KS: Hakenkreuze auf Fußweg am Jungfernkopf gesprüht: Zwei jugendliche Verdächtige ermittelt

Kassel-Jungfernkopf:

Zwei Hakenkreuze und das Wort „Heil“ entdeckte am Samstagmittag ein Passant auf einem Fußweg im Kasseler Stadtteil Jungfernkopf. Zunächst unbekannte Täter hatten die Symbole mit pinker Farbe im Laufe der Nacht auf den asphaltierten Weg zwischen „Am Wäldchen“ und Kiefernweg gesprüht. Nachdem eine Streife des Polizeireviers Nord den Tatort aufgenommen hatte, führten die anschließenden Ermittlungen die Polizisten kurze Zeit später auf die Spur zweier Jugendlicher. Bei den in einer Kasseler Jugendhilfeeinrichtung untergebrachten 16 und 17 Jahre alten Verdächtigen fanden die Beamten auch eine Dose mit pinkem Markierspray für Baustellen und stellten sie sicher. Einer der beiden Jugendlichen räumte die Tat ein. Er kehrte am Samstagnachmittag aus eigener Veranlassung zum Tatort zurück, um die Schmierereien zu entfernen. Tatsächlich gelang ihm dies, sodass nur noch leichte Farbanhaftungen zu erkennen waren. Dennoch müssen sich die beiden jungen Tatverdächtigen nun wegen Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen verantworten. Die weiteren Ermittlungen werden bei der Kriminalinspektion Staatsschutz des Polizeipräsidiums Nordhessen geführt.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de