MR: Diebstahl von Lastenrad abgebrochen + Diebe in Rohbau + Fahrrad beschädigt + Falsche Europol-Mitarbeiter + Audi touchiert

Kirchhain: Diebstahl von Lastenrad abgebrochen

Zwei vermutlich jugendliche Personen entwendeten am Donnerstag, 2. Juni, ein Lastenfahrrad mit Kinderanhänger von einem Grundstück in der Eisenbahnstraße. Eine Nachbarin beobachtete gegen 19 Uhr den Diebstahl und informierte die Eigentümerin. Diese fand das etwa 6.000 Euro wertvolle Fahrrad wenig später zwei Häuser weiter, nachdem die Diebe es wahrscheinlich aufgrund eines Bedienfehlers nicht richtig fahren konnten und daher stehenließen. Die Zeugin beschrieb die Diebe als etwa 15 bis 17 Jahre alt. Das Mädchen trug ihre blonden Haare in einem Pferdeschwanz, der Junge war dunkelhaarig, sehr groß und dünn. Beide sahen ungepflegt aus. Die Polizei in Stadtallendorf bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06428/93050).

Rauschenberg: Diebe in Rohbau

Aus einem Rohbau entwendeten Diebe Werkzeug und Kabel im Wert von etwa 2.000 Euro. Dabei schnitten sie auch die bereits verlegten und noch aus den Wänden heraushängenden Stromkabel ab und nahmen sie mit, nachdem sie zuvor gewaltsam in den Bau des Einfamilienhauses in der Straße Schlossblick eingedrungen waren. Der dadurch entstandene Schaden ist noch nicht bekannt. Der Diebstahl fand in der Nacht auf Donnerstag, 2. Juni, zwischen 18 und 9 Uhr, statt. Die Polizei in Stadtallendorf bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06428/93050).

Kirchhain: Fahrrad beschädigt

Ein Herrenrad der Marke Regazzi beschädigten Unbekannte in der Bahnhofstraße und verursachten damit einen Schaden von etwa 200 Euro. Zwischen Dienstag, 31. Mai, 19 Uhr und Donnerstag, 18.15 Uhr, schnitten sie unter anderem die Kabel für die Bremse und Gangschaltung durch. Die Polizei in Stadtallendorf bittet um Zeugenhinweise (Telefonnummer 06428/93050).

Marburg: Falsche Europol-Mitarbeiter

Mit der Masche „falsche Europol-Mitarbeiter“ schafften Betrüger es am Mittwoch, 1. Juni, eine Marburgerin zu Überweisungen von mehreren tausend Euro zu bringen. In einem Telefonat erklärten die Betrüger der jungen Frau, dass sie wegen Geldwäsche und Drogenhandel in das Visier der Ermittler geraten sei. Um das Einfrieren ihrer gesamten Ersparnisse zu verhindern, rieten sie ihr, das Geld auf ausländische Konten zu überweisen. Die Marburger folgte dem Rat und verlor dadurch über 4.000 Euro.

Die Polizei warnt in diesem Zusammenhang:

– Gehen Sie niemals auf Geldforderungen ein, die sie von
angeblichen Behörden oder Firmen am Telefon erhalten.
– Geben Sie keine persönlichen Daten oder Angaben über ihre
Vermögensverhältnisse an Unbekannte weiter.
– Lassen Sie sich nicht unter Druck setzen. Holen sie sich Hilfe,
wenn sie einen Anruf oder ein Schreiben erhalten, das Sie
verunsichert.
Marburg: Audi touchiert

500 Euro Schaden an einem geparkten Audi entstanden am Donnerstag, 2. Juni, als ein unbekannter Autofahrer auf dem oberen Parkdeck in der Straße Krummbogen den blauen A6 vermutlich beim Ein- oder Ausparken touchierte. Nach dem Unfall, der zwischen 8.40 Uhr und 18 Uhr passierte, entfernte sich der Verursacher unerlaubt. Die Marburger Polizei bittet um Hinweise (Telefonnummer 06421/4060).

Yasmine Hirsch, Pressesprecherin

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de