POL-LDK: 29-Jähriger bewusstlos in Herborn aufgefunden Polizei sucht Zeugen – Einbrüche in Wetzlar – Autos beschädigt – Verkehrsinsel gerammt – Anhänger in Dalheim gestohlen –

Eschenburg-Eibelshausen: Autotüren zerkratzt –

In der Johannisbergstraße beschädigten Unbekannte den Lack eines grauen Ford. Der Focus C-Max parkte zwischen Samstagabend (07.03.2020) und Sonntagmorgen (08.03.2020) in Höhe der Hausnummer 7. Mit einem spitzen Gegenstand trieben die Täter Kratzer in die Türen der Fahrerseite. Eine neue Lackierung wird mindestens 500 Euro kosten. Hinweise erbittet die Dillenburger Polizei unter Tel.: (02771) 9070.

Eschenburg-Wissenbach: Verkehrsinsel bremst Golffahrer aus –

Gestern Abend (08.03.2020) verunglückte ein 41-Jähriger auf der Bezirksstraße in Wissenbach. Der in Frankenberg lebende Mann war gegen 20.55 Uhr mit seinem VW in Richtung Dillenburg unterwegs. Nicht angepasste Geschwindigkeit auf regennasser Fahrbahn brachte den Wagen ins Schleudern. Der Golf überfuhr eine Verkehrsinsel und riss sich die Ölwanne auf. Der Unfallfahrer blieb unverletzt. Die Feuerwehr rückte an, um die auslaufenden Betriebsstoffe zu binden und das Abfließen in die Kanalisation zu verhindern. Den Gesamtsachschaden schätzt die Polizei auf ca. 2.000 Euro. Der Golf musste von der Unfallstelle abgeschleppt werden.

Dillenburg: Fahrerseite zerkratzt –

Auf rund 600 Euro schätzt die Polizei den Schaden, den ein Unbekannter an einem schwarzen Seat „Exeo“ zurückließ. Die Täter verkratzten die Fahrerseite des Wagens. Zeugen, die die Täter am Freitagmorgen (06.03.2020), zwischen 07.00 Uhr und 12.30 Uhr in der Sophienstraße in Höhe der Stadtwerke beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: (02771) 9070 mit der Dillenburger Polizei in Verbindung zu setzen.

Herborn: 29-Jähriger am Bahnhof zusammengeschlagen? Polizei bittet um Mithilfe –

Ein Notarzt- und Rettungswageneinsatz am Bahnhofsvorplatz rief die Herborner Polizei am frühen Sonntagmorgen (08.03.2020) auf den Plan.

Zwei junge Frauen trafen zwischen 03.30 und 03.45 Uhr am Bahnhofsvorplatz auf einen bewusstlosen Mann. Nach einer ersten Einschätzung des Notarztes stammten seine Kopfverletzungen nicht von einem Sturz. Das 29-jährige Opfer lebt in Herborn und war zudem alkoholisiert. Im Krankenhaus diagnostizierten die Ärzte eine Kopfplatzwunde, eine Jochbeinfraktur sowie ein stark geschwollenes Auge.

Derzeit geht die Polizei davon aus, dass der Herborner die Gaststätte „Golden Eye“ in der Kaiserstraße besuchte. Sein Heimweg führte von dort über die Augustastraße an der Post vorbei. Nach eigenen Angaben traf er dort auf eine Gruppe von drei jungen Männern. Seiner Erinnerung nach bekam er von hinten einen Schlag gegen den Kopf, stürzte und wurde sogleich ohnmächtig. Erst im Krankenwagen kam er wieder zu sich.

Als die beiden Ersthelferinnen auf den Bewusstlosen trafen, standen drei junge Männer, nach Einschätzung der Frauen stammten diese aus der Türkei, bei dem Opfer. Aus dieser Gruppe heraus wurde der Rettungsdienst verständig, danach entfernten sich die Männer schnellen Schrittes von dort. Derzeit ist nicht bekannt, ob die drei Männer im Zusammenhang mit den Verletzungen des 29-Jährigen stehen.

