POL-MTK: Pressemeldungen der Polizeidirektion Main-Taunus vom Montag, 09.03.2020

1. Schläge vor Diskothek, Kelkheim (Taunus), Frankfurter Straße, Sonntag, 08.03.2020, 04:20 Uhr

(jn)Vor einer Diskothek in der Frankfurter Straße in Kelkheim kam es am frühen Sonntagmorgen zu einer Auseinandersetzung, in deren Verlauf drei Beteiligte medizinisch behandelt werden mussten. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es zunächst in der Lokalität zu einem Streit zwischen zwei Gruppen gekommen war, der sich um 04:20 Uhr vor dem Eingang fortsetzte, wobei im Rahmen der Fortsetzung auch Schläge verteilt wurden. Der genaue Ablauf sowie die exakte Anzahl und Identität der Tatbeteiligten ist Gegenstand weiterer Ermittlungen, die sich aufgrund der erheblichen Alkoholisierung nahezu sämtlicher Protagonisten nicht ganz einfach erweisen dürften. Zwei 23- und 21-jährige Männer sowie eine 22-jährige Frau, die alle derselben Gruppe zuzuordnen waren, mussten in einem Krankenhaus ärztlich versorgt werden. Insgesamt seien mindestens sieben Personen im Alter von 18 bis 23 Jahren beteiligt gewesen.

Die Ermittlungsgruppe der Polizei hat die Ermittlungen wegen gefährlicher Körperverletzung übernommen und nimmt sachdienliche Hinweise unter der Telefonnummer 06195 / 6749 – 0 entgegen.

2. Misstrauische Seniorinnen handeln richtig, Schwalbach am Taunus, Breslauer Straße, Eschborn, Niederhöchstadt, Falkensteiner Straße, Sonntag, 08.03.2020, 18:45 Uhr bis 19:30 Uhr

(jn)In Schwalbach und Eschborn haben zwei Seniorinnen am Sonntagabend vollkommen richtig gehandelt, indem sie misstrauisch wurden und potentielle Langfinger abgewiesen haben. Den Angaben einer über 70-jährigen Frau aus der Breslauer Straße in Schwalbach zufolge, habe ein Mann gegen 18:45 Uhr an der Haustür geklingelt und sich als Mitarbeiter der Stadtwerke ausgegeben. Angeblich soll es zu einem Wasserrohrbruch gekommen sein, der nun überprüft werden müsse. Die ältere Dame reagierte richtig, indem sie skeptisch wurde und den ca. 1,80 Meter großen Mann mit sportlicher Figur und osteuropäischem Aussehen wegschickte. Er soll eine graue Basecap mit Muster, eine dunkle Steppjacke und eine dunkle Hose getragen haben. Gleichsam korrekt reagierte eine knapp 90-jährige Frau aus der Falkensteiner Straße in Eschborn. Auch sie wurde am Sonntagabend, gegen 19:30 Uhr, an ihrer Haustür von einem Mann angesprochen, der einen Wasserrohrbruch als Vorwand nutzen wollte, um das Wohnhaus zu betreten. Sie schöpfte Verdacht und schloss die Tür, woraufhin sich der Mann, welcher nicht näher beschrieben werden konnte, auf einem Fahrrad entfernte.

In beiden Fällen wird die Kripo in Hofheim die Ermittlungen übernehmen und bittet diesbezüglich Zeugen, sich unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 zu melden. Darüber hinaus nimmt die Polizei den Vorfall zum Anlass, um folgende Hinweise zu geben, damit auch Sie nicht zum Opfer von Trickdieben werden:

