POL-OF: Wer sah Unfallflucht in Offenbach? Zeugensuche nach Diebstahl aus Auto in Neu-Isenburg; Drei Autofahrern droht Fahrverbot; Drogen sichergestellt in Hanau!

Drogenfund

Bereich Offenbach

1. Wer sah die Unfallflucht in der Tulpenhofstraße? – Offenbach

(fg) Auf rund 16.500 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den ein unbekannter Autofahrer am späten Dienstagabend in der Tulpenhofstraße verursacht hat. In der Zeit zwischen 23 und 23.45 Uhr, beschädigte der Unbekannte einen Hyundai und einen Citroen, die im Bereich der 30er – Hausnummern parkten. Anschließend fuhr er einfach davon. Die Unfallfluchtgruppe hat die Ermittlungen übernommen und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06183 91155-0 zu melden.

2. Zeugensuche nach Diebstahl aus Auto – Neu-Isenburg

(mf) Am Mittwochmittag schlug einer von drei bislang Unbekannten die rechte vordere Fensterscheibe eines geparkten Hyundai ein; dieser stand auf einem Parkplatz im Wald in der Nähe der Frankfurter Straße. Auf der Beifahrerseite befand sich die Handtasche der Besitzerin des weißen Kleinwagens. Die Täter entwendeten diese und flüchteten. Es soll sich um drei männliche Personen zwischen 15 und 17 Jahren mit dunklen Haaren handeln. Sie trugen dunkle Kleidung und waren mit Fahrrädern unterwegs. Zeugen des Diebstahls melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei.

3. Einbrecher flüchtet ohne Beute – Obertshausen/Hausen

(mf) Ein bislang unbekannter Mann versuchte am Montagmorgen die Terrassenschiebetür eines Einfamilienhauses in der Dr.-Bruder-Straße aufzuhebeln. Gegen 10 Uhr wurde der Täter von der Ehefrau des Hausbesitzers überrascht und angesprochen. Er teilte ihr daraufhin mit, dass er einen Freund suchen würde. Danach flüchtete er in unbekannte Richtung. Es soll sich um einen zirka 1,70 Meter großen und etwa 20 Jahre alten Mann handeln. Er hatte schwarzes kurzes Haar und soll mit einem deutlichen osteuropäischen Akzent gesprochen haben. Außerdem trug er ein schwarz kariertes Langarmhemd mit weißen Linien. Zeugen melden sich bitte unter der Rufnummer 069 8098-1234 bei der Kriminalpolizei.

4. Drei Autofahrern droht Fahrverbot – Rödermark/Ober-Roden

(aa) Einem 27-jährigen Autofahrer, der am späten Mittwoch auf der Hauptstraße unterwegs war, droht nun ein Fahrverbot. Er wurde mit seinem Fahrzeug statt der erlaubten 30 Stundenkilometer mit Tempo 67 „gelasert“. Polizeibeamte der Stationen Dietzenbach, Heusenstamm und Langen hatten zwischen Mittwoch, 22.45 und Donnerstag, 0.45 Uhr, auf der Hauptstraße in Waldacker in Fahrtrichtung Dietzenbach eine Geschwindigkeitskontrolle zum Schutz vor Lärm durchgeführt. 20 Autofahrer waren zu schnell; der Großteil kam mit einer Verwarnung davon. Drei Autofahrer müssen allerdings mit einem Fahrverbot rechnen. Die Beamten kontrollierten 25 Fahrzeuge und 30 Personen.

5. Ertappter Einbrecher flüchtete – Langen

(aa) Ein Einbrecher hebelte am späten Mittwochabend in der Elisabeth-Selbert-Allee an der Terrassentür eines Reihenhauses. Die Bewohner hörten gegen 23.15 Uhr Geräusche und machten sich bemerkbar. Der oder die Täter flüchteten ungesehen durch den Garten und das hintere Törchen. Die Kripo bittet Zeugen, die zum Beispiel weglaufende Personen gesehen haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

Bereich Main-Kinzig

1. Drogen sichergestellt – Zwei Männer in Haft – Hanau

(mm) Die Kriminalpolizei Hanau hat mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei am Dienstag sieben Wohnungen in Hanau durchsucht und dabei 2,6 Kilogramm Haschisch, 3,5 Kilogramm Marihuana, 65 Gramm Kokain und einen vierstelligen Geldbetrag aufgefunden und sichergestellt. Zwei Männer im Alter von 19 und 27 Jahren wurden festgenommen. Die Staatsanwaltschaft Hanau beantragte wegen Wiederholungsgefahr beim Amtsgericht Haftbefehl. Nach der richterlichen Vorführung wurden die beiden Tatverdächtigen in Justizvollzugsanstalten eingeliefert. Die Ermittlungen gegen vier weitere Männer und eine Frau, bei denen ebenfalls durchsucht wurde, dauern an. Die Ermittler vom Drogenkommissariat hatten die Tatverdächtigen schon seit März dieses Jahres im Visier. Sie waren den Polizeibeamten schon des Öfteren in der Brüder-Grimm-Stadt wegen des Besitzes und des Handelns von Drogen aufgefallen. Am Dienstag konnten schließlich auf richterlichen Beschluss hin die Wohnungen der Tatverdächtigen durchsucht werden.

Hinweis: Ein Bild (Quelle: Kripo Hanau) ist der Meldung beigefügt.

Offenbach, 28.05.2020, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de