POL-LDK: Einbruch scheitert in Haiger Fenster nach Beratung der Polizei optimal gesichert!

Haiger: Im Zeitraum von Sonntagabend (27.09.2020) bis Montagmittag (28.09.2020) versuchten Diebe in ein Einfamilienhaus in der Straße „Am Köppel“ einzudringen. Vergeblich hebelten sie an einem Fenster. Letztlich scheiterten sie an der von den Besitzern nachträglich angebrachten Sicherungen, die sie im Anschluss an eine Schwachstellenanalyse durch einen kriminalpolizeilichen Berater auf dessen Anraten hin nachrüsteten.

Für Kriminalhauptkommissar Michel Michel, der die betroffenen Hausbesitzer „Am Köppel“ vor drei Jahren beriet, ist klar: „Richtig montiert – funktioniert! Von Fachleuten installierte und geprüfte mechanische Sicherungen bieten einen zuverlässigen Einbruchschutz!“

Der Hauptkommissar erklärt: „Viele Hausbesitzer unterliegen dem Irrglauben, dass die Einbrecher meist über die Haustür eindringen. Sie investieren dort in entsprechende Sicherungen. Die Zahlen der Polizeilichen Kriminalstatistik zeichnen jedoch ein ganz anderes Bild und zeigen deutlich, dass die Täter in 80-90 % Prozent der Fälle über rückwärtige Fenster oder die Terrassentüren einsteigen. Haustüren liegen meist an der zur Straße gewandten Seite und sind gut einsehbar. Genau das meiden die Diebe. Sie suchen sich in der Regel schlecht einsehbare Einstiegsmöglichkeiten wie Fenster oder Terrassentüren aus: Schnell rein, schnell durchsuchen und schnell wieder raus, das ist die Devise der Täter. Den Einbrechern reicht meist ein größerer Schraubendreher, um die schlecht gesicherten Fenster aufzuhebeln. Dies dauert nur wenige Sekunden, dann ist der Täter schon im Haus und im Außenbereich von der Bildfläche verschwunden“.

Im Fall der Hausbesitzer „Am Köppel“ riet Michael Michel zur mechanischen Nachrüstung der Fenster auf der Band- (Scharnierseite) und an der Griffseite mittels Stangenschloss. Er macht deutlich: „Diese TÜV geprüften Mechanismen verbinden den Fensterflügel extrem fest mit dem Fensterrahmen, so dass ein Aufhebeln nahezu unmöglich wird“.

Das Gefühl, dass Fremde das Haus und damit den persönlichsten Lebensbereich betraten, wirkt sich oft traumatisierend auf die Opfer aus. Dies ist den Besitzern in Haiger erspart geblieben. Ein beschädigtes Fenster oder eine lädierte Terrassentür lässt sich schnell reparieren – Angst und Unsicherheit sind Begleiter, die man mitunter nach einem Einbruch nicht mehr los wird.

Kriminalhauptkommissar Michael Michel berät Sie vor Ort und erstellt eine Schwachstellenanalyse Ihres Hauses oder Ihrer Wohnung. Unter Tel.: (02771) 907-122 spricht er einen Vor-Ort-Termin mit Ihnen ab.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de