MR: Einbrecher erbeuten Bargeld + Auseinandersetzung an den Lahnwiesen – Kripo sucht Zeugen + Wieder eine Polizeikontrolle mit Folgen


Caldern/Wehrshausen – Einbrecher erbeuten Bargeld

Noch gibt es nach Einbrüchen in Gastronomiebetriebe in Caldern und Wehrshausen keine Spur. Die Kripo Marburg hofft auf sachdienliche Hinweise.

Durch ein aufgehebeltes Fenster verschafften sich der oder die Täter in der Nacht zum Mittwoch, 21. Juli, zwischen Mitternacht und 06.30 Uhr Zugang in die Gaststätte in der Straße An der Lahnbrücke. Im Innern brachen sie noch ein Sparkästchen auf. Der oder die Täter erbeuteten Bargeld und eine Flasche Rum. Letztlich steht der Wert der Beute noch nicht fest.

In der gleichen Nacht drangen Einbrecher in ein Hotel in der Dammmühlenstraße ein und stahlen insgesamt Bargeld in vierstelliger Höhe. Die Tatzeit liegt zwischen 00.30 und 05.40 Uhr.

Ein Zusammenhang zwischen diesen Einbrüchen ist möglich, steht aber nicht fest. In beiden Fällen hat die Kripo Marburg die Ermittlungen übernommen und bittet um sachdienliche Hinweise Wer hat in der Nacht zum Mittwoch rund um die Lahnbrücke in Caldern oder in der Dammühlenstraße in Wehrshausen verdächtige Beobachtungen gemacht? Wem sind vielleicht Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Wer kann sachdienliche Hinweise geben? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Auseinandersetzung an den Lahnwiesen – Kripo sucht Zeugen

Am Samstag, 17. Juli, kam es gegen 21 Uhr an den Lahnwiesen bei der Konrad-Adenauer-Brücke zu einer Auseinandersetzung von Beteiligten zweier Gruppen mit insgesamt ca. zehn Personen. Letztendlich flüchtete eine Gruppe zur Bushaltestelle an der Konrad-Adenauer-Brücke und die andere entkam unerkannt, da auch die Fahndung erfolglos blieb. Da ein 16-Jähriger im Verlauf der Auseinandersetzung Verletzungen durch Schläge und Tritte erlitt und die eine Gruppe versuchte, der anderen deren Getränke gewaltsam wegzunehmen, ermittelt jetzt die Kripo wegen des Verdachts des Raubes und der gefährlichen Körperverletzung. Die Ermittler suchen Zeugen des Geschehens und bitten um sachdienliche Hinweise. Der 16-Jährige und seine Begleiter im Alter zwischen 15 und 17 Jahren beschrieben die Geflüchteten als mutmaßlich aus Afrika stammend. Einer war ca. 1,80 Meter groß, hatte eine sehr dunkle Hautfarbe und trug einen grauen Kapuzenpullover. Er hatte aus unbekannten Gründen eine blutige Nase. Die anderen waren zwischen 1,70 und 1,75 Meter groß, wobei einer durch eine Zahnspange auffiel. Wem ist diese Gruppe noch aufgefallen? Wer kann Hinweise geben die zur Identifizierung dieser Männer beitragen könnten? Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Marburg – Wieder eine Polizeikontrolle mit Folgen

Die Polizeikontrolle am Mittwoch, 21. Juli, um 12.20 Uhr, in der Frankfurter Straße blieb für den 25 Jahre alten Autofahrer nicht ohne Folgen. Zwar lehnte er den zur Entlastung und Entkräftung der aufgekommenen Verdachtsmomente bezüglich eines Einflusses berauschender Mittel ab, allerdings erklärte er gleichzeitig freiwilligen mit einer Blutprobe einverstanden zu sein. Jetzt wird das Ergebnis der Blutuntersuchung, wie in solchen Fällen immer, Auskunft über den tatsächlichen Einfluss berauschender Mittel zur Fahrzeit geben. Die Polizei untersagte dem Mann zunächst mal die Weiterfahrt für den heutigen Mittwoch.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

(Visited 1 times, 1 visits today )