KS: Mann schmiert Hakenkreuz auf Beuys-Stein am Friedrichsplatz: Fahndung führt zur Festnahme von Tatverdächtigem

Kassel-Mitte: Am Samstagnachmittag gegen 15:20 Uhr rief ein Passant die Polizei zum Kasseler Friedrichsplatz, da ein Mann dort gerade vor aller Augen mit einem Stift ein Hakenkreuz auf einen Beuys-Stein geschmiert haben soll und anschließend in Richtung Karlsaue geflüchtet sei. Eine Streife des Polizeireviers Mitte hatte am Tatort noch zwei weitere Augenzeuginnen angetroffen, die die den Vorfall exakt bestätigten und eine Beschreibung des flüchtigen Täters abgaben. An dem Stein selbst konnten die eingesetzten Beamten das Hakenkreuz nicht mehr feststellen. Ein im Bereich des Fridericianums tätiger Künstler hatte das verbotene Symbol zwischenzeitlich mit Farbe übermalt. Laut den Zeugen soll der Täter das Hakenkreuz mit einem Permanentmarker faustgroß und für jedermann sichtbar auf den Stein geschmiert haben. Sofortige Fahndungsmaßnahmen hatten zwar zunächst nicht zum Erfolg geführt. Die durch mehrere Streifen fortgesetzte Fahndung führte aber rund eine Stunde später schließlich zur Festnahme eines Tatverdächtigen im Bereich des Staatstheaters. Die Beamten des Reviers Mitte hatten den 30-Jährigen aus Kassel aufgrund der von den Zeuginnen abgegebenen präzisen Personenbeschreibung dort erkannt.

Der Festgenommene machte insgesamt äußerst wirre Angaben, gab die Tat aber unumwunden zu und zeigten den Polizisten den verwendeten Permanentmarker. Dieser wurde sichergestellt. Der 30-Jährige, der bislang noch nicht wegen rechtsmotivierter Straftaten, jedoch wegen Drogendelikten in Erscheinung getreten ist, wurde für die weiteren polizeilichen Maßnahmen zum Polizeirevier gebracht. Gegen ihn wird nun wegen des Verwendens von Kennzeichen verfassungswidriger Organisationen ermittelt.

Rückfragen bitte an:

Matthias Mänz
Pressesprecher
Tel. 0561 – 910 1020

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de