MR: Tätlicher Angriff u.v.m. + Aufbruchspuren an der Kirche + Einbruch oder Sachbeschädigung? + Kirchentüren verklebt + Radfahrer fahren Schlangenlinien + Zimmerbrand verhindert

Marburg – Tätlicher Angriff, Widerstand, Bedrohung, Beleidigung…

Die Polizei hatte es in der Nacht zum Donnerstag, 16. Juni, zwischen 00.10 und 01.10 Uhr, zum wiederholten Mal mit einem polizeibekannten 18-Jährigen zu tun. Diesmal endete das Aufeinandertreffen für den gebürtigen Marburger mit Handschellen, der Gewahrsamszelle und diversen Anzeigen u.a. wegen Widerstands, tätlichen Angriffs, Beleidigungen und Bedrohungen.

Zur Aufnahme einer Strafanzeige wegen eines gestohlenen Rollers an der Mensa, bemerkte die Streife eine sich anbahnende Auseinandersetzung auf dem Vorplatz. Man schrie sich bereits lauthals an und schubste sich herum. Der aggressive 18-Jährige, der bereits am Vorabend bei einer Körperverletzung aufgefallen war, begann sofort damit, die Polizei zu beleidigen. Er sucht die Auseinandersetzung und kam einem daraufhin erteilten ersten Platzverweis nur kurzzeitig nach. Er kehrte, weiterhin erheblich aggressiv, zurück und setzte seine Beleidigungen in einer Tour fort, sodass die Polizei ihn in Gewahrsam nahm. Nur die Anwesenheit des Polizeihundes und die Drohung, diesen auch einzusetzen, hielt seine Sympathisanten auf Distanz. Den 18-Jährigen selbst hielt weder der Diensthund noch die angelegte Handfessel davon ab, sich weiterhin vehement zu sperren und die Beamten dauerhaft beleidigend zu titulieren, zu bedrohen und sogar durch Tritte und versuchte Kopfstöße anzugreifen. Selbst in der Zelle nach dem Abnehmen der Handfessel griff er nochmal die Polizei an. Während des Widerstands und durch den Einsatz von Pfefferspray erlitt der 18-Jährige leichte Verletzungen, welche die Polizei medizinisch versorgen ließ. Polizeibeamte blieben unverletzt. Letztlich verbrachte der 18-Jährige nach der ärztlichen Untersuchung und nach der durch die Staatsanwaltschaft veranlassten Blutprobe den Rest der Nacht in der Gewahrsamszelle. Die Ermittlungen gegen ihn dauern an.

Niederwalgern – Aufbruchspuren an Nebentür der Kirche

Den Spuren nach versuchten Einbrecher durch eine Seiteneingangstür in die evangelische Kirche in der Kirchstraße einzubrechen. Die Tür widerstand den Aufbruchsversuchen und der oder die Täter blieben demnach ohne Beute. Die Tatzeit liegt zwischen Mittwoch, dem 08. und Sonntag, 12. Juni. Sachdienliche Hinweise zu verdächtigen Beobachtungen in dieser Zeit nimmt die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 entgegen.

Marburg – Einbruch oder Sachbeschädigung?

Am Mittwoch, 15. Juni, brachen noch unbekannte Täter zwischen 11 und 11.30 Uhr an der Seiteneingangstür zur Archivschule in der Bismarckstraße den Regenschutz für die Lüftungsschlitze des Alurahmens heraus und entfernten die Abdeckungen der Scharniere. Danach ließen der oder die Täter aus unbekannten Gründen von einem weiteren Vorgehen ab, sodass derzeit über deren Ziel nur spekuliert werden kann. Wer war zur Tatzeit in der Bismarckstraße und hat an der Archivschule Beobachtungen gemacht, die mit dem geschilderten Vorfall in Verbindung stehen könnten? Sachdienliche Hinweise bitte an die Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Kirchentüren verklebt

Am Donnerstag, 16. Juni, war der Einsatz eines Schlüsseldienstes notwendig, damit in der Kirche Peter und Paul in der Biegenstraße der Fronleichnamsgottesdienst sowie die Prozession stattfinden konnte. Noch unbekannte Täter hatten in der vorangegangenen Nacht (Mittwoch auf Donnerstag 15/16 Juni, zwischen 18 und 07.30 Uhr) die Schlösser und die Türen der beiden Eingangstüren zur Kirche verklebt und einen Zutritt zunächst verhindert. Die Polizei ermittelt und bittet um sachdienliche Hinweise unter Tel. 06421 406 0.

Weimar – Betrunkene Radfahrer auf der Kreisstraße

Einer Streife fielen in der Nacht zum 17. Juni, um 01.35 Uhr, zwei Radfahrer auf, weil sie für ihre Schlangenlinienfahrt die komplette Kreisstraße zwischen Roth und Wenkbach benötigten. Bei der Überprüfung stellte sich heraus, dass der 23-Jährige mit laut Test 1,94 Promille und der 18-Jährige mit 1,71 Promille fuhr. Die Polizei veranlasste Blutproben und beendete die Radfahrten.

Neustadt – Zimmerbrand gerade noch verhindert

Mitarbeiter einer Firma, die vorhandene Brandsystemprüfungen durchführte, bemerkten rein zufällig in einem Zimmer in der Erstaufnahmeeinrichtung in Neustadt ein brennendes Taschentuch und löschten es. Das passierte gerade noch rechtzeitig, denn ein Vorhang des Zimmers wies bereits leichte Brandspuren auf. Die Kripo Marburg ermittelt jetzt gegen den 19-Jährigen Bewohner wegen des Verdachts der versuchten schweren Brandstiftung. Der Vorfall passierte bereits am Montag, 13. Juni, gegen 13.35 Uhr.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de