MR: ACHTUNG – Aktuell: Anrufe von falschen Polizeibeamten

Landkreis

Nach zwei Anrufen innerhalb von einer Stunde warnt die Polizei vor den Betrügern am Telefon, die sich als falsche Polizeibeamte ausgeben, um an das Geld oder Vermögen ihrer Opfer zu gelangen. „Informieren Sie ihre Angehörigen, Freunde, Nachbarn darüber, dass es die Betrüger derzeit im Landkreis Marburg-Biedenkopf probieren und sprechen Sie Verhaltensweisen bei solchen Anrufen ab! Wer so einen Anruf bekommt, sollte sofort auflegen. Lassen Sie sich nicht von irgendwelchen Geschichten täuschen. Bleiben Sie misstrauisch und überprüfen Sie die Angaben durch entsprechende Rückrufe. Benutzen Sie dabei nur ihnen bekannte Rufnummern und wählen Sie bewusst neu. Nur so verhindern Sie, Opfer von Betrügern am Telefon zu werden. Die Polizei ruft niemals an, um über tragische Ereignisse, Festnahmen oder ähnliches zu berichten. Die Polizei holt auch kein Vermögen zur „Sicherung“ ab.“

Bislang gibt es bislang erst zwei Anrufe, jedoch ist aufgrund der Uhrzeit und der polizeilichen Erfahrungen aus der Vergangenheit davon auszugehen, dass die Betrüger weiterhin telefonieren. Bei den Anrufen in Biedenkopf und Marburg meldete sich ein angeblicher Kriminalbeamter und warnte nach einem Einbruch in der Nachbarschaft vor einem drohenden Überfall. Gleichzeitig informiert er darüber, dass die Räuber sehr wahrscheinlich mit einem betrügerischen Bankmitarbeiter zusammenarbeiten, sodass das Geld oder sonstige Vermögen weder zu Hause noch auf der Bank sicher ist. „Hier verfolgen die Täter das Ziel, möglichst das gesamte Vermögen ihrer Opfer abzuschöpfen.“ Die Betrüger versuchen zu erreichen, dass die Opfer ihr Geld abholen und die Schließfächer leeren, um alles in die sichere Obhut der Polizei zu geben! Die Polizei würde so niemals vorgehen!“

Tipps der Polizei

– Seien Sie wachsam, misstrauisch und besprechen Sie sich mit einer Vertrauensperson, bevor Sie überhaupt an eine Abhebung von Bargeld oder Überweisung oder die Übergabe des daheim gelagerten Geldes denken! – Lassen Sie sich am Telefon nicht unter Druck setzen! – Geben Sie niemals vertrauliche Informationen preis. – Behörden und seriöse Unternehmen agieren nicht in dieser Form und fragen niemals am Telefon nach sensiblen Daten. – Rufen Sie zurück – Verwenden Sie dabei aber niemals Rufnummern, die man Ihnen mitteilt oder die sie auf dem Display sehen (die könnten gefälscht sein), sondern immer nur die selbst herausgesuchten Telefonnummern. Wählen Sie bewusst neu! Benutzen Sie nicht die Rückruftaste! – Wählen Sie die Notrufnummer 110 oder die Festnetznummer der zuständigen Polizei, die Sie im Telefonbuch oder über das Internet ermitteln können.

Hinweise und Tipps zu den Vorgehensweisen und zum Schutz vor Betrügern am Telefon wie z.B. zu den Betrugsphänomenen Anrufe falscher Polizeibeamter, Enkeltrick oder Schockanrufe finden Sie im Internet unter www.polizei-beratung.de oder auf der Präventionsseite unter www.polizei.hessen.de/Prävention

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de