LDK: 33-Jähriger sticht zu Richter ordnet Untersuchungshaft an

Gemeinsame Presseerklärung der Staatsanwaltschaft Wetzlar und der Polizeidirektion Lahn-Dill

Dillenburg: Großes Glück hatte das Opfer eines Messerangriffes am frühen Sonntagmorgen (19.06.2022). Der 34-Jährige trug mehrere Stichwunden davon. Ein 33-jähriger dringend tatverdächtiger Dillenburger sitzt derzeit in Untersuchungshaft.

Täter und Opfer hielten sich in der Nacht von Samstag auf Sonntag im Bereich der Unterführung der Jahnstraße auf und tranken dort gemeinsam in einer Gruppe Alkohol. Die Ermittlungsbehörden gehen derzeit davon aus, dass die beiden Männer in Streit gerieten. Der 33-jährige Dillenburger stach im Laufe dieses Streites mehrfach mit dem Messer auf sein Opfer ein. Ein Stich verfehlte knapp die Halsschlagader des ebenfalls in Dillenburg lebenden Mannes. Eine Rettungswagenbesatzung und ein Notarzt übernahmen die Erstversorgung des Verletzten. Er wird schwerverletzt in einem Krankenhaus behandelt.

Polizisten nahmen den dringend tatverdächtigen Dillenburger wenig später fest. Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei ermitteln wegen des Verdachtes eines versuchten Tötungsdeliktes.

Auf Antrag der Staatsanwaltschaft in Wetzlar wurde der 33-jährige dringend Tatverdächtige am Montag (20.06.2022) einem Haftrichter vorgeführt. Dieser ordnete Untersuchungshaft wegen des Verdachts des versuchten Mordes gegen den Dillenburger an. Er sitzt derzeit in einer hessischen Justizvollzugsanstalt ein.

Daniel Fass, Staatsanwalt

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de