POL-OF: Unfallverursacher zu Fuß abgehauen – Offenbach; Bankmitarbeiter verhinderte Trickbetrug – Hanau

Unfallflucht

Bereich Offenbach

Unfallverursacher zu Fuß abgehauen – Offenbach

(mm) Am frühen Freitagmorgen ist ein Skoda Fabia auf der Offenbacher Straße verunglückt. Die Insassen des Fahrzeugs haben sich anschließend, ohne die Polizei verständigt zu haben, zu Fuß aus dem Staub gemacht. Der Personenwagen war kurz vor 4 Uhr von der Langstraße kommend in einer langgezogenen Linkskurve offensichtlich wegen überhöhter Geschwindigkeit rechts von der Fahrbahn abgekommen. Das Fahrzeug prallte gegen eine Straßenlaterne und überschlug sich anschließend. Nach ersten Erkenntnissen sollen zwei junge Männer in dem Auto gesessen haben, wie von Zeugen berichtet wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen Fahrerflucht. Den Skoda stellten die Beamten sicher, zumal auch an dem Pkw Friedberger Kennzeichen angebracht waren, die auf einen Audi zugelassen sind. Weitere Hinweise nimmt die Unfallfluchtgruppe des Polizeipräsidiums Südosthessen unter der Telefonnummer 06183 91155-0 entgegen. Dieser Meldung ist ein Foto (Quelle: Polizeipräsidium Südosthessen) beigefügt.

Unbekannter schlug mit einer Schippe – Zeugen gesucht – Offenbach

(aa) Noch unklar sind die Hintergründe eines Streits, der sich am Donnerstagabend in der Offenbacher Straße auf dem Gehweg in Höhe der Hausnummer 58 zugetragen hat. Einem 58-Jährigen wurde kurz vor 18 Uhr von einem Unbekannten, der in Begleitung einer Frau war, mit einer Flachschippe auf den Kopf geschlagen. Der Offenbacher stürzte zu Boden, erlitt hierbei eine Fraktur am rechten Daumen und vom Schlag eine Kopfplatzwunde sowie vermutlich eine Hirnblutung. Er kam in ein Krankenhaus und wurde die Nacht intensivmedizinisch überwacht. Die Schippe hatte der Täter von einem am Straßenrand abgestellten Pritschenwagen genommen. Der Mann und seine Begleiterin rannten in Richtung Altkönigstraße davon. Sie waren dunkel gekleidet. Die Ermittler halten es für möglich, dass Hausbewohner von dem Geschehen auf der Straße zunächst etwas gehört oder dann aus dem Fenster geschaut haben könnten. Die Polizei bittet diese und weitere Zeugen, sich unter der Rufnummer des 1. Reviers (069 8098-5100) zu melden.

Wer sah die Unfallflucht um 14.17 Uhr? – Heusenstamm

(aa) Die Polizei Heusenstamm (06104 6908-0) sucht Zeugen einer Unfallflucht, die sich am Mittwoch, exakt um 14.17 Uhr, in der Werner-von-Siemens-Straße ereignet hat. Gegen 14 Uhr hatte ein Mercedes-Besitzer seine graue A-Klasse auf dem Rewe-Parkplatz abgestellt. Als er nach seinem Einkauf wegfahren wollte, zeigte der Bordcomputer eine Erschütterung um 14.17 Uhr an. Der 41-jährige Offenbacher inspizierte daraufhin sein Auto und sah, dass die hintere linke Tür zerkratzt und eingedellt war. Ein bislang unbekanntes Fahrzeug hatte den Mercedes beim Ein- oder Ausparken touchiert. Der Verursacher hatte sich jedoch nicht um den Schaden von etwa 400 Euro geschert und war abgehauen.

Unfallflucht: mutmaßliche Verursacherin ermittelt – nun werden Zeugen gesucht – Rödermark/Ober-Roden

(aa) Nach einer Unfallflucht, die sich am Donnerstag, zwischen 17.30 und 19.30 Uhr im Lengertenweg ereignet hat, hat die Polizei die mutmaßliche Verursacherin wohl ermittelt. Parallel hierzu werden nun Zeugen gesucht. Nach ersten Erkenntnissen soll die Frau mit ihrem Fahrzeug plus Anhänger beim Vorbeifahren ein in Höhe der Hausnummer 5 geparkten weißen Mercedes getroffen haben. An dem Mercedes entstand ein Schaden von etwa 3.000 Euro. Wer Hinweise zur Aufklärung des Unfallgeschehens geben kann, meldet sich bitte bei der Polizeistation Dietzenbach unter der Rufnummer 06074 837-0.

Unbekannter legt Nägel unter geparkte Autos – Polizei bittet um Hinweise – Seligenstadt

(aa) In der Straße „Fußwasser“ legt seit Wochen ein Unbekannter Nägel unter die Reifen von geparkten Fahrzeugen. Letztmalig waren in der Nacht zum Montag, den 30. März 2020, Nägel vor beziehungsweise unter die Reifen eines Skoda sowie eines Opel gelegt worden. Die Besitzerin des Opel Adam fuhr los, wodurch ein Reifen ihres Fahrzeuges beschädigt wurde. Die Polizei ermittelt nun wegen der Sachbeschädigung und bittet um Hinweise zum Täter unter der Rufnummer 06182 8930-0.

Bereich Main-Kinzig

Bankmitarbeiter verhinderte Trickbetrug – Hanau

(mm) Ein aufmerksamer Mitarbeiter eines Geldinstitutes in Steinheim hat am Donnerstagnachmittag verhindert, dass ein Senior um sein Erspartes gebracht wurde. Der 77-Jährige hatte gegen 15 Uhr ein Telefonanruf von einem Betrüger, der sich als Polizeibeamter ausgab, erhalten. Mit der Masche, dass vor kurzem in der Nachbarschaft des Angerufenen eingebrochen wurde und er jetzt mit der Polizei kooperieren solle, redete der falsche Polizeibeamte solange auf den Rentner ein, bis dieser sich letztendlich auf dem Weg zur Bank machte. Beim Abheben des geforderten fünfstelligen Betrages wurde allerdings der Bankangestellte „hellhörig“. Der Mitarbeiter erkannte aufgrund seiner beruflichen Erfahrung und dem stetigen Austausch mit der Polizei, dass hier ein Trickbetrüger am Werk gewesen ist. Der Bankangestellte informierte sofort die Beamten der Polizeistation Großauheim. Der Senior war froh, dass der Mitarbeiter so aufmerksam war und Schlimmeres verhinderte.

Offenbach, 03.04.2020, Pressestelle, Michael Malkmus

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3