MR: Großeinsatz bei Maifeier + Tütenweise Diebesgut + Bandendiebe festgenommen + 8x platten Reifen + Mit der Tür durch die Stadt + Kindergartentor beschädigt + Berauscht am Steuer + Unfallfluchten

Goßfelden – Großeinsatz bei Maifeier

Bis auf einen Fall verliefen die Feierlichkeiten zum 1. Mai und auch der 1. Mai selbst an sich ohne außergewöhnliche, ganz besondere polizeiliche Vorkommnisse. Negativ herausragend allerdings waren die Ereignisse rund um die Maifeier an der Brücke in der Lindenstraße, die letztlich den Einsatz von rund einem Dutzend Streifenwagen aus dem gesamten Landkreis Marburg-Biedenkopf und sogar aus Gießen erforderten. Die Polizei legte bislang gegen vier Männer und zwei Frauen insgesamt sechs Strafanzeigen wegen gefährlicher Körperverletzung, tätlichen Angriffs auf Polizeibeamte, Widerstand, Beleidigung und Gefangenenbefreiung vor und musste bei dem Einsatz sogar Pfefferspray und den Schlagstock einsetzen.

Der Einsatz begann in der Nacht zum 01. Mai, gegen 00.45 Uhr, mit der Mitteilung über eine mittels Teleskopschlagstock verursachten Körperverletzung. Nach bisher vorliegenden Informationen erlitt ein Mann durch den Schlag mit dem Teleskopschlagstock in die Kniekehle sowie durch Fausthiebe und Tritte Verletzungen. Die sich während des Einsatzes steigende und insgesamt aufgeheizte Stimmung gegen die Beamten während der Maßnahmen gegen den der Körperverletzung tatverdächtigen Mann beruhigte sich erst, als weitere Streifenwagen zur Unterstützung eintrafen. Die Ermittlungen zu den insgesamt beteiligten Personen, dem Geschehensablauf und einzelnen Handlungen dauern an. Über Verletzungen durch den Einsatz des Schlagstocks und des Reizgases durch die Polizei gibt es noch keine Erkenntnisse. Eine Polizeibeamtin wurde durch einen Tritt an der Hand leicht verletzt.

Neustadt – Tütenweise mutmaßliches Diebesgut

Der Schutzmann vor Ort in Neustadt sah am Mittwoch, 27. April, gegen 14.15 Uhr, wie der ihm persönlich wegen vorangegangener Straftaten bekannte 23 Jahre alte Mann in Neustadt aus dem aus Marburg eingetroffenen Zug stieg. Der Mann schob ein Kinderrad und transportierte drei an den Lenker gehängte prall gefüllte Taschen. Für den Inhalt der Taschen, überwiegend Tabakwaren und neue Kleidungsstücke konnte der Mann keine Quittungen vorlegen. Die Polizei stellte die Waren daher als mutmaßliche Beute aus Diebstählen sicher. Die Ermittlungen zur Herkunft des Fahrrades und der sichergestellten mutmaßlichen Beute dauern an.

Kirchhain – Mutmaßliche gewerbsmäßige Bandendiebe festgenommen

Drei Männer im Alter zwischen 31 und 37 Jahren stehen unter dem Verdacht des gewerbsmäßigen Bandendiebstahls. Die Polizei nahm die Männer am Samstag, 30 April vorübergehend fest und stellte dabei in deren Auto eine zunächst unüberschaubare Menge an Tabakwaren und Hygieneartikel sicher. Der Wert der Waren liegt nach erster Auswertung im unteren vierstelligen Bereich. Eine Streife der Polizei Stadtallendorf kontrollierte die Limousine mit Leipziger Kennzeichen gegen 19.15 Uhr auf Pendlerparkplatz am Amöneburger Tor. Dabei fielen sofort die unzähligen Tüten im Auto auf. Zur Herkunft der Waren lieferten die Insassen weder plausible noch glaubwürdige Erklärungen noch konnten sie Quittungen oder sonstige Beläge eines rechtmäßigen Erwerbs vorlegen. Die Polizei stellte bei den von der Staatsanwaltschaft genehmigten Durchsuchungen schließlich sämtliche Waren und die Handys sicher. Sie veranlasste zudem bei dem 31-jährigen Fahrer nach positivem Drogentest eine Blutprobe. Zwei der Männer leben offenbar in Leipzig, der Dritte hat in Deutschland keinen festen Wohnsitz. Ausreichende Haftgründe lagen gegen die Männer nicht vor, sodass die Polizei sie nach Abschluss aller Maßnahmen wieder entließ.

