KS: Jugendlicher springt auf Gleise

Ein 17-Jähriger aus dem Landkreis Marburg-Biedenkopf sorgte gestern Abend (8.4.) für Ärger im Bahnhof Gießen. Der Jugendliche hielt sich dicht an der Bahnsteigkante von Gleis 1 auf. Beamte vom Bundespolizeirevier Gießen ermahnten den 17-Jährigen und forderten ihn auf, etwas mehr Abstand zur Bahnsteigkante einzuhalten.

Daraufhin zeigte sich der junge Mann provokant, sprang in die Gleise und überquerte diese in Richtung Bahnsteig 2. Der Aufforderung, den Gleisbereich zu verlassen, kam der 17-Jährige zunächst nicht nach.

Erst nach mehrmaliger Aufforderung und mit Hilfestellung der Beamten kletterte er zurück auf den Bahnsteig.

Bundespolizisten beleidigt

Zeitgleich beschimpfte und beleidigte er die beiden Ordnungshüter permanent. Zur Feststellung seiner Identität sollte er die Beamten zur Wache begleiten. Auch auf dem Weg dorthin setzte er die Beleidigungen fort.

Der Jugendliche, ein Asylbewerber aus Guinea, stand offensichtlich unter Alkoholeinfluss. Einen Test lehnte er jedoch ab. Nach den polizeilichen Maßnahmen und Rücksprache mit dem Gießener Jugendamt blieb der 17-Jährige auf freiem Fuß.

Die Bundespolizeiinspektion Kassel hat ein Strafverfahren wegen Beleidigung eingeleitet.

Rückfragen bitte an:

Bundespolizeiinspektion Kassel
Heerstr. 5
34119 Kassel
Pressesprecher
Klaus Arend
Telefon: 0561/81616 – 1011; Mobil: 0175/90 28 384