LDK: Kriminalpolizei Wetzlar nimmt Mehrfach- Intensivtäter fest 37-Jähriger in U-Haft

Solms und Lahnau: Nach umfangreichen Ermittlungen klickten bei zwei 32 und 37 Jahre alten Brüdern gestern (18.06.2020) die Handschellen. Kolleginnen und Kolleginnen der Ermittlungsgruppe Mehrfach- / Intensivtäter der Kriminalpolizei in Wetzlar nahmen das Duo fest. Gegen den 37-Jährigen ordnete eine Wetzlarer Richterin Untersuchungshaft an.

Beide Männer sind den Ermittlungsbehörden keine Unbekannten. Der 37-Jährige wurde im Sommer 2019 aus einer mehrjährigen Haft wegen schweren Raubes entlassen. Zudem ermittelten Staatsanwaltschaft und Polizei dutzende Male wegen Eigentums-, Gewalt- und Drogendelikten. Aktuell ermittelt die Wetzlarer Kriminalpolizei gegen den 37-Jährigen im Zusammenhang mit Wohnungseinbrüchen in Stadteilen und in der Kernstadt von Wetzlar und Solms sowie wegen Pkw-Aufbrüche, Fahrraddiebstähle, Handel mit Betäubungsmitteln und in einem Fall von Freiheitsberaubung. Auch gegen seinen jüngeren Bruder richteten sich in der Vergangenheit staatsanwaltschaftliche und polizeiliche Ermittlungen wegen Eigentums-, Gewalt- und Drogendelikten.

Ausgestattet mit einem Untersuchungshaftbefehl für den 37-Jährigen und richterliche Durchsuchungsbeschlüsse suchte die Kriminalpolizei am Donnerstag die Wohnungen der Brüder in Solms und Lahnau auf. In der Wohnung in Solms stellten die Ermittler Diebesgut sicher, das unter anderem den Einbrüchen in Wetzlar und Solms zugeordnet werden konnte. Die weitere Zuordnung der sichergestellten Beute dauert derzeit noch an. Die Ermittler prüfen momentan, ob die Brüder für weitere Diebstähle als Täter in Betracht kommen.

Nach seiner Vernehmung und erkennungsdienstlichen Behandlung wurde der 32-Jährige wegen fehlender Haftgründe entlassen.

Auf Anordnung der Staatsanwaltschaft wurde sein älterer Bruder einer Haftrichterin am Amtsgericht Wetzlar vorgeführt. Sie erließ Untersuchungshaftbefehl wegen Wiederholungsgefahr. Der Lahnauer sitzt in einer hessischen Untersuchungshaftanstalt ein.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de oder
http://www.polizei.hessen.de/ppmh