OF: Lug, Betrug, Diebstahl und Streitereien

Bereich Offenbach

1. Zeuge flüchtete zur Stadtpolizei – Offenbach

(aa) Zur Stadtpolizei rannte am späten Montagabend ein Fußgänger, der sonst wohl von mehreren jungen Männern Schläge abbekommen hätte. Der 47-Jährige hatte diese gegen 22.50 Uhr in der Fußgängerzone beobachtet, als sie sich an einem abgestellten Fahrrad zu schaffen gemacht haben sollen. Als sie den Zeugen sahen, sollen sie versucht haben, ihn zu schlagen. Der Passant flüchtete und verlor dabei seinen Rucksack und ein Handy. Polizeibeamte nahmen kurz darauf drei Verdächtige im Alter von 20, 22 und 23 Jahren vorläufig fest. Das Mobiltelefon fanden die Beamte bei einem Verdächtigen. Die Offenbacher wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Ermittlungen dauern an.

2. Diebe stahlen Werkzeug von Baustelle – Offenbach

(aa) Baustellendiebe klauten am Wochenende in der Arthur-Zitscher-Straße Werkzeug im Wert von etwa 12.000 Euro. Zwischen Samstag, 11.30 und Montag, 6.50 Uhr, kamen die Täter auf das Baustellengelände und gelangten über das Gerüst in den dritten Stock. Dort brachen die Diebe den Werkzeugcontainer auf. Sie brachten die Beute nach unten und schoben diese mit der Schubkarre für den Abtransport zum Zaun. Die Polizei bittet um Hinweise unter der Rufnummer des 1. Reviers: 069 8098-5100.

3. Wer sah die Autoaufbrecher im Parkhaus? – Offenbach

(aa) Autoknacker trieben sich am frühen Sonntagnachmittag im City Parkhaus der Straße „Kleine Marktstraße“ herum. Nach ersten Erkenntnissen zertrümmerten die Täter gegen 14.10 Uhr an einem dort geparkten weißen VW Tiguan die Beifahrertürscheibe. Sie stahlen unter anderem eine Tragetasche mit einer Beat-Box, einen grauen Turnbeutel mit einem Pulsmessgerät, ein dunkelbraunes Lederetui und ein Handyladekabel. Die Kriminalpolizei bittet Zeugen, die verdächtige Personen im Bereich des Parkhauses beobachtet haben, sich unter der Rufnummer 069 8098-1234 zu melden.

4. Mutmaßliche Betrüger festgenommen – Heusenstamm

(as) Am Freitagmorgen nutzten Handwerker die Unerfahrenheit einer 85-jährigen Rentnerin aus und vereinbarten mit ihr Reparaturleistungen an ihrem Dach zu offenbar überhöhten Preisen. Gegen 9.30 Uhr erschienen drei Handwerker bei der Seniorin und behaupteten, dass das Dach und die Dachrinnen repariert werden müssten. Die Männer vereinbarten mit der Rentnerin für die Erneuerung von acht Metern Dachrinne und dem Kleben von ein paar Ziegeln einen Preis von 3.000 Euro. Während die Rentnerin das Geld von der Bank holte, erneuerten die Handwerker die Dachrinne. Die Arbeiten an den Dachziegeln wurde jedoch scheinbar nicht durchgeführt. Nach der Geldübergabe gegen 10 Uhr verschwanden die Handwerker in einem blauen Mercedes Sprinter. Aufmerksame Nachbarn alarmierten jedoch die Polizei. Kurze Zeit später stoppten die Beamten das Fahrzeug und nahm die Verdächtigen vorläufig fest. Bei den mutmaßlichen Tätern handelt es sich um Rumänen im Alter von 18 bis 43 Jahren. Die Polizei fand bei einem der Tatverdächtigen 2.970 Euro in ähnlicher Stückelung, die zu hoher Wahrscheinlichkeit von der Rentnerin stammen. Das Geld wurde beschlagnahmt. Die mutmaßlichen Betrüger wurden nach den polizeilichen Maßnahmen entlassen. Die Männer erwartet nun ein Strafverfahren wegen Verdachts des Wuchers, Betrugs und wegen Verstoßes gegen das Gesetz zur Bekämpfung der Schwarzarbeit und illegalen Beschäftigung. Die Polizei berichtet immer wieder von kriminellen und dreisten Trickbetrügern, die es zumeist auf das Geld älterer Menschen abgesehen haben. Deshalb appelliert die Polizei: „Seien Sie stets kritisch und holen Sie sich im Zweifel alternative Angebote ein. Sprechen Sie mit Fachfirmen oder sachkundigen Bekannten und Angehörigen, bevor Sie solche Geschäfte abschließen.“

