MR: Werkzeuge und Bargeld erbeutet; Einbrecher im Altenheim; Einbrecher unterwegs; Wieder Blutentnahmen im Ostkreis; Zeuge meldet hilflose Person auf Fahrbahn – Blutentnahme folgt

Angelburg-Frechenhausen – Werkzeuge und Bargeld erbeutet

In der Nacht auf Freitag, 6. März, drangen Unbekannte gewaltsam in eine Firma in der Schelde-Lahn-Straße ein. Die Einbrecher erbeuteten mehrere Akkuschrauber der Marke Makita sowie Bargeld. Hinweise zu verdächtigen Personen/Fahrzeugen nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen.

Stadtallendorf – Einbrecher im Altenheim

Einbrecher machten sich zwischen Donnerstag, 5. März, 21.30 Uhr, und Freitag, 6. März, 5.50 Uhr, in der Straße „Am Lohpfad“ ans Werk. Die Unbekannten drangen durch ein aufgebrochenes Fenster in das Altenheim ein. Im weiteren Verlauf gelangten die Diebe in Büroräume des Gebäudes. Dort stahlen sie Bargeld. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, denen in der relevanten Zeit rund um das Altenheim verdächtige Personen und/oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise bitte an die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060.

Marburg – Einbrecher unterwegs

Am Wochenende registrierte die Polizei in dem Bereich drei Einbrüche in Wohnhäuser. Die Tatorte am Wochenende liegen allesamt in der Nähe der Großseelheimer Straße. Am Freitagabend, 6. März, drangen Unbekannte zwischen 17.45 Uhr und 20.30 Uhr in ein Einfamilienhaus in der Wilhelm-Buch-Straße ein. Dort erbeuteten die Diebe Silbermünzen und Schmuck. Zwischen 19.30 Uhr und 21.45 Uhr traf es ein Reihenhaus in der Kantstraße. Hier drangen die Unbekannten gewaltsam über eine Terrassentür ein und durchsuchten mehrere Zimmer. Letztendlich mussten sie sich mit einer geringen Menge Bargeld begnügen. Im Adalbert-Stifter-Weg wurden die Täter zwischen Freitagvormittag und Sonntagnachmittag aktiv. Auch hier hebelten die Einbrecher eine Terrassentür auf und machten anschließend nur geringe Beute. Die Ermittler hoffen nun darauf, dass Zeugen rund um die Gebäude Personen oder Fahrzeuge aufgefallen sind. Hinweise bitte an das Fachkommissariat der Kripo Marburg, Tel. 06421- 4060.

Stadtallendorf und Kirchhain – Wieder Blutentnahmen im Ostkreis

Wieder einmal ergaben sich am Wochenende bei zahlreichen Autofahrern Verdachtsmomente auf den Konsum von Drogen. Die Polizei untersagte die Weiterfahrt und veranlasste Blutentnahmen. In Stadtallendorf traf es drei Verkehrsteilnehmer. Dort gab es die erste Kontrolle am Freitagmittag, 6. März, in Nähe des Stadions. Bei der Durchsuchung des 35-jährigen Fahrers stellten die Beamten geringe Mengen Amphetamin sicher. Zwei Stunden später zogen die Ordnungshüter in der Innenstadt einen 45-Jährigen aus dem Verkehr. Am Samstagabend, 7. März, verlief in der Kernstadt ein Drogenvortest positiv. Das brachte dem 23-jährigen Autofahrer einen wohl nicht geplanten Besuch bei der Polizei ein. Kurz vor Mitternacht stellten die Beamten in Kirchhain bei einem 24 Jahre alten Fahrer geringe Mengen Amphetamin sicher. Zudem schlug auch der Atemalkoholtest positiv an. Ein Bekannter des Ertappten stoppte sein Fahrzeug direkt an der Kontrollstelle und handelte sich so ebenfalls Ärger ein. Auch bei dem jungen Mann ergaben sich Verdachtsmomente auf den Konsum von Drogen und so musste auch er mit auf die Polizeiwache.

Wetter – Zeuge meldet hilflose Person auf Fahrbahn – Blutentnahme folgt

Ein Zeuge meldete der Polizei in der Nacht auf Samstag, 7. März, eine hilflose Person auf der Straße. Die Beamten nahmen sich der Sache in einem Ortsteil von Wetter kurz vor Mitternacht an. Hilflos war der Senior nur durch den offenbar klonsumierten Alkohol. Der durchgeführte Test ergab einen Wert von 1,6 Promille. Das unverschlossene Auto des Mannes stand in unmittelbarer Nähe. Aufgrund der Gesamtumstände ergaben sich Hinweise auf das Fahren unter Alkoholeinwirkung. Die Polizei veranlasste nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft eine Blutentnahme und stellte den Autoschlüssel sicher.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh