LM: Tägliche Pressemitteilung der Polizeidirektion Limburg-Weilburg vom 11.03.2020


1. Heckklappe von Pickup zerkratzt, Hadamar, Niederhadamar, An der Glasfachschule, 10.03.2020, 12.30 Uhr bis 16.15 Uhr,

(pl)Unbekannte Täter haben am Dienstag in Niederhadamar die Heckklappe eines geparkten Pickups zerkratzt und hierdurch einen Sachschaden von mehreren Hundert Euro verursacht. Die graue Mercedes X-Klasse war zwischen 12.30 Uhr und 16.15 Uhr in der Straße „An der Glasfachschule“ auf dem Parkplatz hinter der Schule abgestellt. Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

2. Unfallflucht auf Einkaufsmarktparkplatz, Limburg, Westerwaldstraße, 09.03.2020, 14.00 Uhr bis 14.50 Uhr,

(pl)Am Montagnachmittag wurde auf dem Parkplatz eines Einkaufsmarktes in der Westerwaldstraße in Limburg ein geparkter blauer VW Golf bei einer Unfallflucht beschädigt. Der im hinteren, rechten Bereich beschädigte Pkw war zwischen 14.00 Uhr und 14.50 Uhr auf dem Parkplatz abgestellt. Die Limburger Polizei hat die Ermittlungen wegen der Unfallflucht aufgenommen und bittet mögliche Hinweisgeber und Zeugen, sich unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 zu melden.

3. Außenspiegel beschädigt – Unfallflucht, Elz, Weberstraße, 10.03.2020, 08.00 Uhr bis 15.00 Uhr,

(pl)Einen beschädigten Außenspiegel musste die Fahrerin eines schwarzen Ford Fiesta am Dienstagnachmittag an ihrem in Elz geparkten Fahrzeug feststellen. Der Außenspiegel des in der Weberstraße abgestellten Ford Fiesta wurde zwischen 08.00 Uhr und 15.00 Uhr vermutlich von einem vorbeifahrenden Fahrzeug touchiert. Die Unfallverursacherin oder aber der Unfallverursacher war einfach davongefahren, ohne sich um die Begleichung des Schadens zu kümmern. Mögliche Unfallzeugen und Hinweisgeber werden gebeten, sich mit der Polizei in Limburg unter der Telefonnummer (06431) 9140-0 in Verbindung zu setzen.

4. Unfälle im Kreisgebiet – Achtung Wild!, Kreisgebiet, 09.03.2020 bis 10.03.2020,

(pl)Derzeit kommt es im gesamten Kreisgebiet immer wieder zu Wildunfällen. Zwischen Dienstagmorgen und Mittwochmorgen registrierten die Polizeistationen rund ein halbes Dutzend Unfälle, an denen neben den betroffenen Fahrzeugen unterschiedliche Arten von Wild beteiligt waren. Glücklicherweise kamen keine Personen zu Schaden, jedoch entstanden an den Unfallfahrzeugen teilweise erhebliche Sachschäden.

Aufgrund der Vielzahl der Fälle und der aktuellen Situation rät die Polizei: Unterschätzen Sie nicht die Gefährdung durch Tiere, die plötzlich die Straße überqueren. Gerade bei Fahrten durch ländliche Bereiche, Wald- und Wiesengebiete sollte vorsichtig gefahren werden – rechnen Sie insbesondere in den Morgenstunden, bei Dämmerung und nachts mit Wildwechsel. Passen Sie Ihre Fahrweise an, beachten Sie die entsprechenden Warnschilder und seien Sie bremsbereit. Wenn Sie Wild am Fahrbahnrand sehen, sollten Sie abblenden, abbremsen, hupen und gegebenenfalls anhalten. Schalten Sie die Warnblinkanlage ein und fahren Sie, wenn die Tiere sich entfernen, zunächst mit Schrittgeschwindigkeit weiter. Beobachten Sie dabei den Fahrbahnrand – einem Wildtier folgen oftmals noch weitere. Weichen Sie bei plötzlichem Wildwechsel oder einer unvermeidbaren Kollision nicht in den Gegenverkehr aus – bremsen Sie stark ab und halten Sie Ihre Fahrspur. Sollte es zu einem Zusammenstoß gekommen sein, versuchen Sie nicht, einem verletzten Tier zu helfen, es zu berühren oder gar mitzunehmen. Informieren Sie stattdessen umgehend die Polizei.

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Westhessen – Wiesbaden
Konrad-Adenauer-Ring 51
65187 Wiesbaden
Pressestelle
Telefon: (0611) 345-1044/1041/1042
E-Mail: pressestelle.ppwh@polizei.hessen.de

(Visited 1 times, 1 visits today )