Marburg – Platte Reifen – Mindestens acht Autos betroffen

Die Polizei ermittelt nach einer ganzen Reihe von Sachbeschädigungen an Autos und bittet um sachdienliche Hinweise. Die Taten waren in der Nacht von Freitag auf Samstag, 30. April, in der Frankfurter Straße und Umgebung sowie in der Nonnengasse. Bei insgesamt acht verschiedenen Fahrzeugen war jeweils ein Reifen ganz offensichtlich platt gestochen. Zumindest an einem Fahrzeug, einem Mercedes könnte die Tatzeit zwischen 04 und 05 Uhr gewesen sein. Ob die Taten in der Frankfurter Straße bzw. im Südviertel und die Taten in der Nonnengasse tatsächlich zusammenhängen steht nicht sicher fest, erscheint aber aufgrund der gleichen Vorgehensweise durchaus wahrscheinlich. Bislang ergaben sich keine Täterhinweise. Wem ist in der Tatnacht im Südviertel rund um die Frankfurter Straße oder auch in der Nonnengasse etwas oder jemand aufgefallen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Mit einer Tür durch die Oberstadt

Zwei Männer, von denen keine nähere Beschreibung vorliegt liefen in der Nacht zum Samstag, 30. April, gegen 23.50 Uhr mit einer Tür zunächst über den Marktplatz und dann durch die Aulgasse. Die Männer und die Tür, wie sich herausstellte eine aus dem Rahmen der öffentlichen Anlage am Marktplatz herausgerissene Tür einer Toilettenkabine, bleiben verschwunden. Die Sachbeschädigung führte zu einem Schaden von mehreren Hundert Euro. Eigentlich müssten die Männer, die mit einer Tür durch die Oberstadt liefen aufgefallen sein. Wer hat die beiden in der Tatnacht gesehen? Wer kann sie näher beschreiben oder Hinweise geben, die zu ihrer Identifizierung führen könnten? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Bürgeln – Tor zum Kindergarten beschädigte

Nachdem Unbekannte in die lackierte Fläche des Tores zum Kindergarten in der Ohmtalstraße einen ca. 20 Zentimeter großen Buchstaben einritzten, ermittelt nunmehr die Polizei und bittet um sachdienliche Hinweise. Die Sachbeschädigung war zwischen 19 Uhr am Donnerstag und 11.30 Uhr am Freitag, 29. April. Sachdienliche Hinweise bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Kirchhain – Zweimal unter Drogen – einmal unter Alkoholeinfluss

Innerhalb von knapp vier Stunden zog die Polizei Freitagabend in Kirchhain drei Autofahrer aus dem Verkehr. Um 18.30 Uhr stoppte die Polizei in der Untergasse einen Kleintransporter mit einem 26 Jahre alten Fahrer, der offenbar unter dem Einfluss von Betäubungsmittel stand. Der Drogentest reagierte positiv auf THC. Mit dem gleichen Ergebnis endete auch der Drogentest eines 40 Jahre alten Autofahrers, den die Polizei um 22.30 Uhr in der Alsfelder Straße überprüfte. Zehn Minuten nach Mitternacht beendete die Polizei dann in der Kirchhainer Innenstadt auch noch die Autofahrt eines 24-jährigen Mannes. Sein Alkotest zeigte 1,83 Promille. Die Polizei veranlasste in allen drei Fällen eine Blutprobe und stellte im Fall des alkoholisierten Mannes auch noch dessen Führerschein sicher.

Stadtallendorf – Autofahrt unter Kokaineinfluss

Der 23 Jahre alte Fahrer des in der Nacht zum Sonntag, 01. Mai, um 00.35 Uhr im Kreppelweg/Bahnhofstraße kontrollierten Autos stand unter Drogeneinfluss. Der Mann gab zunächst zu, am Vortag Kokain konsumiert zu haben. Der Drogentest bestätigte diese Aussage, sodass die Polizei die Weiterfahrt unterband und die Blutprobe veranlasste.

Marburg – Zu schnell – Mit über 1,6 Promille am Steuer

Weil eine Frau mit ihrem Auto augenscheinlich schneller als mit der in Schröck erlaubten Geschwindigkeit an einer Kontrollstelle der Polizei vorbeifuhr, erregte sie die Aufmerksamkeit der Beamten. Sie verfolgten das Auto kurz und hielten es dann an. Der Alkotest der Fahrerin zeigte am Sonntag, 01. Mai, um kurz nach 04 Uhr 1,63 Promille an. Wie üblich so folgten auch in diesem Fall die Sicherstellung des Führerscheins und die Veranlassung einer Blutprobe.

Marburg – Unfallflucht -Schaden an schwarzem VW Polo

Die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg bitten nach einer Unfallflucht auf dem Parkplatz im Hof eines Anwesens in der Johann-Konrad-Schäfer-Straße um Hinweise. Die Unfallflucht war am Freitag, 29. April, zwischen 07.20 und 13 Uhr. Auf noch unbekannte Weise verursachte ein noch unbekanntes Fahrzeug an einem geparkten schwarzen VW Polo mit Marburger Kennzeichen am Kotflügel vorne rechts einen Schaden von mehreren Hundert Euro. Bislang ergaben sich keine Hinweise zum verursachenden Fahrzeug und/oder dessen Fahrer oder Fahrerin. Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de