   - Lassen Sie grundsätzlich keine Fremden in die Wohnung, egal 
     unter welchem Vorwand.
   - Ziehen Sie einen Nachbarn hinzu, wenn unbekannte Besucher vor 
     der Tür stehen.
   - Lassen Sie Handwerker und Ableser nur dann herein, wenn Sie 
     diese selbst bestellt haben oder von der Hausverwaltung oder der
     Firma angekündigt worden sind.
   - Wehren Sie sich gegen zudringliche Besucher, notfalls auch 
     energisch. Sprechen Sie diese laut an und rufen Sie um Hilfe.
   - Pflegen Sie als jüngerer Mensch Kontakt zu älteren 
     Mitbewohnerinnen und Mitbewohnern. Machen Sie ihnen das Angebot,
     bei fremden Besuchern an der Wohnungstür zur Sicherheit 
     hinzuzukommen und übergeben Sie für solche Fälle die eigene 
     Telefonnummer.
   - Als Angehörige von älteren Menschen bitten wir Sie, Ihre 
     Angehörigen über diese Betrugsform zu informieren und darüber zu
     sprechen.
   - Gerne können Sie weitere Informationen durch unsere Polizeiliche
     Beratungsstelle, Telefon (06192) 2079-231, oder unter 
  www.polizei-beratung.de erfahren.
   - Darüber hinaus bieten auch die Sicherheitsberater für Senioren 
     Einzelberatungen und regelmäßige Vorträge im Main-Taunus-Kreis 
     an, um gerade die älteren Menschen der Bevölkerung über 
     Trickdiebstähle und -Betrügereien aufzuklären. Das erklärte Ziel
     ist es dabei, möglich viele Straftaten zu verhindern und 
     Seniorinnen und Senioren zu sensibilisieren. Weitere 
     Informationen erhalten Sie unter www.seniorenberater.help und 
  www.praeventionsrat.de.

3. Handwerker-Fahrzeuge geöffnet – Hochwertige Beute gemacht, Flörsheim am Main, Riedstraße, Eisenbahnstraße, Freitag, 06.03.2020, 16:45 Uhr bis Montag, 09.03.2020, 06:25 Uhr

(jn)Während des vergangenen Wochenendes haben unbekannte Täter in Flörsheim zwei Fahrzeuge von Handwerkern geöffnet und Beute im Wert von mehreren Zehntausend Euro gemacht. Bereits in der Nacht zum Samstag verschafften sich die Täter auf bislang nicht geklärte Art und Weise Zutritt zum Inneren eines in der Eisenbahnstraße geparkten Fiat Ducato und entwendeten Bau- und Arbeitsmaschinen im Wert von ca. 30.000 Euro. Eine weitere Tat wurde dann heute am frühen Morgen bekannt, nachdem sich der Nutzer eines Kleinbusses des Herstellers Renault bei der Polizei gemeldet und den Diebstahl einer Bohrmaschine, eines Bohrschraubers und weiterem Werkzeug im Gesamtwert von ca. 5.000 Euro angezeigt hatte. Der Wagen parkte seit Freitagnachmittag in der Riedstraße. Auch in diesem Fall steht bisher nicht fest, wie der oder die Täter das Fahrzeug geöffnet haben.

Die Polizei in Flörsheim ermittelt und bittet Zeugen oder Hinweisgeber, die am Wochenende verdächtige Beobachtungen in Flörsheim gemacht haben, sich unter der Rufnummer 06145 / 5476 – 0 zu melden.

4. Kiosk aufgehebelt und Tabakwaren entwendet, Hattersheim am Main, Lindenstraße, Donnerstag, 05.03.2020, 19:15 Uhr bis Freitag, 06.03.2020, 06:30 Uhr

(jn)Im Tatzeitraum zwischen Donnerstagabend und Freitagmorgen haben Einbrecher aus einem Kiosk in Hattersheim Tabakwaren im Wert von einigen Hundert Euro gestohlen. Die Täter näherten sich dem Kiosk in der Lindenstraße und hebelten gewaltsam eine Scheibe der Eingangstür auf. Anschließend betraten sie den Verkaufsraum und verschwanden unerkannt mit ihrem Diebesgut. Der entstandene Sachschaden an der Tür wird auf 1.000 Euro geschätzt.

Hinweise werden von der Kriminalpolizei in Hofheim unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 entgegengenommen.

