KS: Nach nächtlichem Einbruch am Kammerberg: Flüchtender Täter begegnet Streifen und wird festgenommen

Ahnatal (Landkreis Kassel):

Mehreren Streifen des Polizeireviers Nord gelang in der vergangenen Nacht nach einen Wohnungseinbruch am Ahnataler Kammerberg ein Fahndungserfolg. Noch während der Anfahrt der Beamten begegnete ihnen das Fluchtfahrzeug des mutmaßlichen Täters, den sie nach anschließender Verfolgung festnehmen konnten. Bei dem in Ahnatal wohnenden 35-Jährigen fanden sie Einbruchswerkzeug und Diebesgut aus dem Einbruch. Die weiteren Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen führen nun die Beamten des Kommissariats 21/22 der Kasseler Kripo.

Alarmiert hatte die schockierte Bewohnerin eines Einfamilienhauses am Kammerberg die Polizei gegen 4 Uhr. Wie sie am Notruf schilderte, war sie zuvor durch verdächtige Geräusche geweckt worden und hatte den Einbrecher noch flüchten sehen. Als die sofort entsandten Streifen auf dem Weg zum Tatort waren, kam ihnen in der Berliner Straße der verdächtige Pkw mit hoher Geschwindigkeit entgegen. Bei Erblicken der Streifenwagen beschleunigte der zunächst unbekannte Fahrer noch und lieferte sich eine Verfolgungsfahrt quer durch Ahnatal. Hierbei geriet der flüchtende Pkw zwar kurz außer Sicht, bei der fortgesetzten Fahndung entdeckten die Polizisten das geparkte Auto aber im Bereich der Wohnanschrift des 35-Jährigen, wo er anschließend festgenommen werden konnte. Wie sich bei der Tatortaufnahme herausstellte, war an dem Haus am Kammerberg die Balkontür gewaltsam aufgehebelt und eine Geldbörse samt Inhalt entwendet worden. Das Diebesgut und eine Tasche mit verschiedenen Werkzeugen konnten die Beamten bei dem 35-Jährigen sicherstellen. Da keine Haftgründe vorlagen, wurde er nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder entlassen. Die Ermittlungen gegen den Tatverdächtigen dauern an.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel. 0561-910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de