KS: Kellereinbrecher erbeuten Fahrräder, Spirituosen und Lebensmittel: Polizei sucht Zeugen in Kassel

Kassel:

In Kassel haben sich in der Nacht von Dienstag auf Mittwoch mehrere Einbrüche in Keller von Mehrfamilienhäusern ereignet. In zwei Fällen erbeuteten Unbekannte Fahrräder, aus anderen Kellern wurden Spirituosen und verschiedene Lebensmittel gestohlen. Ob die Taten möglicherweise im Zusammenhang stehen, ist derzeit noch unklar. Die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei suchen nun nach Zeugen, die Hinweise zu den Einbrüchen geben können.

Zunächst war der Polizei der Einbruch in der Parkstraße, nahe der Westendstraße, gemeldet worden. Unbekannte Täter hatten dort die Eingangstür zu einem Mehrfamilienhaus aufgehebelt und anschließend mehrere Kellerräume aufgebrochen. Zudem versuchten sie das Schloss zu knacken, mit dem zwei Fahrräder zusammengeschlossen waren, was allerdings misslang. Ob die Einbrecher aus den Kellern etwas erbeuteten, konnte bislang nicht abschließend geklärt werden.

Auch bei den Taten in zwei Häuser in der Wolfhager Straße, Ecke Sickingenstraße, hatten es die Einbrecher auf Fahrräder abgesehen, die in Kellerräumen abgestellt waren. Von dem schwarz/orangefarbenem Mountainbike des Herstellers KTM und dem grau/blauen Herrenrad der Marke Merida fehlt bislang jede Spur.

Weitere Kellereinbrüche ereigneten sich in der Nacht zum Mittwoch in der Ysenburgstraße, Ecke Bürgistraße, sowie in der Kölnischen Straße, Ecke Karthäuserstraße. Hierbei gingen die unbekannten Täter nahezu leer aus, denn sie erbeuteten nach derzeitigem Kenntnisstand lediglich eine Baulampe und verschiedene Lebensmittel aus mehreren aufgebrochenen Kellerverschlägen.

Der letzte bekannte Tatort dieser Nacht liegt in der Wolfsangerstraße, Ecke Roßpfad. Die unbekannten Täter brachen in einem Mehrparteienhaus gewaltsam in einen Kellerraum ein, aus dem sie Spirituosen und Werkzeug stahlen.

Wer Hinweise zu den Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich unter Tel. 0561-9100 bei der Kasseler Polizei zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de