KS: Geschwindigkeitsmessungen vor Schulen: Fast 9% zu schnell unterwegs

Kassel / Vellmar/ Lohfelden / Kaufungen:

Gemeinsam mit der Stadt Vellmar sowie der Gemeinde Kaufungen führte das Radarkommando der Direktion Verkehrssicherheit der Kasseler Polizei am gestrigen Dienstag Tempokontrollen an Schulen durch. Bei den in Kassel, Kaufungen, Lohfelden und Vellmar durchgeführten Messungen stellten die Bediensteten eine Überschreitungsrate von fast 9 % fest, die im Vergleich zu vergangenen Kontrollen zwar erhöht aber nicht mehr im zweistelligen Bereich lag.

In der Zeit zwischen 7 Uhr und 12:30 Uhr fuhren 2.236 Fahrzeuge durch die vier Messstellen. 192 Fahrer überschritten dabei die zulässige Höchstgeschwindigkeit in den Tempo 30-Zonen vor den Schulen.

In Kassel an der Brückenhofschule zählte das Messgerät insgesamt 184 Fahrzeuge. Davon überschritten 13 Fahrer die Höchstgeschwindigkeit. Bei allen festgestellten Geschwindigkeitsüberschreitungen dürften Verwarnungsgelder in Höhe von 30-50 Euro fällig werden.

In Vellmar fuhren im Bereich der Grundschule Obervellmar 900 Fahrzeuge durch die Kontrollstelle. 81 Verkehrsteilnehmer waren zu schnell unterwegs und müssen nun mit einem Verwarnungs- oder mit einem Bußgeldbescheid rechnen. Auf den „Spitzenreiter“, der mit 54 km/h gemessen wurde, kommen dabei 80 Euro Bußgeld, ein Punkt in Flensburg sowie 1 Monat Fahrverbot zu.

In Kaufungen blitzte es an der Grundschule Niederkaufungen. Von 800 Fahrzeugen hielten sich dabei 90 Fahrer nicht an die vorgeschriebenen 30 km/h. Die dort gemessene Höchstgeschwindigkeit betrug 48 km/h, welche ein Bußgeldbescheid von 70 Euro nach sich ziehen wird.

In Lohfelden im Bereich der Regenbogenschule zogen die Bediensteten des Radarkommandos eine erfreuliche Bilanz. Bei 352 gemessenen Fahrzeugen konnten sie lediglich acht Tempoverstöße registrieren, die sich alle im Verwarnungsgeldbereich bewegten.

Auch zukünftig werden für die Verkehrssicherheit weitere Geschwindigkeitskontrollen durchgeführt.

Rückfragen bitte an:

Michael Bammel
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0561 – 910 1024

Polizeipräsidium Nordhessen
Grüner Weg 33
34117 Kassel
Pressestelle

Telefon: 0561/910 10 20 bis 23
Fax: 0561/910 10 25
E-Mail: poea.ppnh@polizei.hessen.de

Außerhalb der Regelarbeitszeit
Polizeiführer vom Dienst (PvD)
Telefon: 0561-910-0
E-Mail: ppnh@polizei.hessen.de