MTK: Pressemeldungen der Polizeidirektion Main-Taunus vom Mittwoch, 04.03.2020

1. Autofahrerin genötigt und geschlagen, Bad Soden am Taunus, Neuenhain, Königsteiner Straße, Dienstag, 03.03.2020, 20:05 Uhr bis 20:10 Uhr

(jn)In Bad Soden ist am Dienstagabend eine 31-jährige Autofahrerin aus Bad Soden von einem unbekannten Mann ausgebremst und geschlagen worden. Er flüchtete unerkannt. Gegen 21:30 Uhr erschien die Geschädigte auf der Polizeistation in Eschborn und sagte aus, dass sie um ca. 20:05 Uhr im Auto gesessen habe und auf dem Weg von Königstein nach Bad Soden gewesen sei. Hierbei sei ihr dann ein Roller aufgefallen, der sich zunächst merkwürdig verhalten und sich im weiteren Verlauf auf Höhe der Königsteiner Straße 167 (Höhe eines Restaurant) schräg vor das Fahrzeug der 31-Jährigen gestellt habe. Dadurch sei sie dazu genötigt worden, abrupt abzubremsen und stehen zu bleiben. Zunächst habe sie der mitteleuropäisch aussehende Mann mit einer kräftigen Figur angeschrien und sei dann vorsätzlich mit seinem Roller gegen ihr Auto gefahren, wobei Sachschaden entstand. Den Angaben der 31-Jährigen zufolge stieg der etwa 50-jährige Unbekannte dann von seinem Gefährt und schlug der Bad Sodenerin durch die geöffnete Fensterscheibe ins Gesicht, bevor er sich wieder auf sein Moped setzte und in Richtung Königstein davonfuhr. Der Vorfall sei von zwei bisher unbekannten Personen beobachtet worden, die der Frau empfahlen, zur Polizei zu gehen. Außerdem soll der Täter, der entweder einen Helm oder eine Kappe trug, einen graumelierten Drei-Tage-Bart und eine helle Augenfarbe gehabt haben. Bekleidet sei er mit einer dunklen ärmellosen Weste, einer dunklen Cargo-Hose mit seitlichen Taschen, dunklen Lederhandschuhen und dunklen Schuhen gewesen. Der Roller soll dunkel gewesen sein und weiß-orangene Applikationen gehabt haben.

Die Ermittlungsgruppe der Polizeistation in Eschborn bittet die zwei Zeugen sowie weitere Hinweisgeber dringend, sich unter der Telefonnummer 06196 / 9695 – 0 zu melden.

2. Gescheiterter Diebstahl einer Kellner-Geldbörse, Eschborn, Hauptstraße, Dienstag, 03.03.2020, 20:25 Uhr

(jn)Zwei Diebe sind am Dienstagabend in Eschborn damit gescheitert, die Geldbörse eines Restaurants zu entwenden. Um 20:25 Uhr betrat das männliche Duo die Lokalität in der Hauptstraße und täuschte zunächst vor, Essen bestellen zu wollen. Zeitgleich verhielten sich die zwei Männer, den Angaben von Zeugen zufolge, recht auffällig und schauten sich mehrfach um. Kurze Zeit später griff sich ein Täter eine auf dem Tisch liegende Kellner-Geldbörse und versuchte zu flüchten. Ein Angestellter des Restaurants bemerkte die Tat und entriss dem Täter noch die Beute, bevor dieser gemeinsam mit seinem Kompagnon entkam. Die beiden wurden wie folgt beschrieben:

1. Täter: 25 bis 30 Jahre alt; ca. 1,80 Meter groß; kurze schwarze Haare; kein Bart; schwarze Jacke und Hose; südländisches Erscheinungsbild; sprach fließendes Deutsch

2. Täter: 25 bis 30 Jahre alt; ca. 1,85 Meter groß; kurze schwarze Haare; schmaler kurzer Bart; grauer Pullover; schwarze Jacke; dunkelgraue Hose; südländisches Erscheinungsbild; sprach fließendes Deutsch

Die Polizeistation in Eschborn bittet Hinweisgeber, sich unter der Rufnummer 06196 / 9695 – 0 zu melden.

3. Tätowierter Ladendieb entwischt, Kelkheim (Taunus), Am Marktplatz, Dienstag, 03.03.2020, 10:50 Uhr

(jn)Am Dienstagmorgen war ein bestens vorbereiteter Ladendieb in einem Geschäft in der Kelkheimer Innenstadt unterwegs, der es auf Videospiele abgesehen hatte. Zwar konnte der tätowierte Mann von einer Tat abgehalten werden, jedoch gelang ihm die Flucht. Um 10:50 Uhr betrat der ca. 35 Jahre alte Täter mit Glatze den Drogeriemarkt „Am Marktplatz“ und verstaute während seines Aufenthaltes drei Videospiele in einem speziell präparierten Behältnis, welches er unter seiner Jacke trug. Dies blieb nicht unbemerkt, weshalb der Ladendieb noch vor Verlassen des Geschäftes von einem Mitarbeiter angesprochen und ihm das Diebesgut entrissen wurde. Mit leeren Händen flüchtete der etwa 1,80 Meter große Unbekannte in Richtung der Frankfurter Straße. Er soll mit einer grünen Bomberjacke, einem roten Sweatshirt und einer „Blue-Jeans“ bekleidet gewesen sein und ein auffälliges sternenartiges Tattoo im Nacken gehabt haben. Zudem habe er nur gebrochenes Deutsch gesprochen.

Die Ermittlungsgruppe der Polizei in Kelkheim bittet Zeugen, die Hinweise zu der Tat oder dem Unbekannten machen können, sich unter der Rufnummer 06195 / 6749 – 0 zu melden.

