POL-OF: Nachmeldung zum Pressebericht des Polizeipräsidiums Südosthessen von Dienstag, den 11.03.2020

1. Radfahrerin bei Verkehrsunfall tödlich verletzt – Offenbach

(neu) Bei einem Zusammenstoß mit einem Kraftomnibus ist am Dienstag, gegen 16.40 Uhr, eine Fahrradfahrerin im Starkenburgring, in Höhe der Einfahrt zum Sana-Klinikum, tödlich verletzt worden. Der Busfahrer erlitt nach ersten Erkenntnissen einen Schock und musste ärztlich behandelt werden. Offensichtlich dürfte die Radfahrerin zum Unfallzeitpunkt am Straßenrand gestanden haben, als der vorbeifahrende Bus vermutlich das Vorderrad erfasste und die Dame samt ihrem Gefährt unter den Bus zog. Dabei erlitt die Radlerin schwerste Kopfverletzungen. Jede ärztliche Hilfe kam für sie zu spät. Ihre Identität ist noch nicht bekannt und wird von der Polizei ermittelt. Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde ein Gutachter hinzugezogen, der nun den genauen Unfallablauf klären soll. Der Starkenburgring ist im Bereich der Unfallstelle noch voll gesperrt.

2. Personenwagen gerät auf die Gegenfahrbahn / Polizei setzt bei der Unfallaufnahme eine Drohne ein – Autobahn 3 / Seligenstadt

(neu) Bei einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesautobahn 3 bei Seligenstadt sind am Dienstagnachmittag vier Personen zum Teil schwer verletzt worden. Insgesamt waren vier Fahrzeuge beteiligt. Bei der Unfallaufnahme setzte die Autobahnpolizei Langenselbold einmal mehr eine Drohne ein, um Übersichtsaufnahmen der Örtlichkeit zu machen. Nach ersten Erkenntnissen der Polizei wollte eine 28 Jahre alte Pkw-Fahrerin, die gegen 14.45 Uhr in Richtung Würzburg unterwegs war, von der linken auf die mittlere Fahrspur wechseln. Zum gleichen Zeitpunkt wechselte ein grauer Pkw von der rechten auf die mittlere Spur. Nach ersten Ermittlungen hat die Pkw-Fahrerin beim Ausweichen das Steuer ihres Wagens verrissen haben, prallte mehrmals gegen die Betongleitwand und geriet später durch eine Lücke in der Betongleitwand auf die Gegenfahrbahn. Dort stieß sie mit zwei entgegenkommenden Pkws aus Aschaffenburg und den Niederlanden zusammen. In diesen drei beteiligten Fahrzeugen wurden vier Personen verletzt Für die Dauer der Unfallaufnahme und für die Aufräum- und Bergungsarbeiten musste die Autobahn zunächst in beide Richtungen komplett gesperrt werden. Ab 17.05 Uhr konnte die Sperrung dann wieder aufgehoben werden. Die Höhe des Sachschadens beträgt nach ersten Schätzungen etwa 40.000 Euro. Der graue Pkw, zu dem keine weiteren Erkenntnisse vorliegen, hielt kurz auf dem Standstreifen an und setzte danach sein Fahrt in Fahrtrichtung Würzburg, ohne Angabe seiner Personalien und Art seiner Beteiligung, fort. Die Ermittlungen diesbezüglich dauern an. Zeugen, die Hinweise zu dem grauen Pkw und dem Unfallhergang geben können, werden gebeten, sich unter der Telefonnummer 06183 911550 mit der Polizeiautobahnstation Langenselbold in Verbindung zu setzen.

Offenbach am Main, Michael Schöfer, Polizeiführer vom Dienst

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Südosthessen
Geleitsstraße 124, 63067 Offenbach
Polizeiführer vom Dienst (PvD)

Telefon: 069-80 98-0
Fax: 069-80 98-2307
E-Mail: ppsoh@polizei.hessen.de