MR: Ladendieb nach Verfolgung gestellt; Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau – Beide mit jeweils über 2 Promille; Zwei Kontrollen – zwei Blutentnahmen; Unfallberichte

Marburg: Ladendieb nach Verfolgung gestellt

Am Mittwoch nahmen die Polizei und das Ordnungsamt gemeinsam einen 37 Jahre alten Mann vorläufig fest. Ihm wird Ladendiebstahl, versuchte Körperverletzung, Widerstand, Beleidigung und sexuelle Belästigung vorgeworfen. Nach den Ermittlungen stahl der Beschuldigte am Mittwoch, 07. Oktober, gegen 13.40 Uhr in einem Schuhfachgeschäft in der Innenstadt mehrere Paar Turnschuhe. Beim Verlassen des Geschäfts löste der Warensicherungsalarm aus. Ein Angestellter verfolgte den mutmaßlichen Dieb und stellte ihn in der Reitgasse. Dabei übernahm der Angestellte bereits zwei Paar der gestohlenen Turnschuhe. Der Beschuldigte verhielt sich dabei aggressiv und schlug nach dem Angestellten, ohne ihn zu treffen. Durch sein Verhalten gelang ihm jedoch zunächst die Flucht. Beim Weglaufen beleidigte er die Zeugin, die auf Bitten des Verfolgers die Polizei angerufen hatte. Diese namentlich unbekannte Frau ist Opfer einer Straftat. Sie ist für die weiteren Verfahren sehr wichtig und wird gebeten, sich mit der Ermittlungsgruppe der Polizei Marburg in Verbindung zu setzen. (Polizei Marburg, Tel. 0641/406 0). Aufgrund der markanten Personenbeschreibung nahm die Polizei zusammen mit dem Ordnungsamt den Flüchtigen nach kurzer Zeit am Lahnufer hinter dem Kino fest. Die Polizei stellte dabei ein Wochen vorher gestohlenes Paar Schuhe sicher. Diese Schuhe hatte der Beschuldigte an den Füßen. Der alkoholisierte Mann verhielt sich weiterhin aggressiv und verweigerte jede Kooperation. Er führte keinen Alkoholtest durch, machte keine Angaben zu seinen Personalien, beleidigte fortwährend die Polizei und sperrte sich immer wieder massiv gegen seine Festnahme. Während der Maßnahme meldete sich noch eine Frau und teilte mit, dass der Mann ihr am Pilgrimstein entgegengekommen sei und sie im Vorbeigehen völlig überraschend im Intimbereich anfasste. Letztendlich lagen gegen den Mann keine ausreichenden Haftgründe vor, sodass er sich nach der richterlichen Vorführung zunächst wieder auf freiem Fuß befindet.

Marburg – Auseinandersetzung zwischen Mann und Frau – Beide mit jeweils über 2 Promille

Ein Ausflug in die Marburger Oberstadt endete in der Nacht zum Freitag erst in eine verbalen und dann in einer körperlichen Auseinandersetzung. Beide Beteiligten waren erheblich alkoholisiert. Der Test eines 19jährigen Marburgers zeigte 2,1 Promille, der einer 17-Jährigen aus Dresden sogar über 2,3 Promille. Der Grund des Streits ist der Polizei nicht bekannt. Die Polizei übergab den körperlich unverletzten Marburger nach den notwendigen Maßnahmen in ärztliche Obhut. Die 17-Jährige flüchtete zunächst, als ein Rettungswagen eintraf. Sie stürzte dabei und zog sich eine blutende Wunde an der Stirn zu. Der Rettungswagen versorgte vor Ort die beim Sturz erlittene Kopfwunde. Als die Polizei sie festnahm, trat sie nach den Beamten und verletzte einen am Knie. Auf noch ungeklärte Weise gelang es der Frau, sich während des späteren Transports zur Polizeidienststelle aus der angelegten Fesselung zu befreien. Sie griff erneut an und biss dabei einen Beamten so, dass an dessen Hand trotz des getragenen Handschuhs Bisswunden entstanden. Auf der Dienststelle kollabierte die Frau dann zunächst. Damit der herbeigerufene Notarzt die sich gebärdenden Frau versorgen konnte, musste vier Beamte sie festhalten. Letztendlich brachte ein Rettungswagen sie zur weiteren Behandlung ins Krankenhaus. Der Abend endete neben den Krankenhausaufenthalten und veranlassten Blutproben noch mit Strafanzeigen wegen wechselseitiger Körperverletzung, und für die 17-Jährige zusätzlich mit Strafanzeigen wegen mehrfachen Widerstands und mit einer Anzeige wegen eines Verstoßes gegen das Waffengesetz, weil sie auch noch ein Butterflymesser in der Hosentasche hatte.

Biedenkopf – Zwei Kontrollen – zwei Blutentnahmen

Die Polizei Biedenkopf zog zwei Autofahrer aus dem Verkehr, weil sie unter dem Einfluss berauschender Mittel standen. Bei der Kontrolle in Eckelshausen am Donnerstag, 08. Oktober, war ein 49 Jahre alter Autofahrer völlig desorientiert und stand offenbar völlig neben sich. Er hatte offenbar starke Medikamente eingenommen. Die Autofahrt endete um 17.22 Uhr. Am nächste Morgen um 09 Uhr unterband die Polizei in Biedenkopf die Weiterfahrt eines 20jährigen aus Wallau. Bei ihm reagierte der Drogentest positiv auf Amphetamine. Bei beiden Autofahrern veranlasste die Polizei Blutproben.

Biedenkopf – Aquaplaning

Eher leichte Verletzungen erlitt eine 20 Jahre junge Autofahrerin am Mittwoch, 07. Oktober, kurz nach 13 Uhr, bei einem Unfall aufgrund von Aquaplaning. Die junge Frau aus Biedenkopf fuhr von Hatzfeld aus über die B 253 nach Biedenkopf. Beim Beschleunigen auf regennasser Straße verlor sie die Kontrolle. Der Pkw drehte sich um die eigene Achse und rutschte ohne Kollision mit dem Gegenverkehr quer über die Gegenfahrbahn in die Leitplanke. An zwei Feldern der Leitplanke und an dem Kleinwagen entstand ein Schaden von mehreren Tausend Euro. Die Besatzung eines Rettungswagens versorgte die erlittenen Verletzungen ambulant.

Wittelsberg -Hoher Schaden am grauen A5 Sportsback

Nach seinen eigenen Angaben hatte der Besitzer seinen grauen Audi A5 Sportsback am Dienstag, 06. Oktober, um 18 Uhr, unbeschädigt auf einem Parkplatz in der Holzhäuser Straße abgestellt. Als er sich am nächsten Morgen um 07.15 Uhr näherte, sah er bereits von weitem, das der Audi verschoben auf dem Parkplatz stand. Die weitere Prüfung führte zur Feststellung erheblicher Schäden hinten rechts. Neben Lackschäden und Dellen stand das Hinterrad schief, sodass der Audi nicht mehr fahrbereit war. Spuren, die Rückschlüsse auf das verursachende Fahrzeug schließen ließen, gab es nicht. Angaben zu einem etwaigen Unfallhergang wären spekulativ. Die Unfallursachenermittler der Polizei Marburg bitten um sachdienliche Hinweise. Wer hat von Dienstag auf Mittwoch, zwischen 18 und 07.15 Uhr in der Holzhäuser Straße den Unfall gesehen, oder unfalltypische Geräusche gehört und in diesem Zusammenhang ein Fahrzeug beobachtet? Polizei Marburg, Tel. 06421 406 0.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120