LM: +++Pferdeunterstand angezündet+++Auto aufgebrochen und Lenkrad gestohlen+++Missbrauch von Notrufen+++

Pressemitteilungen der Polizei für den Kreis Limburg-Weilburg

1. Pferdeunterstand angezündet,

Mengerskirchen, Wald, Mittwoch, 02.03.2022, 08:50 Uhr

(wie) Am Mittwoch brannte in einem Waldstück bei Mengerskirchen ein Pferdeunterstand. Ein Spaziergänger rief am Mittwochmorgen die Feuerwehr und die Polizei zu einem brennenden Pferdeunterstand, der sich in einem Waldstück bei Mengerskirchen, von Waldernbach kommend rechtsseitig gelegen, befand. Beim Eintreffen der Rettungskräfte war der Unterstand bereits vollständig heruntergebrannt. Die Feuerwehr löschte den Brandort anschließend ab. Der Unterstand und zwei dort abgestellte Anhänger wurden komplett zerstört. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen übernommen und geht von einer Brandstiftung aus. Der Sachschaden wir auf circa 2.000 EUR geschätzt. Hinweise nimmt die Polizei unter der Rufnummer 06431/9140-0 entgegen.

2. Auto aufgebrochen und Lenkrad gestohlen, Limburg, Hoenbergstraße, Mittwoch, 02.03.2022, 13:45 Uhr bis 23:00 Uhr

(wie) Am Mittwoch wurde in Limburg ein Auto aufgebrochen und das Lenkrad daraus gestohlen. Ein 46-Jähriger hatte seinen grauen BMW auf einem Firmenparkplatz in der Hoenbergstraße abgestellt. Als er gegen 23:00 Uhr zu dem Fahrzeug zurückkehrte, musste er feststellen, dass unbekannte Täter in der Zwischenzeit die Scheibe der Beifahrertür eingeschlagen hatten. Die Täter demontierten das Lenkrad und entwendeten es. Der entstandene Schaden wird auf 1.500 EUR geschätzt. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen und Spuren gesichert. Hinweise werden unter der Rufnummer 06431/9140-0 erbeten.

3. Missbrauch von Notrufen,

Bad Camberg-Erbach, Zum Herrnberg, Mittwoch, 02.03.2022, 23:00 Uhr bis Donnerstag, 03.03.2022, 00:15 Uhr

(wie) In der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag blockierte ein Mann mehrfach unberechtigt und unnötig den Notruf. Der 50-Jährige meldete sich über die 110 bei der Polizei, da es in der Erbacher Straße „Zum Herrnberg“ zu Streitigkeiten wegen Falschparkens gekommen war. Anfangs täuschte er dabei auch einen Angriff auf sich vor, um die Polizei zum akuteren Handeln zu bringen. Nachdem der Mann mehrfach den Notruf gewählt hatte, wurde ihm erklärt, dass die Notrufnummer 110 nicht für solche Fälle zu missbrauchen sei, da andere Menschen diese bei echten Notfällen benötigen könnten. Die konkrete Aufforderung den Notruf nun fortan hierfür nicht mehr zu nutzen missachtete er und wählte die 110 wieder. Die entsandte Streife stellte fest, dass es lediglich zu einem Streitgespräch wegen eines nicht ordnungsgemäß geparkten Autos gekommen war. Der 50-Jährige muss sich nun wegen des Missbrauchs von Notrufen verantworten.

4. Zur Ausnüchterung ins Gewahrsam,

Limburg, Blumenröder Straße, Mittwoch, 02.03.2022, 10:25 Uhr

(wie) Am Mittwoch musste die Polizei in Limburg einen Mann zur Ausnüchterung in Gewahrsam nehmen. Passanten informierten die Polizeistation Limburg, dass ein hilfloser Mann in der Blumenröder Straße liegen würde. Die entsandte Streife fand den 32-Jährigen im hilflosen Zustand, er konnte sich nicht mehr alleine auf den Beinen halten. Dies hielt ihn jedoch nicht davon ab, die Beamten aufs Übelste zu beleidigen. Da er aufgrund seiner starken Alkoholisierung nicht mehr selbst für sich sorgen konnte, musste er zum Schutz für sich und andere zur Ausnüchterung in Polizeigewahrsam genommen werden.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de