5. Einbrüche in Gartenhäuser, Eschborn, Niederhöchstadt, Weidfeldstraße, Nacht zum Samstag, 07.03.2020

(jn)Auf dem Gelände des Kleintierzucht- und Kleingartenvereins waren in der Nacht zum Samstag Einbrecher unterwegs. Die bislang unbekannten Täter betraten das Gelände in der Weidfeldstraße im Eschborner Stadtteil Niederhöchstadt und verschafften sich mit brachialer Gewalt Zutritt zu mindestens vier Gartenhütten. Allem Anschein nach durchwühlten die Unbekannten die Hütten und ließen Werkzeug, Bargeld und alkoholische Getränke mitgehen. Der Beute- und Sachschaden wird auf etwa 1.000 Euro geschätzt.

Sachdienliche Hinweise werden von der Polizeistation in Eschborn unter der Telefonnummer 06196 / 9695 – 0 erbeten.

6. Hausfassaden beschmiert, Hattersheim am Main, Rotenhofstraße, Kelkheim (Taunus), Weilbacher Straße, Nacht zum Sonntag, 08.03.2020

(jn)In Hattersheim und Kelkheim wurden in der Nacht zum Sonntag Hausfassaden mit Farbe beschmiert, wobei ein Gesamtschaden in Höhe von mindestens 1.000 Euro entstanden sein dürfte. In Hattersheim hinterließen der oder die bisher unbekannten Täter ihre Schmierereien zwischen Samstag, 22:00 Uhr und Sonntag, 10:00 Uhr gleich an den Fassaden von vier Wohnhäusern in der Rotenhofstraße. In der Weilbacher Straße in Kelkheim nutzten die Täter zwischen 02:00 Uhr nachts und 12:45 Uhr mittags eine Grundstücksmauer als „Unterlage“ für ihr Graffiti.

Zeugenhinweise nehmen die örtlich zuständigen Polizeistationen in Hofheim (06192 / 2079 – 0) und Kelkheim (06195 / 6749 – 0) entgegen.

7. Renault bei Unfallflucht beschädigt, Bad Soden am Taunus, Freiherr-vom-Stein-Straße, Donnerstag, 05.03.2020, 17:45 Uhr bis Freitag, 06.03.2020, 08:05 Uhr

(jn)In Bad Soden ist vergangene Woche ein Renault im Rahmen einer Verkehrsunfallflucht erheblich beschädigt worden. Der silberne Wagen parkte zwischen Donnerstag, 17:45 Uhr und Freitag, 08:05 Uhr in der Freiherr-vom-Stein-Straße auf Höhe der Hausnummer 7, als ein unbekannter Verkehrsteilnehmer den Renault touchierte, entsprechende Schäden am rechten Kotflügel verursachte und sich im Anschluss unerlaubt von der Unfallstelle entfernte. Der entstandene Schaden beläuft sich auf ca. 2.000 Euro.

Der Regionale Verkehrsdienst der Polizeidirektion Main-Taunus ermittelt nun wegen Unfallflucht und bittet Zeugen, sich unter der Rufnummer 06190 / 9360 – 45 zu melden.

8. Pkw während Möbelhausbesuch beschädigt – Verursacher gesucht, Hofheim am Taunus, Wallau, Am Wandersmann, Samstag, 07.03.2020, 15:30 Uhr bis 17:15 Uhr

(jn)Am Samstagnachmittag ist auf dem Parkplatz eines Möbelhauses in Hofheim, Wallau ein grauer Renault Dacia beschädigt worden. Vom Verursacher fehlt indes jede Spur. Den Spuren am Fahrzeug zufolge hatte ein/e Autofahrer/in den Renault beim Ein- oder Ausparken beschädigt und war anschließend, ohne den Pflichten eines Unfallbeteiligten nachgekommen zu sein, vom Unfallort in der 4. Reihe auf dem Parkplatz „Am Wandersmann“ geflüchtet. Grundsätzlich kann nicht ausgeschlossen werden, dass der/die Verursacher/in den Zusammenstoß nicht bemerkt hatte. Die Höhe des Schadens wird auf 2.000 Euro geschätzt.

Hinweisgeber melden sich bitte beim Regionalen Verkehrsdienst der Polizei unter der Rufnummer 06190 / 9360 – 45.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de