POL-HG: Pressemitteilungen der Polizei für den Hochtaunuskreis

1. Hausbesitzer stellen Eindringling fest, Königstein im Taunus, Altkönigstraße, 01.06.2020, gg. 14.00 Uhr

(pa)Am Montagnachmittag riefen in Königstein die Eigentümer eines Bungalows die Polizei, nachdem sie ungebetenen Besuch hatten feststellen müssen. Die Hausbesitzer begaben sich gegen 14.00 Uhr nachmittags in ihr aktuell in der Sanierung befindliches Wohnhaus. Der momentan unbewohnte Rohbau befand sich überraschenderweise nicht in dem Zustand, in dem sie ihn verlassen hatten. In den Räumen waren nun Bilder aufgehängt, die Fenster waren mit Tüchern abgedunkelt, in einem Raum war eine Schlafstätte hergerichtet und das Zimmer wurde mit Kerzen und Blumenblüten romantisch dekoriert. Als das Ehepaar schließlich Geräusche auf dem Dachboden feststellte, entfernten sie kurzerhand die Leiter und verständigten sodann die Polizei. Der Eindringling war somit bis zum Eintreffen der Beamten auf den Dachboden eingesperrt. Die Polizisten nahmen den ungebetenen Gast fest. Der 36 Jahre alte Mann aus dem Main-Kinzig-Kreis machte wirre Abgaben, weshalb er sich im Haus aufhalte und wofür die romantische Dekoration gedacht sei. Nach dem Fertigen einer Strafanzeige wegen Hausfriedensbruchs wurde der Festgenommene, der am und im Gebäude augenscheinlich nichts beschädigt hatte, wieder entlassen.

2. Strohballen brennt, Friedrichsdorf, Feldgemarkung zwischen Ober-Erlenbach und Seulberg, 29.05.2020, gg. 23.10 Uhr

(pa)In der Friedrichsdorfer Feldgemarkung zwischen Ober-Erlenbach und Seulberg brannte am Freitagabend ein Strohballen. Gegen 23,10 Uhr meldete ein Zeuge den Brand eines einzelnen auf dem Feld befindlichen Ballens, der kurz darauf von der Feuerwehr gelöscht wurde. Der Schaden beläuft sich auf circa 50 Euro. Eine vorsätzliche Brandlegung ist derzeit nicht auszuschließen. Die Ermittler der Bad Homburger Kriminalpolizei bitten mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

3. Festnahme nach Feuer an Friedrichsdorfer Schwimmbad, Friedrichsdorf, Dr.-Friedrich-Neiß-Straße, 30.05.2020, gg. 23.50 Uhr

(pa)Einen 20-jährigen Friedrichsdorfer nahm die Polizei in der Nacht zum Sonntag in der Dr.-Friedrich-Neiß-Straße fest. Der junge Mann selbst hatte die Streife kurz vor Mitternacht angesprochen und auf ein Feuer in einem Gebüsch nahe des dortigen Schwimmbadkiosks aufmerksam gemacht. Nachdem der noch kleine Brand, bei dem letztendlich kein Schaden entstand, mittels Feuerlöscher gelöscht werden konnte, verstrickte sich der Mann zusehends in Widersprüche. Bei der Durchsuchung seines Pkw fanden die Beamten unter anderem Gegenstände, die eine Verbindung des 20-Jährigen zu dem gerade gelöschten Feuer herstellten. Die Beamten nahmen den Friedrichsdorfer daraufhin fest und brachten ihn zur Polizeidienststelle, von der er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen wurde. Inwieweit der Tatverdächtige in Verbindung zu weiteren vergangenen Bränden steht, ist Bestandteil der kriminalpolizeilichen Ermittlungen. Die Bad Homburger Kriminalpolizei bittet mögliche Zeugen, sich unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 zu melden.

4. Einbruchsversuch in Kita, Oberursel, Eichwäldchenweg, 29.05.2020, 18.00 Uhr bis 02.06.2020, 06.50 Uhr

(pa)Unbekannte versuchten im Verlauf des vergangenen Pfingstwochenendes in Oberursel, in eine Kindertagesstätte einzudringen. Die Täter begaben sich zwischen Freitagabend und Dienstagmorgen auf das Gelände der im Eichwäldchenweg gelegenen Kita und unternahmen an mehreren Türen den Versuch, diese gewaltsam zu öffnen. Die Einbrecher blieben erfolglos. Es gelang ihnen nicht, das Gebäude zu betreten. Der verursachte Sachschaden wird auf mehrere Hundert Euro geschätzt. Möglicherweise steht die Tat im Zusammenhang mit einem in der Nacht zum Montag erfolgten Einbruch in eine ebenfalls im Eichwäldchenweg gelegene Schule. Zeugenhinweise nimmt die Kriminalpolizei in Bad Homburg unter der Rufnummer (06172) 120 – 0 entgegen.

5. Motorroller gestohlen, Steinbach, Feldbergstraße, 31.05.2020, 11.30 Uhr bis 18.00 Uhr (pa)In Steinbach wurde am Sonntag ein Motorroller entwendet. Die Tat ereignete sich am helllichten Tag in der Feldbergstraße. Dort hatte der Fahrer des Rollers sein Fahrzeug gegen 11.30 Uhr abgestellt und mittels Lenkradschloss gesichert. Bei seiner Rückkehr gegen 18.00 Uhr war das über 2.000 Euro teure Leichtkraftrad verschwunden. Der schwarz-rote 50er-Roller des Herstellers Aprilia – Modell „SR 50 Street“ – trug zuletzt das Versicherungskennzeichen „179 AIA“. Zeugenhinweise nimmt die Ermittlungsgruppe der Oberurseler Polizeistation unter der Telefonnummer (06171) 6240 – 0 entgegen.

