Offenbach – Erneuter Zeugenaufruf nach Schussabgabe in Bad Soden-Salmünster

(mm) Die Staatsanwaltschaft Hanau und die Kriminalpolizei Gelnhausen ermitteln nach der Schussabgabe auf einen Mercedes am Samstagabend in der Dr.-Richard-Küch-Straße wegen eines versuchten Tötungsdeliktes. Wie wir berichteten, wurden die beiden Insassen im Alter von 23 und 24 Jahren, die in Bad Neustadt a. d. Saale wohnhaft sind, nicht verletzt. Da weiterhin die Hintergründe der Tat unklar sind, bitten die Ermittler nochmals Zeugen, sich bei der Kripo unter der Rufnummer 06051 827-0 zu melden. Nach ersten Erkenntnissen sei unmittelbar nach der Tat ein weißes Auto mit NES-Kennzeichen (Landkreis Rhön-Grabfeld) und ein möglicherweise silbernes Fahrzeug vom Tatort weggefahren. Inwieweit die Insassen etwas mit der Schussabgabe zu tun haben, ist derzeit nicht bekannt. Sie können allerdings wichtige Zeugen sein und werden gebeten, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen. Im Bereich des Tatorts wurden eine 9 x 19 Millimeter Geschosshülse sowie einige Bluttropfen entdeckt. Es ist daher nicht auszuschließen, dass doch jemand bei dem Vorfall verletzt wurde. Diese Person könnte einen Arzt oder ein Krankenhaus aufgesucht haben, um sich behandeln zu lassen. Hinweise diesbezüglich nehmen ebenfalls die Ermittler entgegen.

Offenbach, 08.06.2020, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de