4. Hauswand beschmiert, Eppstein, Vockenhausen, Pfarrer-Reuter-Straße, Mittwoch, 04.03.2020, 03:00 Uhr bis 04:00 Uhr

(jn)In der vergangenen Nacht haben ein oder mehrere unbekannte Täter die Fassade eines privaten Wohnhauses mit Farbe beschmiert. Den derzeitigen Ermittlungen zufolge näherten sich die Täter dem Gebäude in der Pfarrer-Reuter-Straße im Eppsteiner Stadtteil Vockenhausen zwischen 03:00 Uhr und 04:00 Uhr und besprühten die Hauswand mit einem augenscheinlich politisch linksmotivierten Schriftzug. Die Kosten für die Reinigung dürften sich auf mehrere Hundert Euro belaufen.

Der regionale Staatsschutz der Hofheimer Kriminalpolizei ermittelt und nimmt sachdienliche Hinweise in diesem Zusammenhang unter der Rufnummer 06192 / 2079 – 0 entgegen.

5. Weinstand beschädigt, Flörsheim am Main, Artelbrückstraße, Weinprobierstand „Am Maindeich“, Montag, 02.03.2020 bis Dienstag, 03.03.2020

(jn)Unbekannte haben zwischen Montag und Dienstag den Weinprobierstand „Am Maindeich“ in Flörsheim beschädigt und einen Sachschaden in bislang unbekannter Höhe verursacht. Allem Anschein nach könnten die Beschädigungen an Fenstern und Fensterrahmen von kleinen Steinen oder dem Beschuss mit einer Zwille stammen.

Die Polizei in Flörsheim erbittet sachdienliche Hinweise unter der Rufnummer 061945 / 5476 – 0.

6. Verkehrsteilnehmer kontrolliert, Bad Soden am Taunus, Königsteiner Straße, Tegut-Kreisel, Dienstag, 03.03.2020

(jn)In Bad Soden haben Polizeibeamte gestern zahlreiche Verkehrsteilnehmer kontrolliert und eine Vielzahl von Verstößen festgestellt. Bei zwei Kontrollen am Tegut-Kreisel in der Königsteiner Straße legten die Beamten ein Hauptaugenmerk auf die Einhaltung des Handyverbotes am Steuer. Während der Kontrollzeit fielen insgesamt 14 Fahrzeugführer(Innen) auf, die ihr Mobiltelefon nutzten; dies wurde entsprechend geahndet. Zudem wurden in diesem Zusammenhang sensibilisierende Gespräche geführt, dass Verkehrsteilnehmer mit der Nutzung eines Mobiltelefons sich selbst, aber auch andere Personen einer deutlich erhöhten Gefahr aussetzen. Die Folgen sind eine verringerte Wahrnehmung des Verkehrsgeschehens und eine damit einhergehende Erhöhung der Reaktionszeit, was wiederum zu weitreichenden Konsequenzen führen kann. Im Verlauf der Kontrolle wurde auch eine Handvoll Personen kontrolliert, die nicht angeschnallt waren. Zudem fiel eine 36-jährige Frau aus Bad Soden in der Nacht zum Mittwoch bei einer Verkehrskontrolle in der Königsteiner Straße auf, da sie vor Fahrtantritt Alkohol getrunken hatte. Nach einer Blutentnahme und der Sicherstellung ihres Führerscheines, durfte sie die Polizeistation in Eschborn wieder verlassen.

7. Berauscht und mit Drogen am Steuer erwischt, Kelkheim, Bundesstraße 8, Dienstag, 03.03.2020, 14:45 Uhr

(jn)Den richtigen Riecher hatten Beamte der Polizeidirektion Main-Taunus am Dienstagnachmittag bei der Kontrolle eines 22-jährigen Opel-Fahrers aus Ginsheim-Gustavsburg. Der junge Mann wurde um 14:45 Uhr auf der Bundesstraße 8 zwischen Kelkheim und Sulzbach angehalten. Bei der Überprüfung seiner Fahrtüchtigkeit zeigte er drogenbedingte Auffälligkeiten und musste anschließend zur Polizei in Hofheim verbracht werden, wo eine ärztliche Blutentnahme durchgeführt und ein entsprechendes Ermittlungsverfahren eingeleitet wurden. Außerdem fanden die Polizeibeamten eine geringe Menge Cannabis im Opel des 22-Jährigen.

8. Vorfahrt missachtet – Rollerfahrer verletzt, Flörsheim am Main, Gallusstraße, Kapellenstraße, Dienstag, 03.03.2020, 13:07 Uhr

(jn)In Flörsheim ereignete sich am Dienstagmittag ein Verkehrsunfall zwischen einem 18-jährigen Autofahrer aus Flörsheim und einem 16-jährigen Roller-Fahrer aus Hattersheim, wobei der 16-Jährige anschließend in einem Krankenhaus behandelt werden musste. Ermittlungen an der Unfallstelle ergaben, dass der 18-Jährige um 13:07 Uhr die Gallusstraße befahren hatte und nach links in die Kapellenstraße abbiegen wollte. Aus bislang unbekannten Gründen ignorierte der Flörsheimer, der am Steuer eines Fiat unterwegs war, die Wartepflicht und kollidierte mit dem vorfahrtsberechtigten 16-Jährigen, der zeitgleich auf der Kapellenstraße in Richtung Gustav-Stresemann-Straße unterwegs war. Der Jüngere stürzte und musste mit leichteren Verletzungen ärztlich behandelt werden. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 2.500 Euro geschätzt.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1046/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de