MR: Radmuttern gelöst;Keine Beute bei Einbruch;Einbahnstraße wird zum Verhängnis;

Radmuttern gelöst

Weimar/Niederweimar: Als unverantwortlich muss man das Verhalten Unbekannter bezeichnen, die sich am Montag, 2. März, an einem Pkw auf dem Pendlerparkplatz am Kieswerk zu schaffen machten. Die Täter entfernten zwischen 6.20 und 17 Uhr mehrere Radbolzen an einem Vorderreifen und setzten den Eigentümer so einer erheblichen Gefahr aus. Der Fahrer bemerkte auf der Heimfahrt am Nachmittag erhebliche Schlaggeräusche am Wagen und entdeckte die Manipulationen. Die Polizei ermittelt wegen des gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr und sucht Zeugen. Hinweise bitte an die Polizeistation Marburg, Tel. 06421/4060.

Keine Beute bei Einbruch

Marburg: Gewaltsam verschafften sich Unbekannte am Dienstag, 3. März, zwischen 18.50 und 21.30 Uhr, Zugang in ein Wohnhaus in der Körnerstraße. Beute machten die Einbrecher nicht. Wahrscheinlich wurden sie durch den zurückkommenden Hausbewohner gestört. Hinweise zu verdächtigen Personen/Fahrzeugen nimmt die Kriminalpolizei in Marburg, Tel. 06421- 4060, entgegen.

Einbahnstraße wird zum Verhängnis

Marburg: Entgegen der Einbahnstraße war ein Autofahrer am Dienstagabend, 3. März, im Südviertel unterwegs. Das wurde dem 32-Jährigen zum Verhängnis. Eine Streife sah dies und stoppte den Mann in der Frankfurter Straße. Der leicht alkoholisierte Fahrer musste im Anschluss eine Blutentnahme erdulden.

Jürgen Schlick

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Marburg-Biedenkopf
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Raiffeisenstraße 1
35043 Marburg
Telefon: 06421-406 120

E-Mail: pressestelle-marburg.ppmh@polizei.hessen.de
http://www.polizei.hessen.de/ppmh