, von einem anderen Fahrzeug touchiert. Der Fahrer hat sich, ohne sich um den 1.000 Euro teuren Schaden an der Kofferraumklappe zu kümmern, unerlaubt von der Unfallstelle entfernt. Das 2. Revier bittet nun Zeugen, sich auf der Rufnummer 089 8098-5200 zu melden.

4. Dieb zertrümmerte Autoscheiben – Heusenstamm

(aa) Auf schnelle Beute aus war am späten Mittwochabend ein etwa 1,90 Meter großer Dieb, der in der Lerchenstraße zwischen 22.50 und 23.15 Uhr an zwei Fahrzeugen jeweils eine Scheibe zertrümmert hatte. Betroffen war auch ein Taxi-Fahrer, der vermutlich von dem Unbekannten zu einer Bar bestellt wurde. Der Fahrer stellte seinen Mercedes ab, um den vermeintlichen Fahrgast aus der Gaststätte zu holen. Anschließend war die Scheibe an seinem Taxi kaputt, gestohlen wurde jedoch nichts. Aus einem weiteren Mercedes, der auf dem Parkplatz abgestellt war, stahl der Dieb eine Geldbörse. Der Täter war schlank und dunkel gekleidet (Kapuzenpullover und Tuch vor dem Gesicht). Er flüchtete mit einem schwarzen Mountainbike und hatte einen Rucksack dabei. Die Kriminalpolizei ist für weitere Hinweise unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

5. Zeugen bitte melden! – Rodgau

(mm) Die Polizei in Heusenstamm (06104 6908-0) sucht Zeugen, die am Mittwoch, gegen 14.30 Uhr, beobachtet haben, wie eine Fahrradfahrerin auf der Weiskircher Straße, Höhe Hausnummer 85, zu Fall kam. Die 56-Jährige wurde leicht verletzt und mit Kopfverletzungen in ein Krankenhaus gebracht. Für die Beamten stellt sich die Frage, ob die Frau ohne Fremdeinwirkung zu Fall kam oder ob noch ein anderer Verkehrsteilnehmer beteiligt war.

6. Räuber wollte Pedelec – flüchtete jedoch ohne Beute – Langen

(aa) Ein 17 bis 21 Jahre alter und etwa 1,70 Meter großer Täter flüchtete am Mittwochabend nach einem versuchten Raubüberfall vor einem Fahrradgeschäft in der Dorotheenstraße. Gegen 18.50 Uhr befanden sich der Geschäftsinhaber und ein Kunde mit einem E-Bike vor dem Laden. Plötzlich kam der Täter und forderte unter Vorhalt einer Schusswaffe die Herausgabe des Pedelecs. Es kam zu einem Gerangel, in dessen Verlauf der Räuber seine Schreckschusswaffe fallenließ und über die Sofienstraße in Richtung Nördliche Ringstraße davonrannte. Er hatte dunkle kurze Haare, eine sehr schmale Statur und trug einen blauen Mund-Nasen-Schutz. Bekleidet war der Straßenräuber mit einem dunklen T-Shirt, einer dunklen Kapuzenjacke sowie einer Basecape. Die Kripo Offenbach hat mit der Sicherstellung der Waffe und der Täterbeschreibung erste gute Ermittlungsansätze. Für weitere Hinweise sind die Beamten unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu erreichen.

7. Frau schwer verletzt – Mühlheim

(mm) Eine Autofahrerin ist am Mittwochabend, gegen 19.40 Uhr, auf der Steinheimer Straße von Lämmerspiel kommend in Richtung Hanau-Steinheim mit ihrem Renault verunglückt. Sie musste schwer verletzt in ein Krankenhaus gebracht werden. An dem Fahrzeug entstand Totalschaden. Die Steinheimer Straße war bis 21 Uhr vollgesperrt. Nach ersten Erkenntnissen war die Mühlheimerin auf einem geraden Streckenabschnitt nach rechts von der Fahrbahn abgekommen und gegen ein Verkehrsschild und einen Baum geprallt. Die 29-Jährige war in dem Megane Senic eingeklemmt und musste von der Feuerwehr geborgen werden. Weil die Fahrerin nicht ansprechbar war und sich im Fahrzeug noch ein Kindersitz befand, war nicht auszuschließen, ob noch eine weitere Person in dem Renault gesessen hatte. Aus diesem Grund wurde das Waldstück mit einer Wärmebildkamera abgesucht. Die Absuche verlief negativ. Die weiteren Ermittlungen ergaben, dass sich die Frau alleine im Auto befand. Zeugen, denen der Renault Megane mit OF-Kennzeichen unmittelbar vor dem Unfall aufgefallen ist, mögen sich bitte bei der Polizei in Mühlheim unter der Rufnummer 06108-6000-0 melden.

Main-Kinzig-Kreis

1. Tissot-Uhr und Geld gestohlen – Hanau

(mm) Zwei Ganoven stahlen in der Nacht zum Dienstag aus einer Wohnung in der Steinheimer Vorstadt im Stadtteil Steinheim eine Armbanduhr der Marke Tissot und Geld aus einem Portemonnaie. Die beiden Täter hatten zwischen 0 und 8 Uhr einen Zaun von einem Hotel (50er-Hausnummern) überstiegen, um in den Innenhof zu gelangen. Anschließend passierten sie die Rezeption und suchten in dem Gebäude die Wohnung auf. Nachdem die Männer Beute gemacht haben, verschwanden sie wieder. Sie wurden beobachtet und können wie folgt beschrieben werden. Ein Täter hatte eine kräftige Figur. Er war komplett dunkel bekleidet. Der Komplize trug eine dunkle Hose und eine dunkle Jacke mit einem weißen T-Shirt darunter. Weitere Hinweise nimmt die Kriminalpolizei unter der Rufnummer 06181 100-123 entgegen.

2. Unfall mit vier Fahrzeugen auf der Autobahn – Langenselbold/Autobahn 66

(mm) 17.000 Euro Sachschaden und eine leicht verletzte Person ist die Bilanz eines Unfalls, der sich am Mittwoch, gegen 19.20 Uhr, auf der Bundesautobahn 66 in Fahrtrichtung Hanau in Höhe der Anschlussstelle Langenselbold ereignete. Der Fahrer eines Sattelzugs hatte beim Fahrbahnwechsel nach rechts auf den Zubringer zur A 45einen dort fahrenden VW-Golf übersehen. Der Golf musste, um eine Kollision zu vermeiden, eine Vollbremsung machen. Der Volkswagen geriet ins Schleudern und stieß mit einem Citroen C1, der auf der A 66 in Richtung Hanau unterwegs war, zusammen. Der Citroen geriet ins Schleudern und touchierte einen auf dem linken Fahrstreifen fahrenden Ford Transit. Der C1 prallte anschließend noch in die Betonleitwände. Die Fahrerin wurde leicht verletzt in ein Krankenhaus gebracht.

3. Unfallverursacher hatte Handy benutzt – Freigericht

(mm) Untersuchungen haben gezeigt: Ein Großteil der Verkehrsunfälle wird durch Ablenkung, unter anderem durch das Benutzten von Smartphones, verursacht. Bei 50 Stundenkilometern bedeutet ein Zwei-Sekunden-Blick auf das Handy 28 Meter „Blindflug“; das ist aus Sicht der Polizei hochgefährlich. Keine WhatsApp-Nachricht, keine Instagram-Story, kein Anruf ist es wert, sein Leben oder sogar das anderer zu gefährden. Dies verdeutlicht am Dienstagvormittag ein Verkehrsunfall mit anschließender Unfallflucht auf der Landesstraße 3444. Der Fahrer eines schwarzen SUV (Sport Utility Vehicle) fuhr gegen 11 Uhr von Horbach in Richtung Neuses. Weil er während der Fahrt ein Mobiltelefon benutzte, verursachte er dann einen Unfall. Der unbekannte Mann, der braune Haare hatte, war so durch sein Handy abgelenkt, dass er auf die Gegenfahrbahn geriet. Eine Opel-Fahrerin, die dem Geländewagen entgegenkam, hupte noch. Einen Frontalzusammenstoß konnte die 35-Jährige nur vermeiden, weil sie nach rechts ausgewichen war. Bei dem Ausweichmanöver streifte sie dann die Schutzplanken. Die Frau aus Freigericht blieb unverletzt. An ihrem Meriva entstand ein Schaden von zirka 2.500 Euro. Der Unfallverursacher soll zwar unmittelbar vor der Frau wieder in seine Fahrspur eingeschert sein, die Fahrt setzte er aber fort. Die Unfallfluchtermittler bitten nun Verkehrsteilnehmer, denen der schwarze SUV mit Gelnhäuser Kennzeichen zum Unfallzeitpunkt auf der L 3444 aufgefallen ist, sich umgehend auf der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

4. Einbrecher im Treppenhaus ertappt – Bad Soden-Salmünster

(mm) Ein Einbrecher, der am Mittwoch, gegen 12 Uhr, in eine Wohnung in ein Mehrfamilienhaus in der Stolzenthalstraße (20er-Hausnummern) in Bad Soden eingebrochen ist, wurde bei der anschließenden Flucht über das Treppenhaus ertappt. Der Täter hatte zuvor eine Wohnungstür aufgebrochen und eine in dem Domizil aufgefundene schwarze Geldkassette geöffnet. Ob etwas gestohlen wurde, ist derzeit nicht bekannt. Der Einbrecher ist 1,80 bis 1,85 groß. Er hat eine normale bis kräftige Figur und kurze Haare. Er sprach akzentfrei Deutsch. Bekleidet war er mit einem dunklen Oberteil und einer dunklen Hose. Weiterhin trug er einen Mundschutz. Hinweise nimmt die Kripo in Gelnhausen (06051 827-0) entgegen.

Offenbach, 18.06.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de