KS: Katze in Schützenstraße überfahren: Tier könnte in Tasche ausgesetzt worden sein; Ermittler bitten um Hinweise

Kassel-Wesertor: Am Mittwoch, dem 9. März fiel Beamten des Polizeireviers Nord gegen 11:15 Uhr bei einer Streifenfahrt in der Schützenstraße eine auf der Fahrbahn liegende, überfahrene Katze auf. Von dem Fahrer, der die Katze mit seinem Fahrzeug in Höhe der Hausnummer 57 überrollt hatte, fehlte zu dieser Zeit jede Spur. Allerdings fanden die Beamten in der Nähe eine rote Plastiktragetasche auf der Fahrbahn, die mit Klebeband umwickelt und teilweise verschlossen war. Nach Einschätzung der Streife ist nicht auszuschließen, dass sich die Katze zuvor in der Plastiktüte befunden hatte. Falls das Tier in der Tüte war, ist derzeit noch völlig unklar, wie es dort hineingekommen war und ob es dabei noch lebte. Da auch nicht auszuschließen ist, dass die Katze möglicherweise von jemandem in der Tragetasche ausgesetzt und letztlich auf der Straße überfahren worden war, leiteten die Polizisten ein Strafverfahren wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz ein. Die fortgesetzten Ermittlungen der Beamten der EG 1 der Regionalen Ermittlungsgruppe erbrachten bis zum heutigen Tag jedoch keine neuen Erkenntnisse zur Herkunft der schwarzen Katze, der Tragetasche oder zu dem bislang unbekannten Fahrer, der das Tier überfahren hatte. Deswegen wenden sich die Ermittler zur Aufklärung des Falls nun an die Öffentlichkeit und bitten um Hinweise, auch aufgrund der Veröffentlichung eines Fotos der Plastiktragetasche.

Bei der Plastiktragetasche (Foto) handelt es sich um eine rote Tasche mit blauen Griffen, auf denen die rote Aufschrift „Roller“ zu finden ist. Die Tasche war mit schwarzem Klebeband umwickelt.

Zeugen, die den Ermittlern der EG 1 Hinweise auf die Herkunft der Katze, der Tragetasche oder zum Hergang des Vorfalls am Mittwoch, 9. März 2022 in der Schützenstraße geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 bei der Kasseler Polizei.

Rückfragen bitte an:

Matthias Mänz
Pressesprecher
Tel. 0561 – 910 1020

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de