KS: Unbekannte brechen mehrere Baucontainer auf: Zeugen in Rothenditmold und Philippinenhof gesucht

Kassel-Rothenditmold und -Philippinenhof/Warteberg:

Zwei Einbrüche auf Baustellen in Kassel, die sich in den vergangenen beiden Nächten ereigneten, beschäftigen derzeit die Beamten der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei. Ob beide Fälle auf das Konto derselben unbekannten Täter gehen, ist bislang noch ungeklärt. Die Ermittler sind auf der Suche nach Zeugen, die Beobachtungen im Zusammenhang mit den Einbrüchen gemacht haben oder Hinweise auf die Täter sowie genutzte Fahrzeuge geben können.

Hoher Sachschaden in Rothenditmold

Der Einbruch auf der Baustelle in der Wolfhager Straße, nahe der Gelnhäuser Straße, fand nach bisherigen Erkenntnissen in der Zeit zwischen Montagnachmittag, 17:00 Uhr, und Dienstagmorgen, 06:30 Uhr, statt. Die unbekannten Täter hatten auf dem Schulgelände drei Baucontainer und einen Bauwagen mit mitgebrachtem Werkzeug aufgehebelt. Bevor sie mit einem erbeuteten Bolzensetzgerät der Marke Hilti flüchteten, entleerten sie den gesamten Inhalt eines Feuerlöschers in einem der Container. Den durch die Einbrecher angerichteten Gesamtsachschaden beziffern die aufnehmenden Beamten des Polizeireviers Nord auf rund 4.500 Euro.

Baumaschinen in der Weidestraße erbeutet

In der Nacht zum heutigen Mittwoch brachen Unbekannte gewaltsam einen Baucontainer in der Weidestraße, Ecke Hoheneicher Straße, auf. Offenbar hatten es die Täter gezielt auf Baumaschinen und Werkzeug abgesehen, denn sie erbeuteten Kreissägen, Akkuschrauber, Bohrmaschinen, eine Kettensäge sowie zwei Stampfer im Gesamtwert von etwa 4.000 Euro. Nach derzeitigem Ermittlungsstand agierten die Einbrecher im Schutz der Dunkelheit. Wie die Täter das Diebesgut von der Baustelle abtransportierten, ist bislang nicht bekannt. Möglicherweise hatten sie dazu in der Nähe ein Fahrzeug abgestellt.

Wer den Ermittlern der Regionalen Ermittlungsgruppe der Kasseler Polizei Hinweise zu den beiden Einbrüchen geben kann, wird gebeten, sich unter Tel.: 0561-9100 beim Polizeipräsidium Nordhessen zu melden.

Rückfragen bitte an:

Ulrike Schaake
Pressesprecherin
Tel.: 0561 – 910 1021

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: +49 561 910 1020 bis 23
Fax: +49 611 32766 1010
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: +49 561-910-0