POL-LDK: Großes Krabbeln endet in Pappkarton

Wer kann Angaben zur Herkunft der Vogelspinne machen?

Wetzlar-Münchholzhausen: Eine etwa handtellergroße Vogelspinne löste am Freitagabend (11.09.2020) in der Gießener Straße einen Polizeieinsatz aus.

Gegen 18.45 Uhr alarmierten Anwohner die Wetzlarer Ordnungshüter. Eine „fette“ Vogelspinne krabbele über die Straße, so die Anrufer. Ein mutiger Anwohner fing die haarige Spinne ein und übergab sie in einem Karton an die Polizeistreife. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass es sich um eine Mexikanische-Rotknie-Vogelspinne handelt. Bisse dieses Tieres gelten als giftig, stellen für Menschen jedoch keine Gefahr dar. Folgen eines Bisses sind vergleichbar mit Wespenstichen, vielleicht etwas schmerzhafter.

Die Ordnungshüter gehen davon aus, dass das Tier entlaufen ist oder ausgesetzt wurde. Sie übergaben die Spinne an die Wildtierhilfe Schelderwald in Dillenburg-Oberscheld und suchen nun Zeugen, die Angaben zur Herkunft der Vogelspinne machen können. Hinweise nehmen die Ermittler der Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180 entgegen.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de

Updated: 15. September 2020 — 18:02