MR: Sachbeschädigungen am helllichten Tag – Kripo sucht dringend Zeugen; Multivan durchwühlt; Vier berauschte Fahrer in 3 ¼ Stunden; Spiegelschaden am schwarzen Daimler GLK

Marburg -Sachbeschädigungen am helllichten Tag – Kripo sucht dringend Zeugen

Das gleiche Haus, die gleiche Art der Beschädigungen und in beiden Fällen eine Tatzeit am helllichten Tag – die Kripo Marburg geht derzeit von einem gezielten Vorgehen des oder der Täter aus und sucht dringend nach Zeugen. Betroffen ist ein Wohnhaus mit Büro einer Partei in der Biegenstraße. Zu dem Haus gehört eine hölzerne Eingangstür mit zwei Flächen, die in mehrere kleine Fenster unterteilt sind. An dieser Eingangstür kam es jeweils zu Zerstörungen von mehreren dieser kleinen Fenster. Aufgrund der durch Nachbarschaftsbefragungen eingrenzbaren Tatzeiten und der nicht geräuschlosen Vorgehensweise während der Taten, hofft die Kripo Marburg auf Zeugenhinweise. Die Taten ereigneten sich am Montag, 16. November, zwischen 14.30 und 14.40 Uhr und am Sonntag, 22. November zwischen 12.20 und 14.30 Uhr. Nach den Spuren müssen der oder die Täter mehrfach auf die einzelnen kleinen Scheiben eingewirkt haben. Wer war zu den jeweiligen Tatzeiten in der Biegenstraße? Wer hat das Schlagen oder Scheibenklirren gehört und in diesem Zusammenhang eine oder eventuell auch mehrere Personen bemerkt? Zeugen werden gebeten, sich mit der Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0 in Verbindung zu setzen.

Marbach – Multivan durchwühlt

Zwischen 22 Uhr am Montag und 10 Uhr am folgenden Mittwoch, 25. November, öffneten potentielle Diebe in der Straße Am Engelsberg auf nicht bekannte Weise einen weißen VW Multivan. Der Wagen wurde offensichtlich komplett durchsucht. Nach ersten Überprüfungen des Besitzers fehlt allerdings nichts. Wer hat Beobachtungen gemacht, die mit dem Einbruch in den VW Bus zusammenhängen könnten? Sachdienliche Hinwiese bitte an die Kripo Marburg, Tel. 06421 406 0.

Landkreis – Vier berauschte Fahrer in 3 ¼ Stunden

Zwischen 23.15 und 02.30 Uhr zogen Polizisten der Polizeidirektion Marburg vier Autofahrer aus dem Verkehr, weil sie unter dem Einfluss berauschender Mittel, also entweder unter Alkohol- oder Drogeneinfluss, hinterm Steuer eines Autos saßen. Alle Vier mussten mit zur Blutprobe.

Um 23.15 Uhr stellte sich bei der Kontrolle eines Opels am Richtsberg heraus, dass für den Pkw kein gültiger Versicherungsschutz bestand. Zudem reagierte der Drogentest des 35 Jahre alten Fahrers positiv auf mehrere Substanzen. Um 23.20 Uhr überprüfte die Polizei Stadtallendorf auf der B 62 bei Kirchhain Niederwald den Fahrer eines offensichtlichen Pannenfahrzeugs. Grund der „Panne“ war ein leergefahrener Tank des Kleinlasters. Leider stellte sich auch noch heraus, dass der 36-jährige Fahrer unter Drogeneinfluss stand. Auch sein Test reagierte gleich auf mehrere Substanzen positiv.

Für einen 24 Jahre jungen Autofahrer endete die Fahrt um 01.35 Uhr im Kaufpark in Wehrda. Der Mann saß am Steuer eines Opel, obwohl er zuvor alkoholische Getränke zu sich genommen hat. Sein Alkotest zeigte über 1,1 Promille an. Bei ihm stellte die Polizei den Führerschein sicher.

Schließlich stoppte die Polizei Marburg um 02.30 Uhr in der Ernst-Giller-Straße einen VW. Die 55 Jahre alte Fahrerin stand, wie der positive Drogentest bestätigte, ebenfalls unter dem Einfluss berauschender Mittel. Bei ihr stellte die Polizei zudem noch verschiedene Betäubungsmittel in geringen Mengen sicher.

Unfallflucht – Polizei sucht Zeugen und bittet um Hinweise

Marburg – Spiegelschaden am schwarzen Daimler GLK

Der schwarze Daimler GLK parkte zur Unfallzeit zwischen 22 Uhr am Montag und 12 Uhr am Dienstag, 24. November ordnungsgemäß am rechten Fahrbahnrand vor dem Anwesen Berliner Straße 8. Den Spuren nach knickte ein zur Sonnenblickallee vorbeifahrendes Fahrzeug den linken Außenspiegel des Daimlers in Fahrtrichtung um. Am Spiegelgehäuse, am Glas und vermutlich auch an der Elektrik entstand ein Schaden. Hinweise auf das verursachende Fahrzeug ergaben sich nicht. Ob es einen Zusammenhang mit dem regen Verkehr an der Baustelle gegenüber dem Abstellort gibt, steht nicht fest. Sachdienliche Hinweise bitte an die Unfallfluchtermittler der Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120