Lahn – Dill POL-LDK: Verfolgungsjagd in Eschenburg-Wissenbach Mitfahrer erstatten Anzeige – Mit 600 PS auf 187 Sachen beschleunigt – Lagerhalle durchwühlt – Golf beschädigt –

Eschenburg-Wissenbach: 28-jähriger Autofahrer jagt durch Wissenbach / Mitfahrer erstatten Anzeige –

Gestern Abend (21.09.2020) lieferte sich ein Audifahrer eine Verfolgungsfahrt mit der Polizei. Mitfahrer des 28-Jährigen zeigten den Eschenburger bei der Polizei an, da sie mit der Flucht vor der Polizei offensichtlich nicht einverstanden waren.

Mit lauten Knallen aus dem Auspuff und einer extremen Beschleunigung zog ein Audifahrer gegen 20.30 Uhr die Aufmerksamkeit einer Dillenburger Streife auf sich. Der Audi war von Wissenbach aus nach Frohnhausen eingefahren und drehte in der Industriestraße, als die Streife ihn eingeholte. Sofort gab der Fahrer auf der Bundesstraße wieder Vollgas in Richtung Wissenbach. Ortseingang musste er stark abbremsen und nach links auf die Gegenfahrbahn ausweichen, um nicht in das Heck eines vorausfahrenden Fahrzeugs zu prallen. Hierbei verlor er die Kontrolle über seinen Audi und krachte in einen Grundstückszaun. Trotz der Beschädigungen fuhr er in Richtung Ortsmitte weiter, wo er mehrfach überholte. Aufforderungen der Streife mit Blaulicht, Einsatzhorn und Lautsprecherdurchsagen seine Fahrt zu stoppen, ignorierte er. Mit extremen Fahrmanövern und Beschleunigungen versuchte er im Ortsbereich die Streife abzuschütteln, obwohl er durch die Beschädigungen eine dunkle Rauchfahne hinter sich herzog. Aufgrund der möglichen Gefährdungen anderer, brachen die Polizisten die Verfolgung des Audis ab.

Bei der sich anschließenden Suche nach dem Wagen, beteiligten sich insgesamt vier Streifenwagenbesatzungen der Dillenburger Polizei. Den verlassenen Audi entdeckten die Polizisten am Wissenbacher Sportplatz. Ein Polizeihubschrauber suchte mit einer Wärmebildkamera den Wald rund um den Fundort ab.

Kurz darauf erschienen zwei junge Männer auf der Dillenburger Wache. Sie erstatteten Anzeige gegen den 28-jährigen Fahrer des Audis. Der Eschenburger und die beiden Freunde kennen sich und trafen sich zufällig auf dem Rewe-Parkplatz in Wissenbach. Der Eschenburger zeigte ihnen sein Fahrzeug und prahlte mit der Motorleistung. Die Freunde setzten sich mit dem Fahrer und zwei weiteren Personen in den Audi und starteten Richtung Frohnhausen. Offensichtlich um den Insassen mit dem PS-Boliden zu imponieren, gab er extrem Gas und beschleunigte nach Angaben des Duos auf etwa 200 km/h. Als die Streife auftauchte und die Verfolgungsfahrt begann, redeten die Freunde auf den Fahrer ein das Auto anzuhalten. Dies ignorierte er. In einem Moment bei niedriger Geschwindigkeit im Ortskern öffnete einer der Anzeigeerstatter die Beifahrertür und ließ sich aus dem Audi fallen. Hierbei zog er sich leichte Verletzungen zu. Letztlich blieb der Wagen am Sportplatz stehen und die vier Insassen flohen.

Dillenburger Polizisten nahmen den 28-Jährigen noch an dem Abend fest. Er musste sich auf der Wache einer Blutentnahme unterziehen. Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung durfte er die Polizeistation wieder verlassen. Auf ihn kommen Strafanzeigen wegen Trunkenheitsfahrt, Straßenverkehrsgefährdung, fahrlässige Körperverletzung sowie Verkehrsunfallflucht zu.

Bischoffen und Gladenbach – B 255: Verkehrsdienst blitzt Raser / 600 PS Bolide beschleunigt auf 187 „Sachen –

Am zurückliegenden Wochenende nahmen Mitarbeiter des Regionalen Verkehrsdienstes Lahn-Dill Schnellfahrer auf der B 255 zwischen dem Aartalsee und Niederweidbach ins Visier.

Am Samstag (19.09.2020) richteten die Polizisten ihre Anlage auf die in Richtung Gladenbach fahrenden Fahrzeuge aus. Auf dieser Strecke besteht eine zulässige Höchstgeschwindigkeit von 100 km/h. Zwischen 11.00 Uhr und 17.00 Uhr gerieten 467 Fahrzeuge ins Visier der Messtechnik. Hierbei überschritten vier Fahrzeugführer die erlaubte Geschwindigkeit um mehr als 21 km/h. Für sie werden ein Bußgeld sowie ein Punkt fällig. 15 Mal folgen für Autofahrer mit gemäßigter Geschwindigkeitsüberschreitungen bis zu 20 km/h Verwarnungsgelder bis zu 35 Euro. Die gute Nachricht: Kein Raser ging den Polizisten ins Netz – keiner der gemessenen Fahrzeuge wurde im Fahrverbotsbereich, ab 141 km/h, erwischt. Der schnellste Autofahrer erreichte 137 km/h.

Eine zweite Messung folgte einen Tag später, am Sonntag (20.02.2020), zwischen 11.00 Uhr und 15.00 Uhr. Hierbei rückten die Fahrzeugführer in Richtung Herborn in den Fokus der Ordnungshüter. 534 Fahrzeuge durchliefen die Messtechnik. 33 Autofahrer überschritten moderat die erlaubten 100 km/h und bekommen die Aufforderung bis zu 35 Euro Verwarnungsgeld zu bezahlen. Für 16 Schnellfahrer folgen Bußgelder bis 70 Euro sowie ein Punkt in Flensburg. Fünf Raser waren am Sonntag auf der B255 unterwegs, sie müssen unter anderem mit einem mindestens vierwöchigen Fahrverbot rechnen: Zwei Autofahrer aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf mit 149 und 146 km/h, ein Raser aus Gießen mit 153 km/h sowie ein Fahrer aus NRW, der es mit seinem Pkw auf 167 km/h brachte. Den traurigen Geschwindigkeitsrekord erreichte ein Mann aus dem Kreis Marburg-Biedenkopf. Er beschleunigte seinen 600 PS Audi RS 6 Avant auf 187 „Sachen“. Ihn erwarten 1.200 Euro Bußgeld, zwei Punkte in der Verkehrssünderkartei in Flensburg sowie ein drei monatiges Fahrverbot.

Wetzlar: Lagerhalle durchwühlt –

In der Nacht von Sonntag (20.09.2020) auf Montag (21.09.2020) suchten Diebe das Gelände einer auf Propangas spezialisierten Firma auf. Zwischen 16.00 Uhr und 08.30 Uhr verschafften sie sich gewaltsam Zutritt zu einem Lagerraum und ließen unter anderem eine Rechenmaschine mitgehen. Die Aufbruchschäden belaufen sich auf ca. 150 Euro. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: An Golf vergriffen-

Einen Schaden von rund 1.000 Euro ließen Unbekannte an einem grauen VW Golf zurück. Der Wagen parkte von Sonntagabend (20.09.2020), gegen 19.30 Uhr bis Montagabend (21.09.2020), gegen 18.30 Uhr in der Waldschmidtstraße, in Höhe der Hausnummer 25. Die Täter zerkratzten den Kofferraumdeckel und ließen Dellen im Blech zurück. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de