POL-KS: Unbekannte beschmieren zahlreiche Gedenktafeln des Ehrenmals in Karlsaue: 30.000 Euro Schaden; Polizei sucht Zeugen

Kassel-Mitte: Unbekannte haben in den letzten Tagen zahlreiche Gedenktafeln des Ehrenmals in der Kasseler Karlsaue mit roter Farbe und weißer Gipsmasse beschmiert. Zudem hinterließen die Täter auf einer Mauer großflächig den Schriftzug „Kein Gedenken den NS-Verbrecher*innen“. Nach ersten Schätzungen beläuft sich der Sachschaden auf ca. 30.000 Euro. Die Polizei ermittelt nun wegen gemeinschädlicher Sachbeschädigung und Hausfriedensbruchs. Aufgrund der erkennbar politischen Tatmotivation werden die weiteren Ermittlungen von den Beamten der Kriminalinspektion Staatsschutz des Polizeipräsidiums Nordhessen geführt. Sie suchen Zeugen, die Hinweise auf die Täter geben können.

Ein Mitarbeiter des Landesbetriebs Bau und Immobilien Hessen hatte die Beschädigungen am Montagmorgen, gegen 8 Uhr, entdeckt und die Polizei alarmiert. Wie die zur Anzeigenaufnahme eingesetzte Streife des Polizeireviers Mitte berichtet, mussten die Täter eine Kette mit Vorhängeschloss aufbrechen, um auf das abgesperrte Ehrenmal zu gelangen. Dort hatten die Unbekannte insgesamt 34 Steintafeln mit roter Farbe besprüht und teilweise mit Gips beschmiert sowie den Schriftzug auf eine Wand gesprüht. Des Weiteren bedeckten die Unbekannten eine Wandtafel mit einer hölzernen Platte, die die Aufschrift „Deutschland muss sterben damit wir leben können“ trägt. Die Tatzeit der Sachbeschädigungen lässt sich bislang auf den Zeitraum zwischen Freitag, 10 Uhr, und dem gestrigen Montagmorgen eingrenzen.

Zeugen, die im Tatzeitraum verdächtige Beobachtungen im Bereich des Ehrenmals an der Schönen Aussicht gemacht haben und den Ermittlern der Kriminalinspektion Staatsschutz Hinweise auf die Täter geben können, melden sich bitte unter Tel. 0561 – 9100 beim Polizeipräsidium Nordhesen.

Matthias Mänz Pressesprecher Tel. 0561 – 910 1020

Rückfragen bitte an:

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de