5. Fußgänger konnten rechtzeitig zur Seite springen – Zeugen gesucht – Langen

(aa) Die Polizei sucht weitere Zeugen zu einem Vorfall, der sich am Montagnachmittag in der Amperestraße auf dem Aldi-Parkplatz ereignet hat. Gegen 17 Uhr soll ein 80-Jähriger mit seinem silbernen VW Polo auf zwei Fußgänger zugefahren sein. Nach ersten Erkenntnissen sprangen der 63-jährige Mann und seine 60 Jahre alte Frau, die auf dem Weg zum Eingang des Discounters waren, noch rechtzeitig zur Seite. Sie blieben wohl unversehrt. Der Polo wäre dann davongefahren. Noch nicht bekannte Zeugen melden sich bitte bei der Polizeistation unter der Rufnummer 06103 9030-0.

6. Wer beschädigte die Fahrzeuge? – Mühlheim am Main

(as) Die Polizei sucht Zeugen nach Sachbeschädigungen an zwei Autos. Ein 43 Jahre alter Mann aus Aachen und ein 44-jähriger Mühlheimer parkten ihre beiden Fahrzeuge am Montagabend gegen 18.30 Uhr im Bahnweg, parallel zu den Gleisen auf einem geschotterten Parkstreifen. Als sie gegen 20.50 Uhr wieder zurückkamen, stellte der Mühlheimer am seinem grauen Volkswagen Golf und der Aachener an seinem schwarzen Mercedes Benz C-Klasse Kombi fest, dass jeweils der Lack rundherum mit einem spitzen Gegenstand zerkratzt worden war. Des Weiteren traten die Täter vermutlich noch mit dem Fuß gegen die beiden Fahrzeuge, sodass weiterer Sachschaden entstand. Dieser beläuft sich insgesamt auf circa 15.000 Euro. Zeugen, die sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich bei der Polizeistation Mühlheim unter der Rufnummer 06108 6000-0 zu melden.

Main-Kinzig-Kreis

1. Polizei warnt vor falschen Bankmitarbeitern – Main-Kinzig-Kreis/Gelnhausen/Wächtersbach

(neu) Eine offensichtlich neue Masche von Trickbetrügereien vermeldet die Polizeistation Gelnhausen. In den letzten Tagen haben sich vermehrt Bürger aus dem Raum Gelnhausen und Wächtersbach auf der Wache gemeldet, die von angeblichen Bankmitarbeitern am Telefon nach Wertsachen und persönlichem Vermögen ausgefragt wurden. Rückfragen der Bewohner bei ihren Hausbanken ergaben allerdings, dass solche Befragungen nicht stattgefunden hätten. Insofern vermutet die Polizei, dass Trickbetrüger sich eine neue Masche ausgedacht haben. Die Beamten raten in ähnlichen Fällen dringend, am Telefon keine Angaben zu persönlichen Verhältnissen zu machen und am besten einfach aufzulegen.

2. Streit wegen einem Fahrrad endet mit Strafanzeige – Linsengericht

(neu) Ein Streit um ein abgestelltes Fahrrad hat am Montagnachmittag im Stadtweg in Altenhaßlau zu einer tätlichen Auseinandersetzung geführt. Nun ermittelt die Polizei wegen des Verdachts der Körperverletzung und bittet Augenzeugen, sich zu melden. Soweit bislang bekannt ist, hatte gegen 17.30 Uhr ein bislang unbekannter Mann sein Fahrrad mitten auf dem Gehweg abgestellt, weil er dort angeblich Tannenzapfen einsammelte. Ein 72 Jahre alter Passant, der wegen dem Rad auf die Straße ausweichen musste, beschwerte sich wohl bei dem Radler über dessen Verhalten. Dies führte wohl dazu, dass der Radfahrer den Senior wegstieß, so dass dieser zu Boden fiel und sich verletzte. Doch statt sich um den Rentner zu kümmern, fuhr der Radler einfach weg und wird nun von der Polizei gesucht. Augenzeugen des Vorfalles melden sich bitte bei der Polizei in Gelnhausen unter der Rufnummer 06051 8270.

Offenbach, 17.03.2020, Pressestelle, Andrea Ackermann

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Pressestelle

Telefon: 069 / 8098 – 1210
Fax: 069 / 8098 – 1207
Rudi Neu (neu) – 1212 oder 0173 591 8868
Andrea Ackermann (aa) – 1214 oder 0173 / 301 7834
Michael Malkmus (mm) – 1213 oder 0173 / 301 7743
Felix Geis (fg) – 1211 oder 0162 / 201 3806
Alexander Schlüter (as) – 1218 oder 0162 / 201 3290
E-Mail: pressestelle.ppsoh@polizei.hessen.de