POL-LDK: 53-jähriger Herborner in ärztlicher Obhut

Bezug: Presseinformation v. 12.11.20 53-jähriger Herborner nach Facebook-Video festgenommen

Herborn

Die Prüfung und Bewertung der Geschehnisse durch die Polizei, die Stadt Herborn und einen Richter des Amtsgerichts Herborn ergab die dringende Notwendigkeit einer psychiatrischen Begutachtung durch einen Arzt. Diese Begutachtung endete mit der zwangsweisen Aufnahme in einem psychiatrischen Krankenhaus. Die Polizei hatte den 53 Jahre alte Herborner am gestrigen Donnerstag, 12. November, nach einem in den sozialen Medien veröffentlichten Video mit ausgesprochenen Drohungen nach dem Hessischen Polizeigesetz (HSOG) in Gewahrsam genommen. Der Mann ist für seine stark ablehnende Haltung gegen die geltenden Coronabestimmungen bekannt. In dem Video hatte er angekündigt, alle Schüler zu befreien und die Lehrer anzuzeigen und für ihre Taten büßen zu lassen. Nähere Ausführungen dazu machte er nicht. Nach dem Videobeitrag reagierte eine Vielzahl besorgter Bürgerinnen und Bürger, von Eltern und kommunalen Verantwortlichen genau richtig und informierte sofort die Polizei. Keine 45 Minuten nach der Videoveröffentlichung erfolgte die Ingewahrsamnahme.

Zusatz: Der 53-jährige Mann hatte für Montag, 16. November, in Herborn eine Demonstration gegen Corona-Maßnahmen angemeldet. Inwieweit sich die fehlende Anwesenheit des Anmelders auf die Durchführung der Demonstration auswirkt, steht derzeit nicht fest.

Martin Ahlich

Rückfragen bitte unter Tel. 06421/406120

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de