KS: Zwei Verletzte und 60.000 Euro Schaden bei zwei Unfällen zwischen Pkw und Bus

Kassel-Helleböhn und -Nord:

Am gestrigen Donnerstagabend ereigneten sich in Kassel unabhängig voneinander zwei Unfälle, bei denen Autofahrer mit einem Bus kollidierten und leicht verletzt wurden. An allen beteiligten Fahrzeugen der beiden Unfälle entstand erheblicher Sachschaden.

Der erste der beiden Unfälle hatte sich gegen 19:10 Uhr auf der Heinrich-Schütz-Allee in Höhe der Haltestelle „documenta urbana“ ereignet. Dort war ein 43-jähriger Mann aus Kassel mit seinem Land Rover von der Druseltalstraße kommend in Richtung Leuschnerstraße unterwegs. Aus noch unbekannten Gründen fuhr er auf den vor ihm an der Haltestelle haltenden Linienbus auf und erlitt hierbei leichte Verletzungen. Ein Rettungswagen brachte den 43-Jährigen zur Behandlung in ein Krankenhaus. Der 35-jährige Busfahrer und die Fahrgäste blieben unverletzt. Während an dem Land Rover ein Schaden von rund 15.000 Euro entstand, beläuft sich der Schaden an dem Bus auf etwa 20.000 Euro. Beide Fahrzeuge mussten von Abschleppunternehmen geborgen werden.

Gegen 21:00 Uhr hatte sich der zweite Unfall an der Kreuzung Bunsenstraße/ Eisenschmiede ereignet. Nach derzeitigem Ermittlungsstand war ein 71-jähriger Mann aus dem Landkreis Göttingen mit seinem Hyundai auf der Bunsenstraße von der Rothfelsstraße kommend in Richtung Eisenschmiede unterwegs. Als er in den Kreuzungsbereich einfuhr, übersah er offenbar den vorfahrtsberechtigten und von links kommenden Linienbus, der in Richtung Holländische Straße fuhr. Der 71-Jährige wurde leicht verletzt, während der 30-jährige Fahrer des Busses und die Insassen unverletzt blieben. Die Schäden an dem Hyundai, der wegen eines Achsbruchs abgeschleppt werden musste, belaufen sich auf rund 15.000 Euro. An der Front und der Windschutzscheibe des Linienbusses entstand ein Schaden von etwa 10.000 Euro.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0