POL-KS: Streit wegen fehlender Mund-Nasen-Bedeckungen endet mit Körperverletzung: Streife nimmt flüchtende Tatverdächtige fest

Kassel-Vorderer Westen: Ein Streit wegen fehlender Mund-Nasen-Bedeckungen endete am heutigen Dienstagmorgen mit einer Körperverletzung. Ein 42-Jähriger hatte gegen 5:30 Uhr zwei sichtlich betrunkene junge Männer in einer Straßenbahn angesprochen, weil diese keine Maske trugen. Daraufhin hatte einer der beiden auf den Boden gespuckt. Als der 42-jährige Fahrgast die Zwei an der Haltestelle „Kirchweg“ aus der Bahn werfen wollte, sollen sie ihn ins Gesicht und mit einem Gürtel gegen die Brust geschlagen sowie getreten haben. Dadurch erlitt er Verletzungen im Gesicht, weshalb ihn ein Rettungswagen später vorsorglich in ein Kasseler Krankenhaus brachte. Die beiden Täter waren unmittelbar nach den Schlägen an der Haltestelle aus der Straßenbahn geflüchtet. Die sofort eingeleitete Fahndung führte im weiteren Verlauf zur Festnahme von zwei Tatverdächtigen. Eine Streife des Polizeireviers Mitte nahm in der Hentzestraße einen 22-Jährigen aus Kassel und einen 23-Jährigen aus Baunatal fest. Beide waren mit rund 3 Promille Alkohol in der Atemluft erheblich alkoholisiert. Die Festgenommenen mussten die Beamten mit zur Dienststelle begleiten und wurde erst nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß gesetzt. Gegen sie wird nun wegen gefährlicher Körperverletzung ermittelt.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de