6. Audi zerkratzt, Usingen, Wilhelmjstraße, 02.06.2020, gg. 09.45 Uhr (pa)Am Dienstagmorgen erstattete die Fahrerin eines Audi A5 bei der Polizeistation Usingen Strafanzeige. Nach der Schilderung der Anzeigenerstatterin parkte sie ihren Pkw gegen 09.45 Uhr auf dem Parkplatz vor der Volksbank in der Wilhelmjstraße und begab sich daraufhin in die Bankfiliale. Als sie kurz darauf wieder zu ihrem Fahrzeug zurückkam, waren frische Kratzer – offenbar mittels eines spitzen Gegenstands verursacht – an mehreren Stellen des Audi festzustellen. Nach aus der Bank heraus hatte die Frau einen Mann beobachten können, der um das Fahrzeug herumgelaufen war und sich auffällig verhalten hatte. Als die Audi-Fahrerin den Schaden schließlich feststellte und den mutmaßlichen Verursacher verfolgen wollte, hatte sie den Mann jedoch wieder aus den Augen verloren. Die Schadenshöhe wird auf einige Hundert Euro geschätzt. Beschrieben wurde der Verdächtige als etwa 50 bis 60 Jahre alt. Er habe wenig helles Haare gehabt und ein rotkariertes Hemd sowie eine beige Hose getragen. Zeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich unter der Telefonnummer (06171) 6240 – 0 mit der Polizeistation Usingen in Verbindung zu setzen.

7. Unter Alkohol gegen Verkehrsschild gefahren, Kronberg, Bahnhofstraße, 01.06.2020, gg. 18.30 Uhr (pa)Ein Sachschaden von über 5.000 Euro entstand am Montagabend in Kronberg beim Zusammenstoß eines Pkw mit einem Verkehrsschild. Ein 60 Jahre alter VW-Fahrer befuhr die Bahnhofstraße gegen 18.30 Uhr aus Richtung Berliner Platz kommend in Fahrtrichtung Bahnhof, als er nach rechts von der Fahrbahn abkam und mit einem „Vorfahrt achten“-Schild kollidierte. Dabei wurde das Schild aus der Betonverankerung gerissen und der VW erheblich beschädigt. Der Fahrer des Volkswagens flüchtete zunächst zu Fuß von der Unfallstelle, kehrte nach kurzer Zeit jedoch wieder zurück. Die Polizeibeamten führten mit dem 60-Jährigen einen Atemalkoholtest durch, der einen Wert von über 2,3 Promille anzeigte. Der Unfallfahrer wurde deshalb für eine ärztliche Blutentnahme zur Polizeidienststelle gebracht. Der in Folge des Unfalls nicht mehr fahrbereite Pkw wurde abgeschleppt.

8. Bike Kontrollen am Pfingstwochenende, Rheingau-Taunus-Kreis (Wispertal / Lorch) / Hochtaunuskreis (Feldberggebiet) 26.05.2020, 30.05.2020 bis 01.06.2020 (däu)Letzte Woche Dienstag und am Pfingstwochenende führte das Polizeipräsidium Westhessen mit Unterstützung der Bereitschaftspolizei und dem Ordnungsamt Lorch im Rheingau-Taunus-Kreis sowie im Hochtaunuskreis Verkehrskontrollen, mit dem Schwerpunkt auf Motorräder, durch. Die Beamten waren, wie in den vergangenen Wochen auch, wieder überwiegend im Feldberggebiet und im Wispertal unterwegs und konnten insgesamt über 320 Fahrzeuge und ihre Fahrer kontrollieren. Mit dem Einsatz verschiedener Geschwindigkeitsmesstechniken stellten sie insgesamt 54 Geschwindigkeitsverstöße fest. Trauriges Highlight hierbei waren zwei Motorradfahrer am Dienstag im Hochtaunus, die so dicht hintereinander mit überhöhter Geschwindigkeit fuhren, dass die Beamten eine Strafanzeige wegen des Verdachts eines illegalen Straßenrennens fertigten. Außerdem müssen die beiden Raser noch mit einem Fahrverbot rechnen. Am Pfingstwochenende war der schnellste gemessene Motorradfahrer innerorts mit 92km/h, statt der erlaubten 50km/h, unterwegs. Dies konnte lediglich noch ein 48-jähriger Porschefahrer überbieten, der innerorts mit 98km/h gemessen wurde. Besonders leichtsinnig zeigten sich zwei junge Fahrer, die mehrfach mit ihren Motorrädern rasant den Presberg auf- und abfuhren und die Fahrten dabei mit Helmkameras filmten. Die Kameras wurden sichergestellt und werden noch ausgewertet. Musste die Polizei dienstags noch sechs und am Pfingstsonntag acht Motorräder wegen technischen Veränderungen vor Ort stilllegen, wurden am Pfingstmontag erfreulicherweise keine schwerwiegenden Veränderungen an den überprüften Maschinen festgestellt. In Kiedrich zogen die Beamten einen alkoholisierten 71-jährigen Mann auf seinem Motorroller aus dem Verkehr. Ein bei ihm durchgeführter Atemalkoholtest ergab einen Wert von über einem Promille. Gegen ihn wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1045/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de