Die Polizei sucht nach den drei jungen Männer und bittet sie sich zu melden. Zudem fragen die Ermittler:

– Wer hat den Vorfall gegen 03.30 Uhr am Bahnhofsvorplatz, in Höhe
der Post beobachtet?
– Wem sind die drei jungen Männer aufgefallen?
– Wer kann Angaben zur Identität der Männer machen?
Hinweise erbittet die Herborner Polizei unter Tel.: (02772) 47050.

Aßlar: Lack beschädigt –

Im Zeitraum von Samstagabend (07.03.2020) bis Sonntagnachmittag (08.03.2020) vergriffen sich Vandalen an einem in der Hermannsteiner Straße geparkten Seat. Der schwarze Leon stand zwischen 18.00 Uhr und 16.00 Uhr in Höhe der Hausnummer 88. Eine neue Lackierung wird rund 1.000 Euro kosten. Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Wetzlar: Außenspiegel beschädigt –

Am Samstagmorgen (07.03.2020) mussten Autobesitzer in der Brühlsbachstraße feststellen, dass Unbekannte ihre Außenspiegel beschädigt hatten. Der rote Opel Adam, der braune Opel Meriva und der grüne Ford Focus parkten am Fahrbahnrand der Brühlsbachstraße. Derzeit geht die Polizei davon aus, dass die Täter gegen die Außenspiegel traten oder schlugen. Der Gesamtsachschaden liegt bei rund 500 Euro. Wann genau die Vandalen sich an den Fahrzeugen vergriffen kann nicht gesagt werden. Zeugen, die die Täter beobachteten, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 mit der Wetzlarer Polizei in Verbindung zu setzen.

Wetzlar-Dalheim: Anhänger gestohlen –

Von einem Parkplatz am Berliner Ring ließen Diebe einen silberfarbenen Pkw-Anhänger mitgehen. An dem Fahrzeug vom Hersteller „Humbaur“ war das Nummernschild „WZ-WE 586“ angebracht. Der Anhänger hat einen Wert von ca. 6.000 Euro. Zeugen, die die Diebe im Zeitraum vom 04.03.2020 (Mittwoch) bis zum 08.03.2020 (Sonntag) beobachteten oder die Angaben zum Verbleib des Anhängers machen können, werden gebeten sich unter Tel.: (06441) 9180 bei der Wetzlarer Polizei zu melden.

Wetzlar: Über Terrasse und Fenster eingestiegen –

In der Straße Am Sturzkopf und in der Arthur-Pfeiffer-Straße hatten es Diebe auf Beute aus zwei Einfamilienhäuser abgesehen. Am Samstag (07.03.2020) verschafften sich die Diebe über die Terrassentür des einen und ein Fenster des anderen Hauses gewaltsam Zutritt. Sie durchsuchten die Zimmer und ließen unter anderem Schmuck und Fotokameras mitgehen. Angaben zum Wert der Beute können momentan noch nicht gemacht werden. Die Aufbruchschäden belaufen sich auf insgesamt etwa 1.000 Euro. Die Polizei sucht Zeugen und fragt: Wer hat die Diebe am Samstag „Am Sturzkopf“ oder in der Arthur-Pfeiffer-Straße beobachtet? Wem sind dort in diesem Zusammenhang Personen oder Fahrzeuge aufgefallen? Hinweise erbittet die Wetzlarer Polizei unter Tel.: (06441) 9180.

Guido Rehr, Pressesprecher

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Mittelhessen
Polizeidirektion Lahn-Dill
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Hindenburgstr. 21
35683 Dillenburg
Tel.: 02771/907 120
Fax: 0611/327663040

E-Mail: pressestelle-lahn-dill.ppmh@polizei.hessen.de